28. November 2021 / 07:39 Uhr

Ballon d'Or für Robert Lewandowski? Nagelsmann, Müller und Co. adeln Bayern-Torjäger 

Ballon d'Or für Robert Lewandowski? Nagelsmann, Müller und Co. adeln Bayern-Torjäger 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Robert Lewandowski (Mitte) hat bei der Verleihung des Ballon d'Or gute Chancen auf einen Sieg.
Robert Lewandowski (Mitte) hat bei der Verleihung des Ballon d'Or gute Chancen auf einen Sieg. © IMAGO/Sven Simon (Montage)
Anzeige

Am kommenden Montag könnte Angreifer Robert Lewandowski mit dem "Ballon d'Or" die nächste große Auszeichnung abräumen. Die Leistungen des 33-Jährigen sprechen für sich. Von seinen Vereinskollegen beim FC Bayern München erhält er vollste Unterstützung.

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski hofft, in diesem Jahr mit dem prestigeträchtigen "Ballon d'Or" für den besten Fußballer ausgezeichnet zu werden. Aus dem eigenen Lager gibt es viel Zuspruch für den polnischen Stürmer, der in der vergangenen Bundesliga-Saison den für unschlagbar gehaltenen Tor-Rekord von Gerd Müller (40 Tore) um einen Treffer überboten hatte. "Da muss man nicht diskutieren, der Lewy ( Lewandowski; Anm. d. Red.) muss das Ding holen, ganz klar. Der hat das absolut verdient", erklärte Teamkollege Thomas Müller nach dem Arbeitssieg der Münchener gegen Arminia Bielefeld (1:0) gegenüber Sky.

Anzeige

Gegen Bielefeld war der souveräne Spitzenreiter der Torjägerliste überhaupt erst zum dritten Mal in dieser Saison in der Liga ohne eigenen Treffer geblieben. Allein in den 20 Pflichtspielen der laufenden Spielzeit erzielte Lewandowski 25 Tore. Für Müller gibt es zu dem 33-Jährigen daher keine ernsthafte Konkurrenz im Rennen um die Auszeichnung. "Jetzt werden die Leute in Spanien sagen, dass Benzema auch super performt hat, aber Lewy hat mit uns alles gewonnen, dann ist die Wahl ausgefallen, dann hat er in der nächsten Saison den Torrekord aufgestellt. Und dann muss man noch sehen, was er mit der polnischen Nationalmannschaft macht", so der Münchener Offensivspieler.

Auch Lewandowskis Trainer Julian Nagelsmann sprach sich für seinen Schützling aus. "Es gibt sicher Menschen, die unabhängig von der Branche bei so viel Erfolg Momente haben, in denen sie sich zurücklehnen. Wenn ich Bilder von ihm und seinem Zehnerpack sehe, glaube ich nicht, dass er Momente hat, in denen er sich zurücklegt - und wenn er sich zurücklehnt, kommt er wieder hoch beim Sit-up", sagte der Coach. Vorstandschef Oliver Kahn hatte Lewandowski bereits im Vorfeld als "besten Spieler der Welt" bezeichnet und angekündigt, die Preisverleihung in Paris vor Ort verfolgen zu wollen. "Es würde mich zutiefst enttäuschen, wenn er den Preis nicht gewinnen würde. Keiner hat es mehr verdient als er", lautete die klare Ansage des FCB-Bosses.


Der "Ballon d'Or" wird von der französischen Sportzeitung France Football vergeben, am kommenden Montag kommt es zur Verkündung. Der Weltverband FIFA kürt indes den Weltfußballer. Der Titelträger dieses Jahres wird am 17. Januar 2022 ausgezeichnet. Neben Vorjahresgewinner Lewandowski gehört Bundesliga-Topstürmer Erling Haaland von Borussia Dortmund bei der FIFA-Wahl zu den elf Kandidaten.