10. November 2019 / 16:38 Uhr

Barnstorfer Machtdemonstration: Primus feiert 6:0-Kantersieg gegen Ehmen

Barnstorfer Machtdemonstration: Primus feiert 6:0-Kantersieg gegen Ehmen

Isabel Wellmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
09112019 SV Barnstorf-TSV Ehmen 16_layout
Das gab es öfter: Der SV Barnstorf bejubelt ein Tor - gegen Ehmen gab es ein 6:0. © Roland Hermstein
Anzeige

Einen Kantersieg im Top-Spiel (Barnstorf fertigte Ehmen mit 6:0 ab), ein Trainer als Schiedsrichter und ein Einstandssieg - das war unter anderem  los am letzten Hinrundenspieltag der Kreisliga Wolfsburg.

Anzeige
Anzeige

Das war deutlich: Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Wolfsburg fertigte Spitzenreiter SV Barnstorf Verfolger TSV Ehmen deutlich mit 6:0 ab. Damit ist die Ehmer Serie von acht Liga-Siegen in Folge gerissen.

SV Barnstorf - TSV Ehmen 6:0 (3:0). "Das war genau die richtige Antwort meiner Mannschaft", freute sich SVB-Trainer Sven Schubert, der nach der ärgerlichen 2:5-Niederlage gegen den TSV Wolfsburg auf eine Reaktion gehofft hatte. Weiter lobt er: "Gerade bei den Standards, wo wir letzte Woche die Fehler gemacht haben, waren wir diesmal voll konzentriert." Die Gastgeber dominierten die Partie über 90 Minuten, ließen auch nach der 3:0-Halbzeitführung nicht nach. Schubert: "Ich bin sehr zufrieden und habe gar nichts zu meckern."

Tore: 1:0 (11.) Fiorillo (Foulelfmeter), 2:0 (30.) Schade, 3:0 (31.) Abdelkarim, 4:0 (68.) Wiese, 5:0 (85.) Benaissa, 6:0 (90.+2) Schade.

SV Barnstorf (hellblau) gegen den TSV Ehmen - die Partie endete 6:0 für Barnstorf. Zur Galerie
SV Barnstorf (hellblau) gegen den TSV Ehmen - die Partie endete 6:0 für Barnstorf. © Roland Hermstein

SSV Vorsfelde II - TSV Wolfsburg 3:3 (0:2). Im zweiten Spitzenspiel zwischen dem Tabellenvierten SSV Vorsfelde II und dem Zweiten TSV Wolfsburg gab es keinen Sieger - Vorsfelde kletterte dabei auf Rang drei. "Am Ende hatten beide Teams Chancen, die Partie für sich zu entscheiden, aber beide Keeper hatten einen guten Tag", berichtete SSV-Trainer Leon Schröder, der "unglaublich zufrieden" mit dem einen Punkt war. Denn: In der 60. Minute gab's nach einem Foulspiel als letzter Mann für SSV-Spieler Julian Agullo-Stolz Rot und Elfmeter für die Gäste, welche zum 1:3 verwandelten. "Was die Mannschaft dann in Unterzahl für eine Moral gezeigt hat, sowas habe ich bisher selten erlebt", lobte Schröder.

Tore: 0:1 (2.) Zimmermann, 0:2 (15.) Zimmermann, 1:2 (47.) Mokry,1:3 (61.) Zimmermann (Foulelfmeter), 2:3 (65.) Skusa, 3:3 (72.) Skusa. Rot: Agullo-Stolz (SSV/60.).

TV Jahn Wolfsburg - TSV Hehlingen II 2:0 (0:0). Zufrieden war auch David Pisano, der neue Interimscoach beim TV Jahn Wolfsburg, der nach der Trennung von Spielertrainer Christian Gebert unter der Woche übernommen hatte. Man merkte dem Team von Beginn an an, dass es den Impuls von Außen nutzen wollte. "Man hat schon im Abschlusstraining gemerkt, dass die Jungs unbedingt wollten und das haben sie mit ins Spiel genommen", erklärt Pisano. Nur auf das Tor mussten die Gastgeber etwas warten. "Doch wir sind geduldig geblieben", so der Coach, der weiter meint: "Das 1:0 war dann der Befreiungsschlag. Danach fiel uns alles leichter, Doppelpässe, direktes Spiel - es hat dann alles geklappt."

Tore: 1:0 (58.) Do. Pisano, 2:0 (69.) Do. Pisano. Gelb-Rot: Brand (TSV/75.).

Hier geht es zum Regel-Quiz:

Mehr anzeigen

Mehr vom Fußball in der Region

Sport Union Wolfsburg - WSV Wendschott 0:0. In einem guten Kreisliga-Spiel neutralisierten sich die Team größtenteils im Mittelfeld, die beiden Defensiven ließen wenig Chancen zu. "Unsere beiden Innenverteidiger Hamza El-Ayeb und Mohamed Magri waren unsere Schlüsselspieler hinten, in so einem Spiel merkt man einfach die Erfahrung, die sie mitbringen", so Union-Co-Trainer Sefar Aslan, der den durch Krankheit verhinderten Trainer Mohamed Yahmadi vertrat.

FC Wolfsburg II - SG Kästorf/Wa./Br. 2:8 (1:3). Auch im zehnten Saisonspiel reichte es für die Wolfsburger nicht für den ersten Punktgewinn. Auch wenn Alpha Camara seine Saisontreffer neun und zehn erzielte, die Defensive der Gastgeber war wie auch in den Spielen zuvor zu löchrig und lud die SG zum Tore schießen ein.

Tore: 1:0 (8.) Camara, 1:1 (19.) Schreiber, 1:2 (23.) Biermann, 1:3 (39.) Weber, 1:4 (56.) Mustafa, 1:5 (65.) Weber, 1:6 (72.) Biermann, 1:7 (79.) Mustafa, 2:7 (89.) Camara, 2:8 (90.) Junglas.

Gelb-Rot: Aras (FC/75.), Ia Jack (FC/77.).

ESV Wolfsburg - FSG Neindorf/A. 4:7 (3:2). "Wenn man 3:0 führt und 4:7 verliert, kann man dazu nicht mehr viel sagen", so der bediente ESV-Coach Dimitri Fink, der sich weiter ärgerte: "Es Team hat Teamgeist bewiesen und das waren nicht wir." Lob gab's einzig für den FSG-Coach Marcel Schoolmann, der spontan als Schiedsrichter eingesprungen war. "Er hat seine Sache richtig gut gemacht. An ihm lag's nicht, dass wir verloren haben", meinte Fink.

Tore: 1:0 (11.) Barahona, 2:0 (19.) Mende (Eigentor), 3:0 (28.) Berent, 3:1 (30.) Detrois, 3:2 (41.) Herzam, 3:3 (48.) Herzam, 4:3 (59.) Gildenberger, 4:4 (64.) Herzam, 4:5 (75.) Klier, 4:6 (85.) Klier, 4:7 (88.) Gehrke.

Rot-Weiß Wolfsburg - TSV Heiligendorf 3:2 (2:1). Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die entsprechend auch in Führung gingen. "Nach dem 0:1 sind wir aufgewacht und haben Moral gezeigt", fand RW-Coach Baris Gülay. Sein Team drehte die Partie und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Tore: 0:1 (13.) De Vincenzo, 1:1 (27.) Osso, 2:1 (35.) Rustemi, 3:1 (54.) Rustemi, 3:2 (90.) Wagner.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt