19. Oktober 2021 / 11:48 Uhr

Haftantritt schon in zehn Tagen? Noch kein Termin für Berufung von Bayern-Profi Lucas Hernández 

Haftantritt schon in zehn Tagen? Noch kein Termin für Berufung von Bayern-Profi Lucas Hernández 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Es ist noch unklar, wie es mit Lucas Hernandez weitergeht.
Es ist noch unklar, wie es mit Lucas Hernandez weitergeht. © IMAGO/Karina Hessland
Anzeige

Einen Tag eher als angekündigt und damit unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Lucas Hernández überraschend schon am Montag seinen Justiztermin in der spanischen Hauptstadt wahrgenommen. Wann genau eine Entscheidung zu erwarten ist, kann die Gerichtsverwaltung noch nicht sagen.

Für Lucas Hernández vom FC Bayern, der am 28. Oktober eine Haftstrafe antreten soll, wird die Zeit knapp. Es gebe noch keinen Termin für die Entscheidung des Landgerichts über die von Hernández gegen die Haft eingelegte Berufung, sagte ein Sprecher der Gerichtsverwaltung in Madrid am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Es sei fraglich, ob das Gericht vor dem 28. entscheiden werde. Für kommenden Freitag sei eine Besprechung mit den Richtern des Landgerichts angesetzt. Eventuell wisse man dann mehr, sagte der Sprecher.

Sollte die Haftstrafe bestehen bleiben, könne Hernández diese auch nicht im Ausland, etwa in Deutschland, absitzen. Die Strafe war verhängt worden, weil der Franzose die nach einem handgreiflichen Krach mit seiner heutigen Frau verhängte Kontaktsperre missachtet hatte, indem er mit ihr nach Versöhnung einen gemeinsamen Urlaub verbrachte. Der 25-Jährige war am Montag freiwillig einen Tag früher als vorgeladen beim Strafgericht Nummer 32 in Madrid erschienen. Dort wurde er offiziell darüber informiert, dass er spätestens in zehn Tagen die sechsmonatige Haft antreten müsse. Dazu war er schon 2019 verurteilt worden.

Zumindest zum Auswärtsspiel der Bayern in der Champions League am Mittwoch in Lissabon (21 Uhr/DAZN) gegen Benfica sollte Hernández am Dienstagnachmittag aber mitreisen. Der Weltmeister von 2018 war vor zwei Jahren als Münchner Rekordeinkauf für rund 80 Millionen Euro von Atlético Madrid zum FC Bayern gewechselt.