31. Oktober 2020 / 23:08 Uhr

Trotz Überzahl: Barcelona in Alavés nur remis – Ter-Stegen-Vertreter Neto patzt schwer

Trotz Überzahl: Barcelona in Alavés nur remis – Ter-Stegen-Vertreter Neto patzt schwer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gerard Piqué und Frenkie de Jong hadern mit dem schwachen Barcelona-Auftritt in Alavés. Luis Rioja (r.) jubelt.
Gerard Piqué und Frenkie de Jong hadern mit dem schwachen Barcelona-Auftritt in Alavés. Luis Rioja (r.) jubelt. © Getty
Anzeige

Der FC Barcelona ist in der spanischen Liga erneut hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Bei Deportivo Alavés kamen die Katalanen nicht über ein Unentschieden hinaus - trotz langer Überzahl.

Anzeige

Der FC Barcelona kommt in der La Liga weiterhin nicht auf einen grünen Zweig: Die Mannschaft des neuen Trainers Ronald Koeman kam bei Deportivo Alavés trotz einer halben Stunde in Überzahl nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und bleibt in der spanischen Liga weiter nur im Mittelfeld der Tabelle. Der Rückstand auf Tabellenführer Real Madrid beträgt bereits acht Punkte. Die Madrilenen hatten zuvor mit 4:1 gegen SD Huesca gewonnen.

Anzeige

Die seit Wochen strauchelnden Katalanen waren im ersten Durchgang durch Luis Rioja in Führung gegangen - der Stürmer profitierte allerdings von einem heftigen Aussetzer von Neto, der zurzeit den weiterhin verletzten Marc-André ter Stegen im Barca-Tor vertritt. Der Brasilianer schätzte einen Rückpass von Gerard Piqué falsch ein, verstolperte den Ball. Rioja staubte ab - 1:0 für Alavés (31.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch im zweiten Durchgang taten die Gäste sich gegen tief stehende Deportivo-Profis schwer. Barcelona verfügte zwar über 80 Prozent Ballbesitz und hatte 25:4 Schüsse, wirklich zwingend wurde die Koeman-Mannschaft jedoch nicht. Nach einer Gelb-Roten Karte für Jota (62.) gelang Antoine Griezmann zwar direkt im Anschluss der Ausgleichstreffer, nachdem Koeman zuvor in der Halbzeitpause drei Wechsel vorgenommen hatte. Lionel Messi scheiterte im Anschluss am überragenden Alavés-Keeper Fernando Pacheco (65.). Auch im weiteren Spielverlauf biss Barca sich an der Abwehr von Alavés die Zähne aus.