30. April 2022 / 12:40 Uhr

Gießen zweiter Absteiger – Dreikampf um letzten Playoff-Platz spitzt sich zu

Gießen zweiter Absteiger – Dreikampf um letzten Playoff-Platz spitzt sich zu

Andreas Fuhrmann
Göttinger Tageblatt
Enttäuschung pur: Nach den Fraport Skyliners aus Frankfurt stehen die JobStairs Gießen 46ers (weiße Trikots) als zweiter Absteiger aus der Basketball-Bundesliga fest.
Enttäuschung pur: Nach den Fraport Skyliners aus Frankfurt stehen die JobStairs Gießen 46ers (weiße Trikots) als zweiter Absteiger aus der Basketball-Bundesliga fest. © IMAGO/Eibner-Pressefoto/Ulrich Scherbaum
Anzeige

Nach Frankfurt erwischt es auch Gießen: Beide hessischen Clubs sind aus der Basketball-Bundesliga abgestiegen. Die 46ers sind nun am Sonntag zu Gast bei der BG Göttingen. Die Veilchen liefern sich mit Crailsheim, das am Freitag überraschend gegen Frankfurt verlor, und Bamberg (alle nun gleichauf) einen spannenden Dreikampf um den letzten Playoff-Platz.

Die Jobstairs Gießen 46ers stehen als zweiter Absteiger aus der Basketball-Bundesliga fest. Die Hessen verloren am Freitag gegen die Niners Chemnitz deutlich mit 70:91 (31:52) und haben bei noch drei auszutragenden Spielen keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.

Anzeige

Neben Gießen müssen auch die Fraport Skyliners aus Frankfurt sportlich die Liga verlassen. „Wir müssen das jetzt erstmal verarbeiten. Es ist enttäuschend und traurig. Jetzt muss etwas im Verein verändert werden“, sagte Gießens Profi Bjarne Kraushaar bei Magenta Sport.

Die Partie in der Sporthalle Gießen-Ost wurde durch ein schwaches zweites Viertel der Gastgeber entschieden. Lediglich vier Zähler erzielte der Club und kam auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr zurück ins Spiel. Von den Fans gab es dennoch Applaus. „Natürlich erfreut das, aber die Enttäuschung überwiegt“, erklärte Kraushaar.

Von der Gießener Niederlage profitierten vor allem Rivale Syntainics MBC aus Weißenfels. Durch ein 91:79 (44:47) gegen die Löwen Braunschweig sicherte sich der Club aus Sachsen-Anhalt den Klassenerhalt.

Dreikampf um letzten Playoff-Platz – Crailsheim verliert überraschend

Tabellenführer Telekom Baskets Bonn kam im Topspiel bei ratiopharm Ulm zu einem 85:74 (48:37) und steht nach dem elften Sieg in Serie mit einer Bilanz von 26:7 Siegen weiter auf Platz eins. Ulm (20:11) fiel auf Rang sechs zurück.

Um den letzten Playoff-Rang acht gibt es einen Dreikampf. Die Hakro Merlins Crailsheim verloren überraschend gegen Absteiger Frankfurt mit 70:81. Bamberg (16:16) schloss durch ein 94:81 bei Aufsteiger MLP Academics Heidelberg zu Crailsheim und der BG Göttingen auf, die ebenfalls 16 Erfolge und 16 Niederlagen auf dem Konto haben.


Aktuelle News zur BG Göttingen

In seinem letzten Heimspiel führte Club-Legende Rickey Paulding die EWE Baskets Oldenburg zu einem deutlichen 113:87 (63:38) gegen s.Oliver Würzburg. Der 39 Jahre alte US-Amerikaner kam auf 18 Punkte.

Letztes Heimspiel der BBL-Hauptrunde für die BG Göttingen

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Crailsheim empfängt die BG Göttingen am Sonntag um 20.30 Uhr in der Sparkassen-Arena die Jobstairs Giessen 46ers zum letzten Heimspiel der diesjährigen Hauptrunde in der Basketball-Bundesliga.

Ein Sieg für die Veilchen ist dabei Pflicht, wenn sie ihre Chance auf die Playoffs wahren wollen – zumal Gießen als zweite Absteiger mittlerweile feststeht. „Es ist normal, dass wir im Moment alle ein bisschen enttäuscht sind“, sagt BG-Assistenztrainer Olivier Foucart. „Aber wichtig ist, dass wir immer noch an unsere Chance glaube und alles versuchen, um die letzten beiden Spiele zu gewinnen.“

„Natürlich ist es dramatisch, dass wir fast die gesamte Saison auf einem Playoff-Platz standen und jetzt kurz vor Schluss verdrängt wurden“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Dennoch bleibt es dabei, dass für einen solchen unerwarteten Erfolg wie das Erreichen der Playoffs für einen kleinen Klub wie uns eben alles perfekt laufen muss.“ Man sei so oder so „stolz auf diese Saison.“

Tickets für das Spiel gibt es im Online-Ticketshop unter www.bggoettingen.de. Für Kurzentschlossene öffnet die Kasse an der S-Arena am Sonntag um 19 Uhr.

mit dpa