23. August 2020 / 23:20 Uhr

Bayern sichert sich dritten Titel: Alle Champions-League-Sieger im Überblick

Bayern sichert sich dritten Titel: Alle Champions-League-Sieger im Überblick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern hat sich gegen Paris Saint-Germain das Triple gesichert.
Der FC Bayern hat sich gegen Paris Saint-Germain das Triple gesichert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Mit einem knappen 1:0 im Finale gegen Paris Saint-Germain hat sich der FC Bayern den dritten Champions-League-Titel der Vereinsgeschichte gesichert. Der SPORTBUZZER zeigt alle Sieger der Königsklasse im Überblick.

Anzeige

Der FC Bayern hat es wieder auf Europas Thron geschafft! Mit einem 1:0 (0:0) gegen Paris Saint-Germain im Finale in Lissabon sicherten sich die Münchner den Champions-League-Titel und das Triple. Entscheidender Mann im Team von Trainer Hansi Flick war am Sonntagabend ausgerechnet der gebürtige Pariser Kingsley Coman, der den FCB zum Sieg köpfte. Die Münchner stehen damit schon zum dritten Mal an der Spitze des europäischen Vereinsfußball – und reihen sich damit erneut in eine illustre Runde ein.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Debütsieger des Wettbewerbs, der seit der Saison 1992/93 ausgespielt wird, war der französische Klub Olympique Marseille mit dem damaligen Nationalspieler Rudi Völler. "Mit 33 war ich damals schon im Herbst meiner Karriere. In diesem Alter noch einen solchen Triumph feiern zu können und durchaus etwas beigetragen zu haben zur grundsätzlichen Stärke der Mannschaft mit vielen Toren in der Liga, das war fantastisch", sagte der heutige Geschäftsführer von Bayer Leverkusen im SPORTBUZZER-Interview. Zuvor, von 1955 bis 1992, wurde die Champions League als Europapokal der Landesmeister ausgetragen. Der SPORTBUZZER hat eine Übersicht aller bisherigen 28 Titelträger in der Königsklasse zusammengestellt.

Alle Sieger der Champions League

Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  Zur Galerie
Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  ©

Bayern holt dritten Titel nach 2001 und 2013

Champions-League-Rekordsieger ist der spanische Topklub Real Madrid, der den Titel insgesamt siebenmal gewann, darunter im Jahr 1998 unter dem deutschen Trainer Jupp Heynckes und zwischen 2016 und 2018 gleich dreimal in Folge. Als einzige Mannschaft konnten die Madrilenen den Pokal damit bislang verteidigen. Der FC Bayern hat sich nach den beiden bisherigen Erfolgen im Jahr 2001 (nach Elfmeterschießen gegen den FC Valencia in Mailand) und 2013 (2:1 gegen Borussia Dortmund in London) gegen Paris den dritten Triumph gesichert. PSG muss indes weiter auf den ersehnten Henkelpott warten.

Denn: Neun Jahre ist es mittlerweile schon her, dass der Staatsfonds des Emirats Katar "Qatar Sports Investments“ den erst 1970 gegründeten Paris Saint-Germain Football Club übernahm. Geschätzt rund 1,2 Milliarden Euro wurden seit 2011 in die Ablösesummen für neue Spieler investiert. Innerhalb von fünf Jahren wollte der Klub-Präsident Nasser al-Khelaifi eigentlich die begehrteste Trophäe des europäischen Vereinsfußballs gewinnen. Vier Jahre dauerte es länger, bis PSG nun zum ersten Mal die Chance dazu besitzt – die wollen die Franzosen nutzen.