07. Februar 2020 / 17:41 Uhr

Barbecke kickt mit Neuzugängen

Barbecke kickt mit Neuzugängen

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Barbecke (rot) traf Anfang Januar beim Turnier von Viktoria Woltwiesche auf die zweite Mannschaft der Viktoria und siegte im Gruppenspiel 2:1. Diesen Samstag spielen beide Teams in verschiedenen Gruppen.
Barbecke (rot) traf Anfang Januar beim Turnier von Viktoria Woltwiesche auf die zweite Mannschaft der Viktoria und siegte im Gruppenspiel 2:1. Diesen Samstag spielen beide Teams in verschiedenen Gruppen. © Foto: Ralf Büchler
Anzeige

Fünf Neuzugänge hat Germania Barbecke – und einige von ihnen sollen an diesem Samstag beim Hallenfußball-Turnier der Germania eingesetzt werden. Neben den Gastgebern starten sieben Mannschaften aus der Nachbarschaft und dem Raum Salzgitter. Gespielt wird um 200 Euro Preisgeld.

Anzeige
Anzeige

Acht Mannschaften kämpfen an diesem Samstag beim Hallenfußball-Turnier des FC Germania Barbecke um den Siegerpokal. Start ist um 11 Uhr in der Sporthalle Woltwiesche. Gespielt wird um insgesamt 200 Euro Preisgeld.

Titelverteidiger ist der Kreisligist TSV Salzgitter, der mit dem Peiner Kreisligisten SV Bosporus ranghöchstes Team ist. Aus der 1. Kreisklasse sind dabei: Viktoria Woltwiesche II, Fortuna Lebenstedt II, AKV Salzgitter und Borussia Salzgitter II. Das Teilnehmerfeld komplettieren der TSV Beinum (3. Kreisklasse) und Veranstalter Germania Barbecke (2. Kreisklasse).

Germania-Trainer Jürgen Simon sieht sein Team gegen die klassenhöhere Konkurrenz nicht chancenlos: „Wir wollen das Halbfinale erreichen“, sagt er. Dazu müssten die Barbecker mindestens Gruppenplatz 2 erreichen. „Uns werden allerdings die besten Hallenspieler fehlen“, sagt Simon.

Mehr regionaler Hallenfußball

Er kann aber einige der Neuzugänge aufbieten, die in der Winterpause gekommen sind. Von Wacker Wense kam Frank Schummer, der in Schellerten nahe Barbecke wohnt. Von Blau-Weiß Schmedenstedt wechselte Dennis Köhler zur Germania, da er nach Salzgitter gezogen ist. Und vom AKV Salzgitter kamen Ben Kante, Murat Gökden und Ulhak Kalkan.