02. November 2021 / 22:54 Uhr

5:2 gegen Lissabon: Bayern zieht bei Nagelsmann-Rückkehr ins Champions-League-Achtelfinale ein

5:2 gegen Lissabon: Bayern zieht bei Nagelsmann-Rückkehr ins Champions-League-Achtelfinale ein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Die Bayern-Profis jubeln über den Sieg gegen Lissabon bei der Rückkehr von Trainer Julian Nagelsmann. 
Die Bayern-Profis jubeln über den Sieg gegen Lissabon bei der Rückkehr von Trainer Julian Nagelsmann.  © imago/ULMER, Getty/Hassenstein
Anzeige

Der FC Bayern München hat bei der Rückkehr von Julian Nagelsmann an die Seitenlinie Benfica Lissabon mit 5:2 in der Champions League besiegt. Die Münchener haben dadurch vorzeitig den Einzug in das Achtelfinale der Königsklasse perfekt gemacht. Stürmer Robert Lewandowski traf dreifach. 

Der FC Bayern München hat bei der Rückkehr von Julian Nagelsmann auf der Trainerbank den vorzeitigen Achtelfinaleinzug in der Champions League geschafft. Der Rekordmeister besiegte am Dienstagabend Benfica Lissabon mit 5:2. Die Treffer erzielten Robert Lewandowski (26./61./84.), Serge Gnabry (32.) und Leroy Sané (49.). Für Benfica trafen Morato (38.) und Darwin Nunez (74.). Nagelsmann hatte wegen einer Corona-Infektion insgesamt vier Münchner Pflichtspiele verpasst. "Es ist gut, dass der Trainer wieder da ist und nah an der Mannschaft ist. Wir wissen alle, was das bedeutet, wenn der Trainer nicht da ist“, sagte Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Amazon Prime vor der Partie.

Anzeige

Nagelsmann musste für das Rückspiel gegen die Portugiesen umbauen. Mit Niklas Süle und Lucas Hernandez fielen zwei Innenverteidiger aus. "Lucas hat einen Schlag bekommen, er war auf dem Weg der Besserung. Wir haben gedacht, dass er spielen kann, aber im Abschlusstraining gab es Probleme", erklärte Nagelsmann. "Niki hat am Rücken Probleme. Die Schmerzen sind einfach zu groß." Der Trainer setzte auf Tanguy Nianzou in der Startelf. Der 19 Jahre alte Franzose kam neben seinem Landsmann Dayot Upamecano zum Einsatz. Thomas Müller erhielt vier Tage vor dem Bundesliga-Topspiel gegen den SC Freiburg eine Startelf-Pause.

Für den ersten Höhepunkt in der Partie sorgte Benfica. Nach einer Ecke drückte Lucas Verissimo den Ball über die Linie. Allerdings hatte Pizzi, der den Ball quer gelegt hatte, zuvor im Abseits gestanden (15.). Danach übernahmen die Bayern die Kontrolle. Vor allem über die rechte Seite war Kingsley Coman immer wieder ein Unruheherd. Der Franzose legte dann auch stark das 1:0 auf: Seine Flanke nach tollem Dribbling drückte Lewandowski per Kopf über die Linie (26.). Für den Torjäger war es das 100. Spiel in der Champions League. Beim zweiten Bayern-Treffer glänzte er als Vorbereiter. Der Pole legte den Ball geschickt auf Gnabry quer, der ihn mit dem Rücken zum Tor kunstvoll mit der Hacke ins Netz zauberte (32.).

Anzeige

Doch Benfica schlug zurück. Einen schnell ausgeführten Standard drückte Morato per Kopf über die Linie (38.). Die Chance, noch vor der Pause auf 3:1 zu erhöhen, ließ Lewandowski verstreichen. Nach einem Handspiel im Strafraum vergab der Stürmer den fälligen Strafstoß schwach. Benfica Odysseas Vlachodimos konnte den Ball sogar festhalten (45.+1).

In der zweiten Halbzeit gelang dann aber der dritte Bayern-Treffer - und wieder sehenswert. Einen Ball von Joshua Kimmich in den Strafraum legte Alphonso Davies gefühlvoll mit dem Kopf zurück, Sané nahm den Ball volley und zimmerte ihn ins rechte Eck (49.). Und auch Lewandowski legte noch mal nach. Einen traumhaften Konter über Sané lupfte der Torjäger cool über Keeper Vlachodimos zum 4:1 (61.). Coman hatte wenig später die Gelegenheit auf 5:1 zu erhöhen, verfehlte das Tor aber knapp (63.). Nach einem Fehlpass des eingewechselten Marcel Sabitzer konterte sich Lissabon zum 2:4, Darwin Nunez traf (74.). Doch die Bayern, beziehungsweise Lewandowski, hatten noch nicht genug. Einen langen Abschlag von Torwart Manuel Neuer schob der Angreifer an Vlachodimos zum 5:2 vorbei (84.) - sein achter Treffer im vierten Champions-League-Spiel.