09. November 2021 / 11:47 Uhr

Bayern-Quartett um Kimmich und Süle reist nach Corona-Fall beim DFB ab – auch Adeyemi in Quarantäne

Bayern-Quartett um Kimmich und Süle reist nach Corona-Fall beim DFB ab – auch Adeyemi in Quarantäne

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Serge Gnabry (von links), Joshua Kimmich, Niklas Süle, Jamal Musiala und Karim Adeyemi müssen sich beim DFB-Team in Quarantäne begeben. 
Serge Gnabry (von links), Joshua Kimmich, Niklas Süle, Jamal Musiala und Karim Adeyemi müssen sich beim DFB-Team in Quarantäne begeben.  © IMAGO/Laci Perenyi/Eibner/Nordphoto/Passio2Press/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Insgesamt fünf Spieler der deutschen Nationalmannschaft befinden sich nach einem positiven Corona-Fall bei Niklas Süle in Quarantäne. Nach SPORTBUZZER-Informationen soll es sich dabei um die Bayern-Spieler Joshua Kimmich, Jamal Musiala und Serge Gnabry sowie Karim Adeyemi von RB Salzburg handeln. Der DFB bestätigte inzwischen diese Informationen in einer Pressekonferenz.

Nach einem positiven Corona-Test bei der deutschen Nationalmannschaf befinden sich bereits fünf Spieler in Quarantäne. Neben dem an Corona infizierten Niklas Süle vom FC Bayern sollen nach SPORTBUZZER-Informationen auch die Münchner Mannschaftskollegen Joshua Kimmich, Jamal Musiala und Serge Gnabry sowie Karim Adeyemi von RB Salzburg von einer Quarantäne betroffen sein. Das Quartett des deutschen Rekordmeister soll wie auch Adeyemi bereits zeitnah von der Nationalmannschaft abreisen. DFB-Mitarbeiter Hans-Ulrich Voigt bestätigte diese Meldung bei einer Pressekonferenz am Dienstagmittag.

Das Gesundheitsamt in Wolfsburg ordnete die Quarantäne nach dem positiven Testergebnis bei Süle an. Da Kimmich nicht gegen das Corona-Virus geimpft ist, muss sich der 26-Jährige in Quarantäne begeben. Gleiches gilt für Musiala, der am Montagabend zusammen mit Süle in einem schwarzen Minibus zum Teamhotel gereist war. Gnabry und Adeyemi wurden trotz negativem Test im Rahmen der Kontaktverfolgung vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft und reisen daher vorzeitig ab.

Zuletzt hatte die Aussage von Kimmich, dass er nicht geimpft sei, für heftige öffentliche Diskussionen um die Vorbildfunktion von Nationalspielern in der Corona-Krise gesorgt. "Die Zahl der Corona-Infektionen ist zuletzt bundesweit wieder stark gestiegen. Deshalb setzen wir während der letzten Länderspielmaßnahme des Jahres die Hygiene- und Verhaltensregeln konsequent weiter um, um auch im aktuellen Infektionsgeschehen so verantwortungsvoll wie möglich zu handeln", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

Anzeige

Die Nationalspieler müssen sich an ganz spezielle Regeln im Rahmen der Länderspiele halten. Im Hotel übernachten die Profis in Einzelzimmern. Beim Essen müssen die Spieler Abstand halten, eine Maskenpflicht gilt in allen Räumlichkeiten. Die Nationalmannschaft bestreitet am Donnerstag ihr letztes Heimspiel in der WM-Qualifikation in Wolfsburg gegen Liechtenstein. Anschließend steht noch die Partie am Sonntag in Eriwan gegen Armenien an. Inwiefern die Austragung dieser Partien gefährdet sein könnte, blieb zunächst offen. Nach SPORTBUZZER-Informationen sollen die negativ getesteten Spieler am Dienstagnachmittag eine Trainingseinheit auf dem Platz absolvieren - auch das bestätigte der DFB. Mit dabei sein werden die drei nachnominierten Ridle Baku und Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg und Kevin Volland von der AS Monaco. Florian Wirtz und Nico Schlotterbeck reisten hingegen verletzt ab.