02. Januar 2022 / 13:31 Uhr

Bandagierter Knöchel: Wolfsburg-Stürmer Weghorst humpelt vom Platz

Bandagierter Knöchel: Wolfsburg-Stürmer Weghorst humpelt vom Platz

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Musste mit bandagiertem Fuß in die Kabine: VfL-Stürmer Wout Weghorst.
Musste mit bandagiertem Fuß in die Kabine: VfL-Stürmer Wout Weghorst. © Hermstein (Archiv) / Westermann
Anzeige

Das sah nicht gut aus: Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg verließ den Trainingsplatz am Sonntag mit einem bandagierten linken Knöchel.

Schreckmoment im VfL-Training: Kurz vorm Ende der Vormittagseinheit verletzte sich Wout Weghorst am Sonntag. Der Angreifer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten humpelte anschließend mit bandagiertem linken Fuß vom Platz. Komplett nicht mit dabei war hingegen Aster Vranckx, der Belgier hatte am Donnerstag das Training vorzeitig beendet.

Anzeige

Etwas mehr als eineinhalb Stunden hatte VfL-Trainer Florian Kohfeldt seine Jungs schwitzen lassen. Die erste Einheit des Tages war fast vorbei, da blieb Weghorst nach einem Zweikampf zum ersten Mal am Boden liegen und musste einige Minuten lang behandelt werden. Der Stürmer versuchte es daraufhin noch einmal, doch es ging nicht. Erneut setzte sich der Niederländer auf den Boden und wurde wieder behandelt, während Kohfeldt das Training mit einer kurzen Ansprache beendete. Für Weghorst ging es auf dem direkten Weg in Richtung Kabine.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Sollte der Angreifer länger ausfallen, wäre das extrem bitter. Denn die Wolfsburger müssen in den nächsten Wochen ohnehin schon auf ihren besten Torjäger Lukas Nmecha verzichten. Im Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln am 14. Dezember (2:3) war Benno Schmitz gegen den VfL-Stürmer zu spät gekommen, traf ihn unsanft am Fuß. Nmecha blieb zunächst liegen, musste behandelt und wenig später für Yannick Gerhardt ausgewechselt werden. Am Tag danach die Hiobsbotschaft: Der U21-Europameister hat sich eine schwere Knöchelverletzung zugezogen und wird lange ausfallen.

Anzeige

Eigentlich mit dabei sein sollte am Sonntag wieder Youngster Vranckx. Der Mittelfeldspieler hatte das Training am Donnerstag aufgrund von Schmerzen im hinteren Oberschenkel vorzeitig beenden müssen. Erfreulich hingegen: Daniel Ginczek übte wieder mit, zuletzt hatte der Stürmer aufgrund eines privaten Termins gefehlt. Admir Mehmedi übte erneut nur individuell.