02. Dezember 2019 / 12:07 Uhr

Gewinnerliste des Ballon d'Or geleaked: Messi vorn, Lewandowski nicht unter den Top 10

Gewinnerliste des Ballon d'Or geleaked: Messi vorn, Lewandowski nicht unter den Top 10

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi (M.) soll angeblich den Ballon d'Or gewinnen - vor Virgel van Dijk (r.), Robert Lewandowski taucht nicht unter den besten zehn Spielern auf.
Lionel Messi (M.) soll angeblich den Ballon d'Or gewinnen - vor Virgel van Dijk (r.), Robert Lewandowski taucht nicht unter den besten zehn Spielern auf. © imago images/Action Plus
Anzeige

Bevor am Montagabend in Paris der prestigeträchtige Ballon d'Or verliehen wird, ist bereits eine Liste der zehn Spieler aufgetaucht, die die meisten Punkte der 30 Nominierten erhielten. Gewinnen wird die Auszeichnung demnach Lionel Messi. Bayern-Profi Robert Lewandowski taucht in dem Ranking gar nicht erst auf. 

Anzeige
Anzeige

Dass Lionel Messi Weltfußballer 2019 ist, steht bereits länger fest, die Wahl der Fifa fand bereits im September offiziell statt. Am Montagabend folgt in Paris nun die traditionell zweite Verleihung der Superlative des Jahres: Das Magazin France Football verleiht den prestigeträchtigen Ballon d'Or an den besten Kicker des Planeten. Dass Messi auch diesen Titel einheimst, steht angeblich ebenfalls schon fest, allerdings nicht offiziell - im Internet kursiert eine Liste der zehn am besten bewerteten Spieler.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mit 446 Punkten setzte sich der Argentinier vom FC Barcelona demnach gegen die niederländische Abwehrkante Virgil van Dijk vom FC Liverpool (382 Punkte) durch. Mit großem Abstand auf Platz drei folgt sein Teamkollege Mohamed Salah (179 Punkte) - vor Juventus-Superstar Cristiano Ronalo (133 Punkte). Und auch wenn mit Sadio Mané (97 Punkte) noch ein dritter Liverpool-Profi unter den ersten fünf Spielern landen soll, hätte sich Trainer Jürgen Klopp auch van Dijk als würdigen Gewinner vorstellen können. "Wenn man den Ballon d'Or dem besten Spieler einer Generation gibt, dann sollte er immer an Lionel Messi gehen", sagte er. Wenn es aber darum gehe, den besten Spieler des vergangenen Jahres auszuzeichnen, müsse der Niederländer gewinnen.

Enttäuscht - sollte die Wahl am Ende tatsächlich so laufen - dürfte man auch im Umfeld von Robert Lewandowski sein. Der langjährige Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat den Polen erst kürzlich als „im Moment besten Mittelstürmer der Welt“ gerühmt - und betont, er könne "jeden Preis gewinnen". Der Angreifer des FC Bayern präsentiert sich aktuell in der Form seines Lebens, doch auf der vermeintlichen Liste der zehn besten Spieler taucht sein Name nicht auf.

Von Matthäus bis Messi und Ronaldo: Alle von der FIFA ausgezeichneten Weltfußballer seit 1991

1991: Lothar Matthäus Zur Galerie
1991: Lothar Matthäus ©
Anzeige

Stattdessen haben es folgende Akteure in die Auswahl von France Football geschafft: Keeper Alisson Becker (FC Liverpool, 82 Punkte), Kylian Mbappe (Paris St. Germain, 55 Punkte), Frenkie de Jong (FC Barcelona, 30 Punkte), Matthis de Ligt (Juventus Turin, 29 Punkte) und sogar Eden Hazard, der bei seinem neuen Klub Real Madrid bislang über weite Strecken enttäuschte.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN