30. September 2021 / 22:54 Uhr

Slapstick, Florian Wirtz und Elfmeter: Bayer Leverkusen feiert klaren Sieg bei Celtic Glasgow

Slapstick, Florian Wirtz und Elfmeter: Bayer Leverkusen feiert klaren Sieg bei Celtic Glasgow

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Bayer Leverkusen um Florian Wirtz (l.) feierte einen klaren Sieg bei Celtic Glasgow.
Bayer Leverkusen um Florian Wirtz (l.) feierte einen klaren Sieg bei Celtic Glasgow. © IMAGO/PA Images (Montage)
Anzeige

Bayer Leverkusen hat in der zweiten Europa-League-Partie den zweiten Sieg gefeiert. Mit Celtic Glasgow hatte die Werkself keine Probleme. Nationalspieler Florian Wirtz traf im sechsten Pflichtspiel nacheinander.

Bayer Leverkusen hat den direkten Einzug ins Achtelfinale der Europa League fest im Visier. Nach dem Auftaktsieg gegen Ferencvaros Budapest gewann der Bundesliga-Zweite auch bei Celtic Glasgow und führt die Gruppe G an. Für die Tore beim 4:0 (2:0) gegen den schottischen Vizemeister sorgten Piero Hincapie (25.), Florian Wirtz (35.), Lucas Alario (58., Handelfmeter) und Amine Adli (90.+4). Mit einem weiteren Erfolg am 21. Oktober beim Tabellenzweiten Betis Sevilla, der am Donnerstag in Budapest siegte, kann die Werkself ihren Anspruch auf das Weiterkommen erneut untermauern.

Anzeige

Vor stimmungsvoller Kulisse im Celtic Park entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche und ausgeglichene Partie. Leverkusen jubelte schon in der ersten Minuten, doch der Treffer von Alario wurde wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Wenige Sekunden später war Celtic dran. Jonathan Tah klärte gegen Kyogo Furuhashi in höchster Not. Auch in der Folge blieb es rasant, wobei sich die Gastgeber nach gut einer Viertelstunde sogar Vorteile erspielen konnten. Bayer-Keeper Lukas Hradecky rettete gegen Furuhashi (19.) und Carl Starfelt (20.). Leverkusen zeigte sich unbeeindruckt. Nach einem Traumpass von Wirtz auf Moussa Diaby kam der Franzose nicht an Joe Hart im Celtic-Kasten vorbei (24.).

Die Bayer-Führung resultierte dann aus einer eher kuriosen Situation. Mitchel Bakker stürmte auf dem linken Flügel in den Strafraum und David Turnbull versuchte, sich dem Niederländer entgegenzustellen. Problem: Der 22-Jährige bekam seine Füße nicht recht sortiert und leistete sich einen folgenreichen Stolperer. Bakker nutzte den durch die Slapstick-Einlage entstandenen Raum, passte in die Mitte und Hincapie war zur Stelle. Mit dem 1:0 im Rücken wurde Leverkusen souveräner und legte nach. Paulinho bewies Übersicht, Wirtz Abschlussstärke - 2:0. Der 18-Jährige traf damit in jedem seiner letzten sechs Pflichtspiel-Einsätze. Celtic rappelte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs noch einmal auf. Doch nach dem von Alario verwandelten Strafstoß war das Spiel endgültig entschieden.