03. April 2021 / 18:31 Uhr

Bayern-Trainer Flick erklärt Startelf-Einsatz von Choupo-Moting: "In hervorragender Form"

Bayern-Trainer Flick erklärt Startelf-Einsatz von Choupo-Moting: "In hervorragender Form"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Hansi Flick hat erklärt, warum Eric Maxim Choupo-Moting den verletzten Robert Lewandowski ersetzen wird.
Bayern-Trainer Hansi Flick hat erklärt, warum Eric Maxim Choupo-Moting den verletzten Robert Lewandowski ersetzen wird. © dpa
Anzeige

Die Entscheidung ist gefallen: Eric Maxim Choupo-Moting ersetzt beim FC Bayern im Topspiel gegen RB Leipzig den Langzeitverletzten Robert Lewandowski. Vor der Partie hat FCB-Trainer Hansi Flick erklärt, warum seine Wahl auf den Sommer-Neuzugang fiel.

Jetzt ist es offiziell: Robert Lewandowski wird im Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten RB Leipzig und Tabellenführer FC Bayern von Eric Maxim Choupo-Moting ersetzt. Bayern-Coach Hansi Flick setzt dafür Serge Gnabry am Samstagabend auf die Bank. Der deutsche Nationalspieler hätte den Weltfußballer, der wegen einer Bänderdehnung im rechten Knie nach Vereinsangaben rund vier Wochen ausfallen wird, auch ersetzen können, weil er die Mittelstürmer-Position zuletzt im DFB-Team ausfüllte. Dennoch entschied sich Flick für Choupo-Moting - vor dem Anpfiff hat der Coach nun erklärt, warum.

Anzeige

"Choupo hat 14 Tage Zeit gehabt, Kräfte zu sammeln und gut trainiert", sagte Flick bei Sky und bescheinigte dem Stürmer eine "hervorragende" Form. "Er hat es absolut verdient." In der Abwehr kommen in Leipzig wie angekündigt Niklas Süle und Lucas Hernandez zum Einsatz. Dass die deutschen Nationalspieler nach zuletzt drei Länderspielen müde sein werden, glaubt der FCB-Coach nicht. "Das Abschlusstraining ist immer ein Überprüfen, wie die Mannschaft aussieht. Danach hatte man ein gutes Gefühl", so Flick.

Kahn sieht "Druck" bei RB Leipzig

Nach der Lewandowski-Verletzung nahm auch Vorstand Oliver Kahn das Team in die Pflicht: "Da müssen andere in die Bresche springen und ein paar Prozent drauflegen. Dann sind wir gut genug", meinte der ehemalige Bayern-Kapitän, der den "Druck" auf der Seite der Leipziger sieht.

RB-Trainer Julian Nagelsmann setzt in der Offensive auf dribbelstarke Mittelfeldspieler und lässt seine Stürmer komplett auf der Bank. Emil Forsberg, Christopher Nkunku und Dani Olmo sollen die Abwehr der Bayern knacken. In der Innenverteidigung feiert der künftige Münchner Dayot Upamecano sein Comeback nach überstandenem Muskelfaserriss.

"Gegen ein Weltklasseteam ist es nicht ganz einfach, den perfekten Plan zu entwickeln und es nicht zu verkopft zu gestalten", sagte Nagelsmann kurz vor dem Spiel bei Sky. Es wäre "lohnenswert", den Ballbesitz nicht nur den Münchnern zu überlassen. "Wenn du mehr den Ball hast, kann Bayern nichts machen", sagte Nagelsmann.