14. August 2020 / 09:35 Uhr

Ter Stegen gegen Neuer: Torwart-Legenden analysieren Giganten-Duell in der Champions League

Ter Stegen gegen Neuer: Torwart-Legenden analysieren Giganten-Duell in der Champions League

Heiko Ostendorp, Patrick Strasser und Jan Jüttner
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marc-André ter Stegen und Manuel Neuer stehen sich im Viertelfinale der Champions League gegenüber.
Marc-André ter Stegen und Manuel Neuer stehen sich im Viertelfinale der Champions League gegenüber. © imago images/Montage
Anzeige

Das Duell im Viertelfinale der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Bayern München bedeutet auch die Begegnung der beiden besten deutschen Torhüter: Marc-André ter Stegen gegen Manuel Neuer. Uwe Kamps, Oliver Reck und Andreas Köpke nehmen die beiden Keeper unter die Lupe.

Anzeige

Vor großen Spielen schreibt Uwe Kamps seinem ehemaligen Zögling fast immer eine SMS und wünscht Marc-André ter Stegen viel Glück. So wird es auch diesmal sein, wenn der Torwarttrainer dem Auftritt des "Gladbacher Jungs" auf internationalem Parkett entgegenfiebert. "Ich freue mich total auf diese Begegnung", sagt Kamps im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. „Da kann man Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Manu und Marc gut beobachten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern gegen Barcelona im Viertelfinale der Champions League an diesem Freitag (21 Uhr, Sky) ist auch das Duell der beiden besten deutschen Torhüter. Auf der einen Seite ter Stegen, seit Jahren die unumstrittene Nummer eins bei den Katalanen. Auf der anderen Manuel Neuer, Kapitän des Rekordmeisters, der Nationalmannschaft und viermaliger Welttorhüter.

"Beide sind das, was man einen kompletten Torhüter nennt", sagt Kamps. Und auch Andreas Köpke, DFB-Torwarttrainer, unterstreicht den Status, den sich sowohl ter Stegen als auch Neuer im Weltfußball erarbeitet haben. "Beide gehören zur sehr, sehr exklusiven Gruppe der Besten der Welt. Im Moment zählen noch Jan Oblak von Atlético Madrid und Alisson Becker vom FC Liverpool dazu", so Köpke.

Köpke sieht bei Neuer und ter Stegen viele Parallelen

Verständlich, dass er sich nicht festlegt, wer aus seiner Sicht der Bessere ist: "Wir können froh sein, dass wir in der Nationalmannschaft aktuell über gleich zwei solche Toptorleute verfügen. Beide sind sehr häufig ins Spiel ihrer Mannschaften eingebunden. Beide müssen viel mit dem Fuß spielen, wobei Manuel statistisch noch mehr Ballkontakte hat als Marc. Beide sind als Anspielstationen unheimlich wichtig, gerade auch für die Spieleröffnung. Und beide können punktgenau lange Bälle ins Mittelfeld spielen. Beide haben brutale Reflexe, halten auch Bälle aus kürzester Distanz. Marc hat Barcelona diese Saison häufig im Spiel gehalten, auch wenn es am Ende nicht zur Meisterschaft gereicht hat. Und beide machen fast nie Fehler.“

Die Karriere von Marc-André ter Stegen in Bildern:

Marc-André ter Stegen gehört zu den besten Torhütern Deutschlands und hat in seiner Karriere zahlreiche Erfolge feiern können - aber auch Niederlagen hinnehmen müssen. Der SPORTBUZZER stellt den Keeper vor. Zur Galerie
Marc-André ter Stegen gehört zu den besten Torhütern Deutschlands und hat in seiner Karriere zahlreiche Erfolge feiern können - aber auch Niederlagen hinnehmen müssen. Der SPORTBUZZER stellt den Keeper vor. ©

Neuer wurde der Gegentreffer beim Achtelfinalsieg gegen Chelsea angekreidet, ter Stegen rettete gegen Neapel mehrfach in höchster Not. In der bisherigen Königsklasse hielt er seinen Kasten zweimal sauber, Neuer spielte viermal zu null. Der Bayern-Keeper hielt 75 Prozent der Torschüsse, ter Stegen kommt auf 82,1 Prozent.

Oliver Reck, Neuers Ausbilder beim FC Schalke 04, glaubt, einen der Gründe zu kennen, warum die beiden deutschen Toptorleute so eine grandiose Karriere hinlegten: „Sie haben beide davon profitiert, dass sie schon in jungen Jahren Stammspieler waren. So konnten sie schon früh Erfahrungen sammeln, das sieht man heute. Sie sind Woche für Woche in der Lage, Höchstleistungen abzurufen.

Uwe Kamps: Ter Stegen geht "ganz tollen Weg"

Kamps schließt sich Recks Meinung im Bezug auf ter Stegen an und erinnert sich: „Wir haben Marc von klein auf in allen Jugendmannschaften bei Borussia gesehen und gefördert, er hat hier im genau richtigen Moment seine ersten Bundesligaspiele gemacht und geht seitdem einen ganz, ganz tollen Weg. Nach dem Wechsel zu Barcelona hat er sich noch einmal weiterentwickelt und hält sich seit Jahren konstant auf einem sehr, sehr hohen Niveau.“

Reck sagt: „Beide sind in der Lage, ihre Mannschaften besser zu machen. Manuel ist vielleicht einen Schuss voraus, weil er mit den Bayern schon sehr viele Titel geholt hat. Das zählt am Ende.
Neuer kommt auf 16 Titel mit Bayern, dazu wurde er mit dem DFB U21-Europa- und 2014 Weltmeister. Ter Stegen steht bei 13 Titeln mit Barca, wurde mit dem DFB U17-Europameister und gewann den Confedcup. Den Henkelpott stemmten beide einmal in die Höhe – ob es dabei bleibt?