15. Juni 2020 / 14:34 Uhr

Bayern-Trainer Hansi Flick vor Bremen-Spiel über Meisterschaft: "Wollen den Sack zumachen"

Bayern-Trainer Hansi Flick vor Bremen-Spiel über Meisterschaft: "Wollen den Sack zumachen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Verrät, warum er bis 2023 beim FC Bayern verlängert hat: Hansi Flick.
Will den Meistertitel in Bremen holen: Bayern-Trainer Hansi Flick. © Matthias Hangst/Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern kann im Auswärtsspiel bei Werder Bremen am Dienstag die 30. Meisterschaft der Vereinsgeschichte perfekt machen. Vor der Partie sprach Trainer Hansi Flick über das Spiel, den Stellenwert des Titels und eine mögliche Feier.

Anzeige

Hansi Flick kann am Dienstag mit dem FC Bayern seine erste deutsche Meisterschaft als Trainer einfahren. Für den Rekordmeister wäre es bei einem Sieg gegen Werder Bremen sogar schon der 30. Titel der Vereinsgeschichte. Auf der Pressekonferenz vor dem vielleicht entscheidenden Spiel sprach Flick über ...

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

... Rotation in Bremen: "Wir werden es in Bremen genauso motiviert, engagiert und mit Professionalität angehen. Es wird zwei Änderungen geben, die kann sich jeder denken (Müller und Lewandowski, d. Red.). Was ansonsten ist, muss man abwarten. Wir haben heute trainiert. Es war nicht so viel Inhalt. Wir haben im Kreis gespielt und Abschlüsse gemacht. Das reicht für heute. Jetzt haben wir 24 Stunden Zeit, um Kräfte zu tanken und uns vorzubereiten. Ich spüre bei keinem eine Müdigkeit, dass er nicht spielen kann. Alle Spieler, die zur Verfügung stehen, sind hundertprozentig motiviert. Wir wollen den Sack zu machen."

Flick: "Müssen das Spiel erst einmal gewinnen"

... Art der Feier im Fall eines Titels: "Ich freue mich auf jedes Spiel. Das verkörpern wir als Mannschaft und Verein, wir gehen es immer seriös an. Wir wollen morgen drei Punkte holen. Das hat zu Folge, dass wir Meister sind und das ist umso schöner. Aber darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Feierlichkeiten haben wir noch keine durchgespielt. Kathleen (Teammanagerin, Anm. d. Red.) wird dann sagen, was wir dürfen. Aber wir müssen das Spiel erstmal gewinnen."

FC Bayern: Die Trainer mit dem besten Punkteschnitt

Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. Zur Galerie
Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der SPORTBUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. ©

... Stellenwert des Titels: "Darüber habe ich mir noch keinen Gedanken gemacht. Wir hatten 2014 das Ziel Weltmeister zu werden. Darauf haben wir alles fokussiert. Am Ende haben wir ihn gewonnen. Es ist eine Riesen-Freude da, aber es geht immer weiter. Ziele vorzunehmen und zu erreichen, dann wieder fokussiert sein auf das nächste Ziel, ist das schöne im Leistungssport. Ich werde nicht 14 Tage mit erhobenen Händen jubelnd rumlaufen. Wir werden natürlich regelkonform feiern, wenn wir es schaffen. Aber dann geht der Fokus wieder auf das nächste Ziel."


... den Gegner: "Werder Bremen wird versuchen, die Räume eng zu machen. Sie haben schnelle Spieler und Spitzen und werden schnell umschalten. Das hat man auch hier im Dezember gesehen."

Flick: "Mache mir keine Gedanken um die Champions League"

... die fehlenden Champions-League-Spiele derzeit: "Nachdem klar war, dass Corona eine Pause erfordert, haben wir uns auf die Dinge fokussiert. Wir wussten, dass erst Bundesliga, dann Pokal und nach einer Pause auch Champions League gespielt wird. Daher mache ich mir darum keine Gedanken. Es kann auch ein Vorteil sein, weil der ein oder andere Spieler dann wieder zur Verfügung steht."

... den Champions-League-Modus: "Wir haben eine ganz besondere Zeit und eine besondere Situation. Jeder Verband muss sehen, dass sie allen gerecht werden. Wir hatten das Glück, dass wir früh anfangen konnten. Wir waren Vorreiter, darauf können wir stolz sein. Wir müssen schauen, dass wir das beste aus der Situation machen, wenn erst im August gespielt wird. Eine Pause tut uns auch gut, da wir ab Januar durchtrainiert haben. Die Spieler waren immer fokussiert und motiviert. Dann tut eine Pause von 10-12 Tage auch mal gut, da verliert man nicht so viel. Dann kann man sich wieder gut vorbereiten. Klar ist es dann nur ein Spiel, das ist anders als mit Hin und Rückspiel. Aber ich kenne die Turnierform sehr gut. Daher glaube ich, dass wir damit zurechtkommen können. Die Tagesform wird dann entscheidend sein."

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

... die aktuelle Form und den guten Lauf: "Die Qualität im Training ist sehr, sehr hoch. Das ist die Basis, dass man auch im Spiel gute Leistungen abliefern kann. Wir gehen step by step und schauen, dass wir die Meisterschaft in trockene Tücher bekommen. Wir haben sieben Punkte Vorsprung, aber wir müssen die Spiele erstmal gewinnen. So wie wir aufgetreten sind, mit Dynamik, Intensität, so wollen wir auch in Bremen auftreten. Aufgrund der Spiele und des Laufs ist es natürlich nicht normal und man denkt drüber nach, dass das gut ist. Aber die Qualität der Mannschaft ist einfach gut. Uns fehlt aufgrund der Verletzungen leider etwas Breite, daher konnten wir nicht immer alle Spieler ersetzen. Die Art und Weise, wie wir trainieren, ist immer auf hohem Niveau. Das ist die Basis für eine gute Performance am Wochenende. Die Spieler setzen unsere Vorgaben immer gut um und wir schauen immer wieder, was man noch verbessern kann. Daher bin ich sehr zufrieden."