12. Dezember 2019 / 14:15 Uhr

Cristiano Ronaldo und Juventus Turin verabschieden Bayer Leverkusen aus der Champions League

Cristiano Ronaldo und Juventus Turin verabschieden Bayer Leverkusen aus der Champions League

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Juventus-Star Cristiano Ronaldo lässt Bayer-Torhüter Lukas Hradecky beim 1:0 für die Turiner keine Chance
Juventus-Star Cristiano Ronaldo lässt Bayer-Torhüter Lukas Hradecky beim 1:0 für die Turiner keine Chance © imago images/HMB-Media
Anzeige

Bayer Leverkusen muss als einziger deutscher Klub schon nach der Gruppenphase die Segel in der Champions League streichen. Die Werkself verlor zum Vorrundenabschluss gegen Juventus Turin.

Anzeige

Bayer Leverkusen hat den Einzug ins Achtelfinale der Champions League verpasst und muss sich im kommenden Jahr mit Auftritten in der Europa League begnügen. Für ein Weiterkommen hätte die Mannschaft von Trainer Peter Bosz ihr abschließendes Gruppenspiel gegen Juventus Turin gewinnen müssen und wäre zudem auf Schützenhilfe von Lokomotive Moskau in der Partie bei Atletico Madrid angewiesen gewesen - beides blieb aus. Die Werkself verlor nach Treffern von Cristiano Ronaldo (75.) und Gonzalo Higuain (90.+2) mit 0:2 (0:0) gegen Italiens Rekordmeister, Atletico gab sich beim 2:0 (1:0) gegen die Russen keine Blöße und zog in die Runde der letzten 16 Mannschaften ein. Bayer blieb in der Gruppe D folglich nur der dritte Platz.

Anzeige
Mehr zur Champions League
Bayer-Coach Peter Bosz fordert: "Brauchen die Champions League"

In einer über weite Strecken von der Taktik geprägten Partie kam Leverkusen gegen Juve nur selten wirklich zwingend zum Zuge. Lucas Alario, der nach seinem Doppelpack am vergangenen Bundesliga-Wochenende gegen Schalke 04 (2:1) überraschend den Vorzug vor Kevin Volland erhalten hatte, konnte an seine zuletzt gezeigte Treffsicherheit nicht anknüpfen. Die Turiner, die schon vor der Partie als Gruppensieger feststanden, taten ihrerseits nicht mehr als möglich und erledigten die Pflichtaufgabe ohne Spektakel. Damit verabschiedete sich Leverkusen als einziger deutscher Klub schon nach der Gruppenphase aus der Königsklasse. Der FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig sind hingegen weiter im Rennen.