28. Juni 2020 / 10:42 Uhr

Leverkusen verpasst Champions League: Völler erklärt Auswirkungen auf Havertz-Verbleib

Leverkusen verpasst Champions League: Völler erklärt Auswirkungen auf Havertz-Verbleib

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun: Bayer-Sportchef Rudi Völler hält einen Verbleib von Kai Havertz in Leverkusen nicht für ausgeschlossen. 
"Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun": Bayer-Sportchef Rudi Völler hält einen Verbleib von Kai Havertz in Leverkusen nicht für ausgeschlossen.  © FOTOAGENTUR SVEN SIMON
Anzeige

Bayer Leverkusen hat die Qualifikation für die Champions League am letzten Spieltag verpasst. Nach der Niederlage in Berlin erklärte Geschäftsführer Rudi Völler, welche Auswirkungen das auf einen möglichen Verbleib von Top-Talent Kai Havertz hat. Er verweist auf die Europa League.

Anzeige
Anzeige

Bayer Leverkusen wird nach aktuellem Stand kommende Saison nicht in der Champions League antreten. Am letzten Bundesliga-Spieltag schaffte es die Werkself nicht mehr an Borussia Mönchengladbach vorbei auf Platz und verpasste so zumindest die Qualifikation für die Königsklasse über die Bundesliga. Verständlich nur, dass nach dem Rückschlag auch die Frage aufkam, ob das die Chancen auf einen Verbleib von Top-Talent Kai Havertz mindert. Geschäftsführer Sport Rudi Völler zeigte sich nach der 0:2-Niederlage bei Hertha BSC kämpferisch: "Das eine hat mit dem anderen definitiv nichts zu tun", sagte der 60-Jährige: "Und wir können ja theoretisch noch in die Champions League kommen, wenn wir die Europa League gewinnen."

Mehr vom SPORTBUZZER

In der Tat: Das Final-Turnier im August vor der Haustür in Nordrhein-Westfalen bietet Bayer nach Formulierung von Trainer Peter Bosz auch "noch mal eine Extra-Möglichkeit" auf die Königsklasse. Der Turnier-Sieger löst nämlich das Ticket. Und dass Havertz unabhängig von einem grundsätzlichen Wechsel dann noch für Bayer spielen wird, hatte Völler schon zuvor unmissverständlich klargestellt. "Es wird natürlich nicht einfach", sagte Bosz zu den Aussichten: "Aber wir haben gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben."

50 ehemalige Spieler von Bayer Leverkusen - und was aus ihnen wurde

Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. Zur Galerie
Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. ©

Nationalspieler Havertz gehört zu den begehrtesten Nachwuchsspielern Europas, hat das Interesse zahlreicher Top-Klubs geweckt. Seine starke Saison (12 Tore, 6 Vorlagen in der Bundesliga) schürte zuletzt Gerüchte, dass er Leverkusen trotz Vertrags bis 2022 schon in diesem Sommer verlassen könnte. Wie der SPORTBUZZER exklusiv berichtete, hat Champions-League-Rekordsieger Real Madrid bereits ein Angebot für Havertz abgegeben, das aber unter den von Leverkusen geforderten 100 Millionen Euro lag. Havertz selbst soll einen Wechsel in die spanische Hauptstadt favorisieren.