30. März 2019 / 22:30 Uhr

Internationale Pressestimmen zum Zweikampf zwischen FC Bayern und BVB: „Deutschland hält den Atem an“

Internationale Pressestimmen zum Zweikampf zwischen FC Bayern und BVB: „Deutschland hält den Atem an“

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
„Doppel-Paco“ fährt mit dem BVB am Samstag als Tabellenführer zu Thomas Müller und dem FC Bayern: Die internationalen Pressestimmen gibt es hier in der Galerie.
„Doppel-Paco“ fährt mit dem BVB am Samstag als Tabellenführer zu Thomas Müller und dem FC Bayern: Die internationalen Pressestimmen gibt es hier in der Galerie. © imago images / Jan Huebner
Anzeige

Der BVB reist mit zwei Punkten Vorsprung zum Gipfeltreffen nach München, weil der FCB in Freiburg gepatzt hat. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die internationalen Medien auf das spektakuläre Titelrennen in der Bundesliga reagieren.

Dank eines Doppelschlags von Paco Alcácer geht Borussia Dortmund als Tabellenführer in das Gipfeltreffen beim FC Bayern München. Der Spanier erlöste den behäbig spielenden BVB beim 2:0 gegen den VfL Wolfsburg durch ein Freistoßtor nach exakt 90 Minuten und legte drei Minuten später sogar ein zweites Tor nach. Da die Münchner zeitgleich in Freiburg nur zu einem 1:1 kamen, haben die Dortmunder vor dem Schlager am kommenden Samstag in München zwei Punkte Vorsprung auf den Titelverteidiger.

Anzeige

Die internationale Presse feiert den Doppeltorschützen, blickt gleichzeitig aber vor allem kritisch auf den FC Bayern. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen hier in der Galerie zusammengefasst!

Internationale Pressestimmen zum Zweikampf zwischen dem FC Bayern und dem BVB

Internationale Pressestimmen: BVB und Bayern im Kampf um die Meisterschaft

„Doppel-Paco“ fährt mit dem BVB am Samstag als Tabellenführer zu Thomas Müller und dem FC Bayern: Die internationalen Pressestimmen gibt es hier in der Galerie. Zur Galerie
„Doppel-Paco“ fährt mit dem BVB am Samstag als Tabellenführer zu Thomas Müller und dem FC Bayern: Die internationalen Pressestimmen gibt es hier in der Galerie. ©

BVB-Fans feiern vor dem Gipfeltreffen

Als Alcácer die Dortmunder gerade zurück an die Tabellenspitze geschossen und die Arena damit zum Beben gebracht hatte, da dachten alle BVB-Anhänger nur noch an den Gipfel in München. „Deutscher Meister wird nur der BVB“, sangen die Dortmunder Fans nach dem 2:0 gegen Wolfsburg und forderten aus nahezu 80.000 Kehlen: „Zieht den Bayern die Lederhosen aus.“ Durch das gleichzeitige 1:1 der Münchner in Freiburg kehrten die Dortmunder nach drei Wochen wieder zurück auf Platz eins.

BVB in Noten: Die Einzelkritik zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg

Borussia Dortmund ist wieder Tabellenführer der Bundesliga. SPORTBUZZER-Reporter Felix Meininghaus hat alle Spieler des BVB in der Einzelkritik bewertet. Zur Galerie
Borussia Dortmund ist wieder Tabellenführer der Bundesliga. SPORTBUZZER-Reporter Felix Meininghaus hat alle Spieler des BVB in der Einzelkritik bewertet. ©

Auch Mario Götzes Stimme überschlug sich fast, als er auf das direkte Duell der Titelaspiranten am kommenden Samstag angesprochen wurde. „Wir haben noch sieben wichtige Spiele. Das wird das wichtigste“, sagte der in drei Jahren bei den Bayern nie richtig glücklich gewordene Götze: „Das wird sehr, sehr geil.“

Anzeige

Und dann dachte er auch noch an seinen Freund Marco Reus, der das Spiel wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes verpasst hatte: „Er freut sich bestimmt sehr. Über sein Baby und auch über den Sieg.“ Dass Reus auf das Spiel trotz des Titelkampfs verzichtete, konnte Trainer Lucien Favre verstehen: „Das ist wichtiger als ein Fußballspiel.“

Mehr zur Bundesliga

Schlechte Laune in München

Der Blick beim FC Bayern ist nach dem Remis in Freiburg erwartungsgemäß ganz auf das Sportliche gerichtet. Die verlorene Tabellenführung vor dem Gipfeltreffen mit Dortmund sorgt für richtig schlechte Laune in München. Mit zwei Punkten Rückstand auf den neuen Spitzenreiter im Gepäck verließen Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge das Schwarzwald-Stadion schweigend und mit ernsten Mienen – die Kritik überließen sie Trainer Niko Kovac und Sportchef Hasan Salihamidzic.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik zum Remis gegen den SC Freiburg

Der FC Bayern München hat wichtige Punkte im Meisterschaftsduell mit Borussia Dortmund verschenkt. Hier die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Remis in Freiburg. Zur Galerie
Der FC Bayern München hat wichtige Punkte im Meisterschaftsduell mit Borussia Dortmund verschenkt. Hier die SPORTBUZZER-Einzelkritik zum Remis in Freiburg. ©

„Total enttäuschend“

„Im Großen und Ganzen total enttäuschend, wie wir heute gespielt haben“, sagte Salihamidzic am Samstag. „Wir haben nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden und haben natürlich die ersten Minuten verschlafen.“ Auch Kovac war angefressen über eine erste Halbzeit, in der Freiburgs Lucas Höler schon nach drei Minuten per Kopfball zum 1:0 treffen durfte und es danach viel zu oft massive Probleme in der Defensive gab – vor allem über die rechte Seite von Joshua Kimmich und Jérôme Boateng.

Freiburgs Linksverteidiger Christian Günter hatte nicht nur bei der Flanke vor dem Treffer viel zu viel Platz und lief den Bayern einmal nahezu ohne Gegenwehr über den halben Platz davon. „Der eine oder andere hat gedacht: Es wird schon. Aber es wird nicht. Vor allem nicht hier in Freiburg“, sagte Kovac. „Wir werden das sachlich ansprechen, aber auch in deutlichem Ton.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.