14. April 2022 / 09:06 Uhr

Matthäus kritisiert Bayern-Boss Kahn nach CL-Aus – Rummenigge: "Liegt nicht an der Kader-Qualität"

Matthäus kritisiert Bayern-Boss Kahn nach CL-Aus – Rummenigge: "Liegt nicht an der Kader-Qualität"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Äußerten sich nach Ausscheiden des FC Bayern zu Oliver Kahn und der Kader-Qualität: Lothar Matthäus und Karl-Heinz Rummenigge.
Äußerten sich nach Ausscheiden des FC Bayern zu Oliver Kahn und der Kader-Qualität: Lothar Matthäus und Karl-Heinz Rummenigge. © IMAGO/Sven Simon/Eibner (Montage)
Anzeige

Auch zwei Tage nach dem Ausscheiden in der Königsklasse gegen den FC Villarreal reißt die Kritik am FC Bayern nicht ab. Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus ließ in seiner Kicker-Kolumne kein gutes Haar an den Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters. Auch der langjährige Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich.

Nach dem Champions-League-Aus des FC Bayern München hat Lothar Matthäus kein Verständnis für den Umgang mit dem Ausscheiden. "Die Verantwortlichen redeten das 1:1 schöner, als es war. Drei Großchancen sind nicht Bayern-like, Anspruch und Qualität sind eigentlich höher", schrieb der Rekord-Nationalspieler in einer Kolumne für den Kicker. "Es mangelte am Selbstverständnis, an Eins-gegen-eins-Situationen, an der Zielstrebigkeit nach vorne. Die klassische FC-Bayern-DNA fehlt, Verunsicherung hat sich eingeschlichen", kritisierte Matthäus.

Anzeige

Nach einem 0:1 im Hinspiel war der klar favorisierte FC Bayern durch ein 1:1 im Rückspiel gegen den FC Villarreal im Viertelfinale der Champions League ausgeschieden. "Oliver Kahn hat als Spieler Klartext geredet. Es wäre schön, wenn er dahin zurückkehren würde. Er kann nicht sagen, dass man mit der eigenen Leistung zufrieden ist und bei Villarreal die Taktik nicht gesehen hat", schrieb Matthäus. "Wenn dies das Anspruchsdenken des FC Bayern ist, dann ist er in die falsche Richtung gerudert."

Für den langjährigen Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist das Aus jedenfalls nicht auf mangelnde Qualität zurückzuführen. "Im Kader des FC Bayern stehen 18 Spieler, die voraussichtlich an der WM teilnehmen", sagte der 66-Jährige der Bild. "Das Ausscheiden liegt nicht an der Kader-Qualität." Über die gesamten 180 Minuten sei das Weiterkommen von Villarreal "gar nicht mal unverdient", fügte Rummenigge an. Es gehe um so vieles, um finanzielle Einnahmen, um das Image, um Gespräche mit Spielern wegen Vertragsverlängerungen. "Da kommt so eine Niederlage zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt."

Anzeige

Bayern-Präsident Herbert Hainer blickt trotz der großen Enttäuschung zuversichtlich in die Zukunft. "Ich bin überzeugt, dass auch unsere ehrgeizigen Spieler so ein Aus nicht auf sich sitzen lassen werden. Das wird sie für die kommende Champions-League-Saison anstacheln", sagte er der Bild. Die aktuelle Saison soll nun mit dem zehnten Meistertitel in Folge abgeschlossen werden. Das wäre "eine historische Leistung in einer der Top-5-Ligen", betont Hainer. "Darauf können wir stolz sein."