20. Oktober 2020 / 06:31 Uhr

Bayern-Star Leroy Sané hofft nach Verletzung offenbar auf Comeback gegen Eintracht Frankfurt

Bayern-Star Leroy Sané hofft nach Verletzung offenbar auf Comeback gegen Eintracht Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané steht dem FC Bayern München bald wieder zur Verfügung.
Leroy Sané steht dem FC Bayern München bald wieder zur Verfügung. © Getty Images
Anzeige

Das Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Atlético Madrid kommt für Leroy Sané noch zu früh. Der zuletzt am Knie verletzte Offensivstar der Münchner könnte aber schon am Samstag wieder in den Kader rücken.

Trainer Hansi Flick legte sich noch nicht auf einen Zeitpunkt für ein Comeback von Nationalspieler Leroy Sané beim FC Bayern München. Wie die Bild berichtet, ist eine Kader-Rückkehr des 24-jährigen Offensivspielers schon am kommenden Wochenende möglich. Der Neuzugang von Manchester City stehe noch einer Knie-Verletzung kurz vor den ersten Einheiten zusammen mit der Mannschaft.

Anzeige

Bayern-Coach Flick sprach zuletzt von einem "klaren Fahrplan" bei dem Angreifer, der im Sommer für rund 50 Millionen Euro aus der Premier League verpflichtet worden war. "Es sieht sehr gut aus", sagte der Münchner Coach zu den Eindrücken, die Sané vermittle: "Er macht gute Trainingseinheiten, die Fitness-Coaches sind sehr zufrieden." Sané pausiert seit Ende September wegen einer Kapselverletzung am rechten Knie. Der Flügelstürmer verpasste deswegen auch die jüngsten Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Er muss hundert Prozent beschwerdefrei sein, wenn er wieder auf dem Platz steht", sagte Flick. "Wir schauen von Training zu Training. Wir nehmen das nicht auf die leichte Schulter", betonte der Bayern-Trainer. Sané hatte zuvor wegen eines Kreuzbandrisses am rechten Knie fast ein Jahr pausieren müssen. Am Samstag gegen Frankfurt hofft Sané laut Bild auf einen Kader-Platz, um zumindest für ein paar Minuten auflaufen zu können.Klar ist: Das Champions-League-Duell mit Atlético Madrid am Mittwoch kommt für den 24-Jährigen noch zu früh.