24. Januar 2020 / 16:18 Uhr

Basketball kompakt: Heimspiele für TV Bergkrug, SG Rusbend/Bückeburg und TuS Jahn Lindhorst

Basketball kompakt: Heimspiele für TV Bergkrug, SG Rusbend/Bückeburg und TuS Jahn Lindhorst

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die MSG Lindhorst/Rusbend/Bückeburg empfängt den Lehrter SV zum Heimsieg. 
Die MSG Lindhorst/Rusbend/Bückeburg empfängt den Lehrter SV zum Heimsieg.  © rh
Anzeige

Die Qual der Wahl haben die Zuschauer an diesem vollgepackten Basketballsonntag mit Heimspielen der Schaumburger Teams. Hier gibt es eine Übersicht der Spiele. 

Anzeige

Bezirksoberliga Herren: TV Bergkrug – Eintracht Hildesheim (So., 10.45 Uhr): Der Siegeslauf des TV Bergkrug sollte auch – obwohl diesmal wohl nicht alle Kräfte einsatzbereit sein werden – vom Schlusslicht aus der Domstadt nicht unterbrochen werden können. „Die Zeiten des Traditionsderbys scheinen erst einmal vorbei zu sein. Eigentlich schade, denn es waren immer gute und spannende Spiele“, sagt TVB-Guard Sebastian Rösler.

Bezirksoberliga Herren: SG Rusbend/Bückeburg – TSV Luthe (So., 16 Uhr): Der zuletzt schmerzlich vermisste Tim Odoy wird an der Seite von Sven Claes versuchen, mit der SG endlich wieder Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. der TSV Luthe steht im Mittelfeld und zeigte auswärts durchaus Schwächen.

Bezirksoberliga Damen: MSG Lindhorst/Rusbend/Bückeburg – Lehrter SV (So., 14 Uhr): Da das Hinspiel auf den 12. April verschoben wurde, ist es das das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Das Gast aus Lehrte hat aus seinen bisherigen neun Spielen ganze zwei Punkte ergattern können, zuletzt gingen die Begegnungen gegen den TKH mit 25:56 und gegen den TKW Nienburg mit 42:82 klar verloren. Bei der MSG ist der Einsatz von Ann-Kathrin Janz noch fraglich.

Bezirksliga Herren: TuS Jahn Lindhorst – TKW Nienburg (So., 15 Uhr): Wie zu Saisonbeginn muss der TuS Jahn auch jetzt wieder die drei stärksten Teams der Liga nacheinander abarbeiten. Gegen einen hochklassig besetzten TK Hannover ging das schon daneben. Nun kommt mit dem TKW Nienburg der nächste Favorit in der Kreissporthalle. „Wir haben die Punkte aber noch lange nicht abgegeben. Bereits im Hinspiel waren wir lang dicht dran und zeitweise sogar vorn. Das könnte am Sonntag klappen,“ sagt TuS-Spieler Marcel Glaß.