14. Oktober 2020 / 15:15 Uhr

Bayern-Trainer Flick gibt personelle Einblicke vor DFB-Pokal: Nübel startet im Tor, alle Neuzugänge sollen spielen

Bayern-Trainer Flick gibt personelle Einblicke vor DFB-Pokal: Nübel startet im Tor, alle Neuzugänge sollen spielen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Hansi Flick wird im DFB-Pokal-Spiel gegen Düren durchrotieren. Dabei wird auch Alexander Nübel erstmals zu einem Pflichtspieleinsatz kommen. 
Bayern-Trainer Hansi Flick wird im DFB-Pokal-Spiel gegen Düren durchrotieren. Dabei wird auch Alexander Nübel erstmals zu einem Pflichtspieleinsatz kommen.  © dpa (2)
Anzeige

Für das DFB-Pokalspiel gegen Fünftligist 1. FC Düren hat Trainer Hansi Flick eine umfangreiche Personal-Rotation beim FC Bayern angekündigt. Neben Alexander Nübel, der im Tür sein Debüt für den Rekordmeister geben wird, sollen auch die anderen Neuzugänge allesamt zum Einsatz kommen. 

Anzeige

Alexander Nübel wird am Donnerstagabend im DFB-Pokal sein Pflichtspieldebüt für den FC Bayern geben. Das bestätigte Bayern-Trainer Hansi Flick am Mittwochnachmittag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Fünftligist 1. FC Düren (20.45 Uhr, Sport1 und Sky). Ob der vom FC Schalke 04 verpflichtete Keeper auch in den zukünftigen Pokalpartien den Vorzug vor der Münchner Nummer eins, Manuel Neuer, bekommt, darüber habe sich Flick hingegen "noch keine Gedanken gemacht". Zunächst einmal glaube er jedoch, "Manu hat Verständnis, dass wir morgen Alex Nübel spielen lassen."

Anzeige

Auch den kürzlich vom deutschen Rekordmeister verpflichteten Neuzugängen sicherte der Coach einen Einsatz zu. "Tiago Dantas (von Benfica Lissabon, d. Red.) darf noch nicht spielen", so Flick, "ansonsten werden alle neuen Spieler zum Einsatz kommen". Gemeint waren neben dem ausgeliehenen Douglas Costa (von Juventus Turin), der in Abwesenheit der Nationalspieler Serge Gnabry, Kingsley Coman und dem verletzten Leroy Sané von Beginn an spielen dürfte, auch Bouna Sarr (von Olympique Marseille), Eric Maxim Choupo-Moting (von Paris St. Germain) und Marc Roca (von Espanyol Barcelona).

Mehr vom SPORTBUZZER

Neben dem jungen Spanier könnte auch dessen Landsmann Javi Martinez am Donnerstagabend auf dem Platz stehen, der den Verein nach wochenlangen Spekulationen doch nicht mehr in Richtung verlassen hat. "Wenn man irgendwo hin möchte, muss man Angebote haben. Es war keines dabei, wo er gesagt hat, dass er dafür den FC Bayern verlassen möchte", sagte Flick auf SPORTBUZZER-Nachfrage über den 32-Jährigen, der sich stattdessen auch der Integration Rocas angenommen hat, wie der Bayern-Trainer bestätigte: "Er ist ein erfahrener Spieler und schon sehr lange in München. Er kann eine sehr große Hilfe für Marc sein."

Flick stellt Süle trotz Länderspielreise Einsatz in Aussicht

Nachwuchsspieler Chris Richards hingegen wird nicht im Kader stehen. "Er hatte etwas Probleme mit der Waden-Muskulatur. Er wird morgen und am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Wir müssen ihn step by step wieder integrieren", sagte Flick. Nationalspieler Niklas Süle, der nur in einem von drei Länderspielen am vergangenen Samstag in der Ukraine zum Einsatz gekommen war, stellte der 55-Jährige einen Einsatz in Aussicht: "Er ist eine Option für morgen." Eine grundsätzliche Entwarnung gab der Münchner beim angeschlagenen Torjäger Robert Lewandowski, den es nicht schwerer erwischt habe.

Flick ist auf die große Rotation angewiesen, denn auf den FCB wartet in den kommenden Wochen ein knallhartes Programm: Im Falle des Weiterkommens in der aus dem September verlegten Erstrunden-Partie stehen für die Bayern bis kurz vor Weihnachten 17 Pflichtspiele an - Länderspiele sind da noch gar nicht eingerechnet. Schon zwei Tage nach dem Düren-Kick geht's für die Münchner in der Bundesliga bei Aufsteiger Arminia Bielefeld weiter.

Die Dürener, die für den Trip zum wegen der Corona-Pandemie nach München verlegten Spiel von einem Bayern-Sponsor einen Mannschaftsbus im Klub-Design zur Verfügung gestellt bekamen, verfolgen als designierter Sparringspartner mindestens ein großes Ziel. "Wir wollen auf jeden Fall besser abschneiden als Schalke 04 oder der FC Barcelona", sagte Sportdirektor Dirk Ruhrig. Barça ging im Königsklassen-Viertelfinale mit 2:8 unter, Schalke zum Liga-Start gar mit 0:8.