24. November 2020 / 14:16 Uhr

Bayern-Trainer Flick erklärt vor Duell mit Salzburg: Hernández-Einsatz noch fraglich - Süle muss pausieren

Bayern-Trainer Flick erklärt vor Duell mit Salzburg: Hernández-Einsatz noch fraglich - Süle muss pausieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor dem Duell mit Salzburg voll fokussiert: Bayern-Trainer Hansi Flick.
Vor dem Duell mit Salzburg voll fokussiert: Bayern-Trainer Hansi Flick. © Getty Images
Anzeige

Vor dem Gruppenspiel gegen Salzburg, in dem der Achtelfinal-Einzug fix gemacht werden kann, gab Bayern-Trainer Hansi Flick ein Update der angeschlagenen Profis. Für Lucas Hernández könnte es zumindest für einen Kaderplatz reichen. Niklas Süle wird definitiv nicht dabei sein.

Der FC Bayern München hofft für das Gruppenspiel in der Champions League gegen Red Bull Salzburg am Mittwoch (21 Uhr, Sky) weiterhin auf einen Einsatz von Lucas Hernández. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger war am vergangenen Wochenende gegen Werder Bremen (1:1) nach 19 Minuten verletzt ausgewechselt worden. Bayern-Trainer Hansi Flick erklärte auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit den Österreichern allerdings, dass Hernández womöglich "morgen mit dabei sein kann, zumindest auf der Bank".

Anzeige

Beim Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Salzburg fehlten neben dem Franzosen auch dessen Landsmänner Corentin Tolisso und Bouna Sarr. Nach dem Ausfall von Joshua Kimmich, der sich gegen Borussia Dortmund (3:2) einen Meniskuseinriss zugezogen hat und bereits erfolgreich operiert wurde, verstärken sich damit Flicks Sorgen in der Defensive. Denn Tolisso und Sommer-Neuzugang Sarr sind für die Königsklassen-Partie definitiv keine Option. Gleiches gilt für Niklas Süle, der nach seiner Corona-Quarantäne auch noch mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs war.

Mehr vom SPORTBUZZER

Flick sagte über Süle: "Er wird morgen nicht dabei sein können. Er hat aktuell Trainingsrückstand, den wir aufholen müssen." Konkret erklärte der Triple-Trainer auch die Hintergründe für die Entscheidung. "Für mich geht es darum: Niklas Süle hat zwei schwere Verletzungen gehabt. Es ist wichtig, dass er hundertprozentig fit ist. Gerade in dieser Phase ist es wichtig zu sagen: okay, ich nehme ihn raus", betonte der 55-Jährige.

Flick mauert bei Aufstellung gegen Salzburg

Einblicke in die Aufstellung gab Flick wie gewohnt nicht. Er verdeutlichte aber, dass es ihm an Alternativen in der Defensive derzeit mangelt. "Man kann sehr, sehr gut spekulieren", sagte der Bayern-Coach. Es ist zu vermuten, dass auf der linken Abwehrseite erneut der mittlerweile zum Innenverteidiger umgeschulte David Alaba auflaufen wird. Den Platz in der Zentrale neben Jérome Boateng dürfte im Falle dessen, dass Hernández keine Option für die Startelf ist, wohl Javi Martinez einnehmen. Davor könnte Leon Goretzka als alleiniger Sechser agieren.

Mit einem Sieg gegen Salzburg wäre der FC Bayern schon nach dem vierten Spiel vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. "Das ist unser Ziel, absolut. Wir wissen aber, dass es eine schwere Aufgabe wird", sagte Coach Flick und erinnerte dabei an das Hinspiel. Dort habe es der österreichische Meister "sehr gut gemacht". In den ersten 80 Minuten hielt das Team von Trainer Jesse Marsch gut mit, ehe es in der Schlussphase auseinanderfiel und mit 2:6 verlor.