05. Oktober 2022 / 13:39 Uhr

"Angepisst und empört": Barcelona-Trainer Xavi wütet nach Pleite bei Inter Mailand gegen Schiedsrichter

"Angepisst und empört": Barcelona-Trainer Xavi wütet nach Pleite bei Inter Mailand gegen Schiedsrichter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Waren am Dienstagabend keine Freunde: Barca-Trainer Xavi und Schiedsrichter Slavko Vincic.
Waren am Dienstagabend keine Freunde: Barca-Trainer Xavi und Schiedsrichter Slavko Vincic. © IMAGO/NurPhoto
Anzeige

Diese Niederlage in der Champions League schmeckt Xavi überhaupt nicht: Der Trainer des FC Barcelona war nach dem 0:1 bei Inter Mailand stinksauer. Grund dafür war allen voran die Leistung des Schiedsrichters.

Das 0:1 bei Inter Mailand war ein empfindlicher Rückschlag für den FC Barcelona im Kampf ums Achtelfinale der Champions League. In der Gruppe des FC Bayern, die vom deutschen Rekordmeister mit neun Punkten souverän angeführt wird, ist der spanische Top-Klub mit drei Punkten derzeit nur Dritter. Die Pleite beim Auswärtsspiel gegen den italienischen Kontrahenten am Dienstagabend hatte aus Sicht von Barcelonas Trainer Xavi vor allen einen Mitschuldigen: Schiedsrichter Slavko Vincic.

Anzeige

Der Referee hatte aus Sicht des spanischen Ex-Profis vor allem zwei Szenen zu Ungunsten des Teams um Ex-Bayern-Torjäger Robert Lewandowski bewertet. In der 67. Minute wurde der vermeintliche Ausgleich durch Pedri zurückgepfiffen, weil Fati nach der vorangehenden Flanke leicht mit der Hand am Ball war. In der Nachspielzeit prüfte der Videoassistent ein mögliches strafbares Handspiel von Inter-Verteidiger Denzel Dumfries im Strafraum – doch der Elfmeterpfiff blieb nach Rückmeldung des VAR aus, Vincic schaute nicht noch einmal selbst auf den Bildschirm.

Barca-Coach Xavi: "Wir verstehen gar nichts"

Xavi, der für seine lautstarke Beschwerde nach der ersten kritischen Szene auch Gelb sah, brachte die Leistung des Slowenen und seines Schiedsrichterteams auf die Palme. "Ich bin angepisst und empört über die Situation, die wir durchleben mussten! Es gibt kein anderes Wort als Empörung", sagte der 42-Jährige im Anschluss an die Partie. Das Ergebnis sei daher "unfair", Barca habe "eine Ungerechtigkeit" erlebt. Xavi weiter: "Wir verstehen gar nichts!"

Aus Sicht des ehemaligen deutschen Schiedsrichters Wolfgang Stark habe es nach der Hand-Szene von Dumfries einen Elfmeter geben müssen. "Es ist strafbar. Der Spieler geht ganz klar mit der Hand zum Ball und nimmt dem Stürmer sogar mehr oder weniger die Kugel vom Kopf", sagte Stark bei Prime Video.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.