09. März 2019 / 10:39 Uhr

Nach Bannern am 96-Trainingsplatz: Das steckt hinter der Aktion - und so reagierten die Spieler

Nach Bannern am 96-Trainingsplatz: Das steckt hinter der Aktion - und so reagierten die Spieler

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Einer, der vorangeht: Kämpfer Marvin Bakalorz. Der neue Kapitän wurde auf dem Banner (kleines Foto) nicht erwähnt.
Einer, der vorangeht: Kämpfer Marvin Bakalorz. Der neue Kapitän wurde auf dem Banner (kleines Foto) nicht erwähnt. © imago/Nordphoto
Anzeige

Am Freitag sorgten einige Fans für eine deutliche Botschaft an die Profis von Hannover 96 und hängten Banner am Trainingsgelände auf. Doch was steckt hinter der Aktion? Und wie reagierte die Mannschaft auf die Transparente? Der SPORTBUZZER hat nachgehakt.

Anzeige
Anzeige

Statt der üblichen Videoanalysen gab es für die 96-Profis am Freitag mal was zu lesen. Als sie den abgeschirmten Platz vor Beginn des Geheimtrainings betraten, fiel der Blick auf die Lektüre am gegenüberliegenden Zaun: „Namen kommen und ge­hen – was wir erwarten, ist bedingungsloser Einsatz für unsere Farben.“ Mit schwarz-weiß-grünen Grüßen hingen links neben der allgemeinen Botschaft in ebenso großen Buchstaben die Namen jener, an die sich die klare Nachricht richtete. 17 Profis wurden angezählt. Waldemar Anton fand sich auf einem Plakat, Bobby Wood, Walace, Müller und fast alle anderen. Die Namen von Marvin Bakalorz, Michael Esser, Hendrik Weydandt, Linton Maina, Edgar Prib, Matthias Ostrzolek und Noah Sarenren Bazee fehlten.

Fans mit deutlicher Botschaft

Mit Absicht, wie der SPORTBUZZER erfuhr: Der neue Kapitän, der Torwart, der lang verletzte Prib, Maina und 96-Henne sollten sich nicht angesprochen fühlen. Die anderen schon. 96-Manager Horst Heldt beobachtete, wie die Profis den Appell vor dem Heimspiel gegen Leverkusen (Sonntag, 18 Uhr) aufnahmen – und nach ihren Namen suchten. „Die Spieler haben sich das durchgelesen und anschließend konzentriert gearbeitet“, erklärte Heldt. Von 10.45 bis 12.10 Uhr trainierte die Mannschaft vor der plakativen Empfehlung der aktiven Fanszene.

Bilder: Die Fanbotschaft an die 96-Profis am Trainingsgelände

Große Transparente hingen Freitagmorgen am 96-Trainingsgelände. Zur Galerie
Große Transparente hingen Freitagmorgen am 96-Trainingsgelände. ©
Anzeige

"So eine Botschaft ist absolut legitim"

„So eine Botschaft ist absolut legitim“, fand Manager Heldt. Die Ultragruppe war schließlich auch nicht eingebrochen in den abgesperrten Bereich. Die Aktion lief in Absprache mit den 96-Fanbeauftragten.

Doll dürfte die Aktion recht sein

Die Fans klemmten die Plakate am Freitagmorgen fest und bekannten damit Farbe. Heldt, wie auch Trainer Thomas Doll, dürfte die Aktion recht sein als zusätzliche Motivation fürs Leverkusen-Spiel. Ob diese Botschaft eine Art Treibstoff sein kann für die vielen geparkten 96-Spieler („Namen kommen und gehen“), wird sich am Sonntag zeigen, wenn Stars wie Brandt, Bailey oder Volland den Tabellenvorletzten schwindelig spielen wollen.

Mehr zu Hannover 96

Bakalorz und Esser ernten zu Recht Respekt

Die Fans zollten den gradlinigen Profis Bakalorz und Esser zu Recht ihren Respekt. Der neue Vizekapitän Esser hält in diesem Jahr überragend. Bakalorz wehrte sich in Stuttgart mit Händen und Füßen ge­gen den 96-Untergang. „Wie Treibsand“ fühle sich der Abstiegskampf an, sagte er. Nun soll er 96 als Kapitän aus der Leistungswüste herausziehen. Anton war mit dieser Situation allein nicht zurechtgekommen.

An Anerkennung gewonnen hatte auch Hendrik Weydandt durch seine Willenskraft. Die Plakate sind auch ein klares Signal der Fans an Doll, wen sie spielen sehen wollen. Der Trainer gab dem umstrittenen Walace eine Startelfgarantie, Bakalorz aber nicht. Weydandt, der am Freitag nach einer Erkältung wieder trainierte, ist ein Liebling der Fans. Ob Doll nach Fanwillen aufstellt? Davon ist eher nicht auszugehen.

Die letzten zehn Spiele von Hannover 96 gegen Bayer Leverkusen:

Hannover 96 trifft am Sonntag auf Bayer 04 Leverkusen. Die Roten haben nicht eines der letzten zehn Spiele gegen die Werkself gewonnen. Hier erfahrt Ihr alles über die vergangenen Partien.  Zur Galerie
Hannover 96 trifft am Sonntag auf Bayer 04 Leverkusen. Die Roten haben nicht eines der letzten zehn Spiele gegen die Werkself gewonnen. Hier erfahrt Ihr alles über die vergangenen Partien.  ©

Bringt Walace Stabilität gegen die Bayer-Turbos?

Eher wird der 96-Trainer eine leicht modifizierte Mannschaft berufen, die noch einen Kater vom 1:5 haben dürfte. Ausgerechnet Walace soll Stabilität in die wankende Mannschaft bringen. Ob das funktioniert gegen Trainer Peter Bosz mit seinen berauschenden Bayer-Turbos?

Warum sich überhaupt jemand dieses 96 antun sollte nach dem Auftritt in Stuttgart, wurde Doll gefragt. „Weil sie (die Fans) 96 im Herzen haben“, sagte er, „entscheidend ist, dass sie sehen. dass sich hier jeder zerreißt.“ Bevor 96 die Plakate auf dem Platz in kleine Stücke reißt, sollten die Spieler noch einmal draufschauen. Da geht es ums große sportliche Ganze. Dafür zeigten die Fans gestern ein gutes Gespür.

Was meint Ihr? Wie endet die Partie zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt