30. Oktober 2020 / 12:22 Uhr

Bayern-Trainer Flick hofft "immer noch" auf Alaba-Verlängerung – Sané wieder Startelf-Kandidat

Bayern-Trainer Flick hofft "immer noch" auf Alaba-Verlängerung – Sané wieder Startelf-Kandidat

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
David Alaba und Leroy Sané - zwei Personalien, über die sich Bayern-Trainer Hansi Flick vor dem Köln-Spiel äußerte.
David Alaba und Leroy Sané - zwei Personalien, über die sich Bayern-Trainer Hansi Flick vor dem Köln-Spiel äußerte. © Getty
Anzeige

Der FC Bayern kämpft weiter um die Vertragsverlängerung von David Alaba. Trainer Hansi Flick würde mit dem Österreicher, dessen Vertrag 2021 ausläuft, gern weiterhin zusammenarbeiten. Vor dem Köln-Spiel gab er außerdem einen Einblick in die personelle Planung.

Anzeige

Der Poker um David Alaba bleibt die größte offene Baustelle beim FC Bayern München. Der Österreicher hat seinen auslaufenden Vertrag noch immer nicht verlängert - vor wenigen Tagen endete eine weitere Verhandlungsrunde zwischen den Beratern des Innenverteidigers und den Münchnern ohne Ergebnis. Die Fronten gelten als verhärtet. Bayern-Trainer Hansi Flick würde gern mit Alaba weitermachen. "Ich hoffe immer noch, dass er bei Bayern unterschreibt. Auch, weil er weiß, was aktuell für eine Situation in München da ist. Es macht sehr viel Spaß mit der Mannschaft und wir haben eine gute Atmosphäre. Wir spielen erfolgreichen Fußball und der Verein gehört zu den besten der Welt", sagte der 55-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr, Sky).

Anzeige

Die Voraussetzungen seien in München "für jeden Spieler top", sagte Flick weiter. "Er wird sich das sicher gut überlegen. Jede Entscheidung muss man akzeptieren, aber ich hoffe, dass er bleibt." Alaba hatte zu Saisonbeginn nicht immer die Top-Leistungen gebracht, die man aus der vorherigen Spielzeit von ihm gewohnt war. Flick sieht den 28-Jährigen inzwischen jedoch wieder auf dem alten Niveau: "In Bielefeld gegen Atlético, gegen Frankfurt - er macht seine Sache gut und ist sehr fokussiert. Auf dem Platz ist er lautstark. Einer, der die Defensive führt, das brauchen wir auch. Für mich ist es kein Unterschied zur letzten Saison." Mit den Vertragsgesprächen will Flick sich jedoch nicht auseinandersetzen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Gegen Köln stellte Flick indes ein Startelf-Comeback von Leroy Sané in Aussicht. Der Nationalspieler hatte zuletzt gegen Lokomotive Moskau noch auf der Bank gesessen, nachdem er von einer Knieverletzung genesen war. Sané sei "mittlerweile soweit, dass er auch von Anfang an spielen kann", sagte Flick. Das gleiche gelte für Serge Gnabry, der beim 2:1-Sieg in Russland bereits eingewechselt worden war, nachdem er seine Corona-Quarantäne vorzeitig beenden konnte.

Die Münchner können zudem wieder mit Leon Goretzka planen. Goretzka, der gegen Moskau wegen Wadenproblemen zur Halbzeit ausgewechselt worden war, soll am Samstag wieder auflaufen können. "Ich denke, dass alle dabei sein können", sagte Flick. Außer Goretzka war auch Thomas Müller in der Königsklasse vorzeitig ausgewechselt worden. Nach seinen muskulären Problemen dürfte er in Köln aber wieder zur Verfügung stehen. Angesprochen auf das Fehlen von Goretzka, Joshua Kimmich, Niklas Süle und Lucas Hernández beim Donnerstag-Training wies Flick auf die Regeneration der Spieler hin. Ausfälle für das Wochenende befürchtet er bei ihnen nicht.