28. Oktober 2021 / 17:00 Uhr

Vom 0:7 gegen S04 bis zur 0:5-Klatsche in Gladbach: Das waren die höchsten Niederlagen des FC Bayern

Vom 0:7 gegen S04 bis zur 0:5-Klatsche in Gladbach: Das waren die höchsten Niederlagen des FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auf diese Anzeigentafeln schauen die Bayern-Fans nur ungern.
Auf diese Anzeigentafeln schauen die Bayern-Fans nur ungern. © IMAGO/ULMER Pressebildagentur/WEREK/Horstmüller (Montage)
Anzeige

Diese Klatsche geht in die Geschichte ein: Die 0:5-Pleite des FC Bayern im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach landet in den Top-Ten der höchsten Niederlagen der Münchner. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick: Nur dreimal kassierte der Dauer-Pokalsieger und -Meister eine Schlappe mit einer noch höheren Tordifferenz.

Beim 0:5 bei Borussia Mönchengladbach musste der FC Bayern München am Mittwoch eine historische Niederlage im DFB-Pokal einstecken. Der Rekord-Pokalsieger verlor damit so hoch wie nie zuvor in diesem Wettbewerb. Nur in der Bundesliga kassierte der FCB schon höhere Pleiten. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick: Das waren die höchsten Niederlagen in der Vereinsgeschichte des FC Bayern.

Anzeige

Die sechste 0:5-Klatsche

Der FC Bayern ist mit der historischen 0:5-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach in der zweiten Runde des DFB-Pokals gescheitert. Der Rekordsieger verlor am 27. Oktober 2021 so hoch wie nie zuvor in diesem Wettbewerb. Ähnlich deutliche Niederlagen gab es für die Münchner im DFB-Pokal nur im Viertelfinale 1972 gegen den 1. FC Köln (1:5) sowie im Finale 2012 gegen Borussia Dortmund (2:5). In der Bundesliga kassierte der FCB bereits dreimal eine 0:5-Schlappe: Im April 1977 gegen den Hamburger SV, fast genau ein Jahr später gegen den 1. FC Kaiserslautern sowie im Mai 1974 gegen Borussia Mönchengladbach - in einer Zeit mit Sepp Maier, Gerd Müller und Co. In der früheren Oberliga Süd gab es zudem zweimal ein 0:5 - 1961 gegen den FC Bayern Hof und 1962 gegen Eintracht Frankfurt.

Bayern kassiert dreimal ein 1:6

Die gleiche Tordifferenz aber noch einen Gegentreffer mehr musste der FC Bayern in bisher drei Pflichtspielen der Vereinsgeschichte hinnehmen. Im September 1962 fertigte die TSG Ulm die Münchner in der Oberliga Süd mit 6:1 ab, etwa drei Jahre später wiederholte der 1. FC Köln dieses Kunststück gegen den FCB um Abwehrchef Franz Beckenbauer in der Bundesliga. Im April 1977 folgte für Sepp Maier und Co. eine Packung in gleicher Höhe beim 1. FC Saarbrücken. Damals noch in der Startelf: der ehemalige Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge.

0:6 in Offenbach und Frankfurt

Gleich zu Saisonbeginn im August 1974 kassierte der FC Bayern gegen Kickers Offenbach eine so deutliche Niederlage wie noch nie. Unter dem damaligen Erfolgstrainer Udo Lattek ging der FCB in Südhessen unter. Nur etwas mehr als ein Jahr später folgte ganz in der Nähe unter Lattek-Nachfolger Dettmar Cramer das gleiche Ergebnis – 0:6 gegen Eintracht Frankfurt.

1:7-Schlappe bei Fortuna Düsseldorf

Was für eine Show von Klaus Allofs und Co. im Dezember 1978. Vor 26.000 Zuschauern fegte die Fortuna den deutschen Rekordmeister im Spitzenspiel vom Platz. Lediglich knapp zwei Monate später musste der damalige FCB-Chefcoach Gyula Lorant seinen Posten räumen. Nur einmal in der über 120-jährigen Vereinsgeschichte muss der FC Bayern eine Niederlage mit einer noch höheren Differenz hinnehmen.

0:7 gegen S04 im Olympiastadion

Für viele Schalke-Fans ist der 9. Oktober 1976 bis heute einer der schönsten Tage der Klub-Historie. Für den FC Bayern hingegen einer der bittersten. Das Team um Torjäger Müller kassierte nach einem 0:2-Rückstand zur Pause eine heftige Abreibung. S04 ging nicht so gnädig wie zuletzt Borussia Mönchengladbach mit dem deutschen Rekordmeister um. Klaus Fischer erzielte beim 7:0-Auswärtserfolg vier Treffer. Der damalige FCB-Trainer Dettmar Cramer durfte trotz Mega-Klatsche im Amt bleiben.