08. Oktober 2020 / 07:50 Uhr

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic über die Transfer-Politik und Neuzugänge: "Ein großes Puzzle"

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic über die Transfer-Politik und Neuzugänge: "Ein großes Puzzle"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hasan Salihamidzic hat beim FC Bayern einige Transfers getätigt.
Hasan Salihamidzic hat beim FC Bayern einige Transfers getätigt. © Getty Images/Montage
Anzeige

Ex-Bayer Douglas Costa ist zurück, der frühere Neymar-Kollege Maxim Choupo-Moting, U21-Europameister Marc Roca und der Franzose Bouna Sarr sind neu. Der FC Bayern München schlägt am Ende der Transfer-Periode nochmal richtig zu. Sportvorstand Hasan Salihamidzic erklärt gegenüber dem "Kicker" die Transfer-Politik und spricht über die Neuzugänge.

Der FC Bayern hat in turbulenten Schlussstunden auf dem Transfermarkt noch einmal kräftig zugeschlagen. Der frühere Münchner Douglas Costa (30) kehrt drei Jahre nach seinem Wechsel zu Juventus Turin wieder zum deutschen Rekordmeister zurück. Champions-League-Finalgegner Eric Maxim Choupo-Moting (31), U21-Europameister Marc Roca (23) und der Franzose Bouna Sarr (28) sind neu im Kader des zuletzt etwas wackligen Alles-Gewinners. Chefeinkäufer Hasan Salihamidzic zeigt sich im Gespräch mit dem Kicker mit seinen Deals kurz vor Ladenschluss sehr zufrieden: "Kaderplanung ist ein großes Puzzle. Da müssen alle Teile passen. Rollenverständnis, Anforderungsprofil und Charakter der Kandidaten runden das Sportliche ab. Wir haben bei jedem dieser Transfers genaue Überlegungen angestellt."

Anzeige

Dem Erfolg beim Champions-League-Turnier habe der Klub alles untergeordnet. "Wir wollten die Mannschaft nicht durch Gerüchte zu kommenden oder gehenden Spielern belasten", erklärt der Bayern-Sportvorstand die Last-Minute-Transfers. Der Sportvorstand bezeichnet Choupo-Moting als "einen Riesentyp und sehr guten Charakter". Den jungen Roca bescheinigt Salihamidzic "eine ganz starke Mentalität, eine sehr hohe Eigenmotivation". Er sei ein toller Junge, der einen guten Job machen werde. "Ein feiner Fußballer mit gutem Passspiel. Er ist noch jung, muss sich bei uns weiterentwickeln, unseren Fußball verstehen und fördern", so der Chefeinkäufer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach dem Zugang des bereits von 2015 bis 2017 bei Bayern spielenden Costa verweist Salihamidzic auf die "sogar stärker" besetzten Flügelpositionen als in der Vorsaison: "Vier Spieler mit unterschiedlichem Profil, die stark sind im Offensivdribbling. Das wird uns unberechenbar machen." Und bei Sarr ist sich der Bayern-Sportvorstand sicher: "Wir werden an ihm Freude haben." Er bringe "Erfahrung und Stabilität" mit. Einen Rechtsverteidiger wie den Franzosen suchten die Münchner schon lange als Backup hinter Landsmann Benjamin Pavard.

Die vollzogene weitere Kader-Auffrischung nach den lange feststehenden Zugängen von Leroy Sané (24), Alexander Nübel (24) und Tanguy Nianzou (18) könnte nach den schwachen Auftritten zuletzt für neuen Schwung sorgen. Und nicht für Frust bei den talentierten Nachwuchsspielern. Salihamidzic sagt mit Blick auf die hohe Belastung in den kommenden Monaten, dass "jeder von den jungen Spielern seine Einsätze" bekommen werde: "Die jungen Spieler brauchen Spieleinsätze, sie werden spielen müssen - manche oder alle immer wieder in der U 23." Das Debüt der Neuzugänge lockt am 15. Oktober in der verlegten ersten Pokalrunde gegen Fünftligist 1. FC Düren, zwei Tage später folgt das Ligaspiel bei Arminia Bielefeld. Beim Champions-League-Auftakt am 21. Oktober gegen Atlético Madrid sind die Bayern dann ungleich härter gefordert.