14. April 2020 / 19:22 Uhr

TSV Neustadt temps Shooters: "Werden definitiv ein Team in der 1. Regionalliga melden"

TSV Neustadt temps Shooters: "Werden definitiv ein Team in der 1. Regionalliga melden"

Matthias Abromeit
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Packende Spiele vor großer Kulisse soll es in Neustadt auch in der nächsten Saison geben.
Packende Spiele vor großer Kulisse soll es in Neustadt auch in der nächsten Saison geben. © Christian Hanke
Anzeige

Die Basketballer der TSV Neustadt Shooters rechnen in der nächsten Saison mit einem 30 bis 40 Prozent geringerem Etat. Außerdem gibt es zurzeit kaum feste Zusagen von Sponsoren. Trotzdem schaut der Verein der kommenden Spielzeit optimistisch entgegen.

Die letzten Basketball-Feste in der Neustädter Halle an der Bunsenstraße sind ausgefallen, ebenso wie der Saisonabschluss nach dem planmäßigen Ende der 1. Regionalliga. Stattdessen blicken die Männer der TSV Neustadt temps Shooters in eine ungewisse Zukunft. „Der Abbruch der Saison war für uns eine harter Schlag“, sagt Manager Jan Gebauer. Damit meint er nicht nur die zwei ausgefallenen Heimspiele und die dadurch verlorenen Einnahmen – auch die Tatsache, dass niemand weiß, wann und wie es mit der Saison 2020/21 weitergeht, treiben den Shooters-Manager um.

Anzeige

„Natürlich steht unser Verein zu einhundert Prozent hinter den notwendigen Maßnahmen zum Schutze der Gesundheit der Bevölkerung“, sagt Gebauer. Aber die entgangenen Eintrittsgelder – die Shooters sind mit durchschnittlich 500 Zuschauern das zugstärkste Team der Liga – und die verlorenen Cateringeinnahmen reißen ein großes Loch in die Kasse. Zudem sei es auch schwierig, aktuell feste Zusagen von Sponsoren für die neue Saison zu bekommen. „Da wir als halb-professionelle Mannschaft fast ausschließlich von diesen Geldern leben, um ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, wird die Planung für die neue Saison fast unmöglich“, schreibt Gebauer auf der Facebook-Seite der Shooters.

Bilder zum Spiel der 1. Regionalliga zwischen den TSV Neustadt temps Shooters und der TSG Bergedorf (März 2020)

Neustadts Brandon Lacey Mc Lean mit einem Dunking. Zur Galerie
Neustadts Brandon Lacey Mc Lean mit einem Dunking. ©

"Manche Sponsoren haben aktuell andere Probleme"

Auf ihn und Kai Josewitz, die beiden ehrenamtlichen Geschäftsführer des Neustädter Klubs, wartet eine Mammutaufgabe. Ein Versprechen gibt Gebauer jedoch. „Wir werden definitiv ein Team in der 1. Regionalliga melden und alles dafür tun, diese Liga auch zu halten – egal wie hoch der Etat am Ende sein wird“, sagt Gebauer.

Anzeige

Noch müssen die Shooters aber die Entwicklung und die Entscheidungen der Politik in Sachen Corona-Krise abwarten. Erst dann können Gespräche mit den vielen mittelständischen Sponsoren geführt und ein Konzept für die neue Saison erarbeitet werden. Da der Klassenerhalt der Shooters schon früh festgestanden hatte, gab es auch vor dem Abbruch schon Gespräche mit einigen der Spieler, die die Shooters halten wollen. „Trotzdem müssen wir damit rechnen, dass unser Etat um 30 bis 40 Prozent sinken könnte. Denn manche unserer Sponsoren haben aktuell andere Probleme und müssen selbst um ihre Existenz kämpfen“, sagt Gebauer.

Mehr zu Basketball

Shooters brauchen die Fans

Coach Lars Buss sieht in diesem Punkt jedoch Chancengleichheit für alle. „Den anderen Vereinen geht es doch nicht anders. Das macht die Verhandlungen mit den Spielern vielleicht sogar einfacher. Denn große Alternativen gibt es nicht mehr“, sagt Buss.

Nicht nur die Sponsoren sollen nach den Wünschen und Hoffnungen der Shooters die Krise gut überstehen und das Team weiterhin so toll unterstützen wie bisher. „Wir brauchen auch die Fans. Nur zusammen mit ihnen und den Sponsoren kann es gelingen, weiterhin Basketballspiele wie bisher zu erleben“, sagt Gebauer.