02. April 2021 / 12:23 Uhr

Bayern-Trainer Flick erklärt: So planen wir ohne Lewandowski im Top-Spiel gegen Leipzig - Rückkehr noch offen

Bayern-Trainer Flick erklärt: So planen wir ohne Lewandowski im Top-Spiel gegen Leipzig - Rückkehr noch offen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Hansi Flick muss auf Top-Torjäger Robert Lewandowski verzichten.
Bayern-Trainer Hansi Flick muss auf Top-Torjäger Robert Lewandowski verzichten. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Den FC Bayern trifft die lange Verletzungspause von Robert Lewandowski hart. Die Münchner müssen vorerst ohne den Weltfußballer auskommen. Trainer Hansi Flick erklärt auf der Pressekonferenz vor dem Top-Spiel bei RB Leipzig am Samstag, wie die Mannschaft den Ausfall des 32-jährigen Polen auffangen will.

Anzeige

Hansi Flick jammert nicht - auch nicht nach dem Ausfall von Weltfußballer Robert Lewandowski. Zum Start in wegweisende Wochen des FC Bayern mit dem Bundesliga-Gipfel gegen RB Leipzig und dem Königsklassen-Knaller gegen Paris Saint-Germain als erste Aufgaben arbeitete der Erfolgscoach stattdessen umgehend an Lösungen für die verschärften personellen Probleme des Triple-Siegers. Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Kracher in Leipzig am Samstag (18.30 Uhr/Sky) erklärte Bayern-Trainer Flick, wie er ohne den verletzten Robert Lewandowski plant.

Anzeige

"Für mich tut es mir immer um den Spieler leid, der sich verletzt. Aber ich beschäftige mich damit nicht, da ich ihn nicht zur Verfügung habe. Wir müssen im Trainerteam schauen, wie wir das auffangen und der Herausforderung stellen wir uns gerne", sagte Flick. Die Verletzung von Lewandowski, der wegen einer Bänderdehnung im rechten Knie voraussichtlich bis zu vier Wochen pausieren muss, verdeutlicht zudem einmal mehr, wie schnell sich Situationen verändern können. "Wann Robert zurückkommt, können wir noch nicht sagen", so Flick. Die Double-Ziele des FC Bayern sind gefährdet, Lewandowskis Rekordjagd auf die Gerd-Müller-Bestmarke gestoppt. Mit 35 Bundesliga-Saisontoren war der Pole bis zum Ausfall auf dem besten Weg, den legendären 40-Tore-Rekord von Müller zu knacken.

Choupo-Moting "ist eine Option" als Lewandowski-Ersatz

Thomas Müller wäre eine Alternative für das Angriffszentrum, klassischer Backup ist aber der im vergangenen Jahr verpflichtete Eric Maxim Choupo-Moting. Der 32-Jährige stand in Pokal und Bundesliga bisher viermal als Lewandowski-Vertreter in der Startelf. "Choupo-Moting ist ein Spieler, der sich immer wieder anbietet im Training. Ich lasse noch offen, wie wir das auffangen, aber Choupo-Moting ist sicher eine Option", sagte Flick.

Der Bayern-Trainer kann aber auch auf das Flügel-Trio Serge Gnabry, Leroy Sané und Kingsley Coman setzen. Müller könnte dort zentral in der Rolle als Vorlagen-Experte glänzen - oder sich mit Gnabry in vorderster Linie abwechseln. Mit einem Offensiv-Trio siegte jüngst die deutsche Nationalelf zweimal, als die Bayern-Stars Sané und Gnabry zusammen mit Chelsea-Akteur Kai Havertz vorne ran durften.