07. November 2021 / 20:22 Uhr

Bautzen siegt - Bischofswerdaer Siegesserie reißt gegen Halle

Bautzen siegt - Bischofswerdaer Siegesserie reißt gegen Halle

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Bischofswerdaer FV - VfB Halle 96
Bischofswerdas Trainer Frank Rietschel ist nach dem 1:3 gegen den VfL Halle 96 nicht gerade in Hochstimmung. © Rocci Klein
Anzeige

Aufsteiger Bautzen mischt in der Fußball-Oberliga Süd weiter kräftig vorn mit. Der Bischofswerdaer FV musste hingegen eine Niederlage hinnehmen, wodurch die Serie riss.

Dresden. Die FSV Budissa Bautzen, Aufsteiger in die Fußball-Oberliga, mischt weiter in der Spitzengruppe der Süd-Staffel mit. Die Spreestädter gewannen ihr Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena II mit 1:0, rangieren fünf Zähler hinter Tabellenführer VFC Plauen auf Rang sechs. Dagegen riss die Erfolgsserie des Bischofswerdaer FV. Nach drei Siegen in Folge unterlag die bis dato erfolgreichste Heim-Mannschaft dem VfL Halle 96 mit 1:3.

Anzeige

Titelfavorit Rot-Weiß Erfurt kassierte nach drei coronabedingten Spielabsagen die erste Saisonniederlage. Die Blumenstädter unterlagen beim FC An der Fahner Höhe mit 0:1 und fielen auf Platz fünf zurück. Auch der FC Oberlausitz verlor. Mit dem 0:2 in Sandersdorf haben die Neugersdorfer sechs ihrer letzten sieben Punktspiele verloren.

Tadellose Moral und Leidenschaft

Bautzen feierte im heimischen Stadion Müllerwiese vor 175 Zuschauern den achten Saisonsieg. Paul Jockusch erzielte nach elf Minuten das Tor des Tages. „Es war ein Kampfspiel zwischen zwei spielstarken Teams“, resümierte Budissas Trainer Stefan Richter. „Der Sieg war verdient. Wir haben gutes Pressing gespielt, dadurch etliche Ballgewinne generiert. Chancen zum 2:0 vor der Pause waren da, aber Jenas Keeper Lukas Sedlak hat stark gehalten.“


Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber nicht mehr so gut ins Spiel, standen aber defensiv über weite Strecken sicher und hatten in Schlussmann Martin Zoul einen starken Rückhalt. In der 85. Minute sah Jenas Patrick Scheder noch die Gelb-Rote Karte. „Wir hatten zu wenig eigene Ballaktionen, haben zu viele lange Bälle gespielt. Aber Moral und Leidenschaft waren tadellos“, meinte Richter.

Serie gerissen

In Bischofswerda wechselte Trainer Frank Rietschel in der 73. Minute Bruno Schiemann ein, 120 Sekunden später verkürzte der 20-Jährige auf 1:2. Zu diesem Zeitpunkt keimte noch einmal Hoffnung, dass die Schiebocker auch weiterhin auf die meisten Heimzähler aller Teams der Süd-Staffel verweisen können.

Doch der Hallenser Doppel-Torschütze Tommy Kind (41., 78.), mit 13 Treffern der erfolgreichste Spieler der Liga, machte einen Strich durch die Rechnung. Der dritte Treffer der Saalestädter ging auf das Konto von Nils Morten Bolz (66.).

Mehr zu Bautzen und Bischofswerda

In der Nachspielzeit bekamen die Gastgeber noch einen Strafstoß zugesprochen, aber Halles Keeper Magnus Janek Elm parierte den Schuss von Schiemann. „Eine völlig unnötige Niederlage, wir sind alle riesig enttäuscht, zumal wir in den ersten 20, 25 Minuten eine unserer besten Saisonleistungen abgerufen, es leider aber versäumt haben, wenigstens ein Tor zu erzielen. Unsere individuellen Fehler haben uns das Genick gebrochen“, schätzte BFV-Trainer Frank Rietschel ein.