28. Dezember 2021 / 11:56 Uhr

BG Göttingen darf gegen Braunschweig vor 500 Zuschauern spielen – kein freier Kartenvorverkauf

BG Göttingen darf gegen Braunschweig vor 500 Zuschauern spielen – kein freier Kartenvorverkauf

Andreas Fuhrmann
Göttinger Tageblatt
Das Spiel der BG Göttingen gegen Braunschweig in der S-Arena darf vor 500 Zuschauern ausgetragen werden.
Das Spiel der BG Göttingen gegen Braunschweig in der S-Arena darf vor 500 Zuschauern ausgetragen werden. © Swen Pförtner
Anzeige

Neuigkeiten zum ersten Heimspiel der BG Göttingen im neuen Jahr: Für die Partie gegen die Basketball Löwen Braunschweig am Sonntag in der Sparkassen-Arena wird die Kapazität auf 500 Zuschauer reduziert. Einen freien Kartenvorverkauf für das Derby wird es aber nicht geben.

Die vom Land Niedersachsen beschlossene sogenannte Weihnachtsruhe hat auch Auswirkungen auf das nächste Heimspiel der BG Göttingen. Für die Partie gegen die Basketball Löwen Braunschweig am Sonntag, 2. Januar, um 15 Uhr in der Sparkassen-Arena wird die Zuschauerkapazität auf 500 reduziert. Es wird allerdings keinen freien Kartenvorverkauf für das Derby geben. Das teilte BG-Sprecherin Birte Meyenberg am Dienstag mit.

Anzeige

s.Oliver Würzburg - BG Göttingen 2021/22

Schwieriges Spiel für die BG Göttingen in Würzburg kurz nach Weihnachten. Zur Galerie
Schwieriges Spiel für die BG Göttingen in Würzburg kurz nach Weihnachten. © Eibner Pressefoto

Die anderen Regularien bleiben demnach wie gehabt. Es gilt weiterhin die 2G-plus-Regel. Einlass zu den BG-Spielen erhalten also nur geimpfte und genesene Personen, die zusätzlich auch einen negativen Corona-Test (zertifizierter Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, oder negativer PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden) benötigen. Menschen, die bereits eine dritte (Booster-)Impfung erhalten haben, benötigen keinen Testnachweis. Es gilt in der gesamten Sparkassen-Arena eine FFP2-Maskenpflicht.

Kein freier Kartenvorverkauf für Heimspiel der BG Göttingen

„Da die reduzierte Zuschauerkapazität die Anzahl der Dauerkarten übersteigt, wird es für das Derby gegen Braunschweig keinen freien Kartenvorverkauf geben“, erklärte Meyenberg. Lediglich Dauerkarten-Besitzer hätten die Möglichkeit, sich einen der wenigen Plätze in der Sparkassen-Arena zu sichern. Aber, so Meyenberg: „Dauerkarten-Besitzer, die sich keinen Platz sichern können, müssen diese Partie selbstverständlich nicht bezahlen.“ Das Geld werde nicht vom Konto abgebucht.

Anzeige

Weiterhin müssen in der Sparkassen-Arena Abstände zwischen den Zuschauern eingehalten werden, sodass Dauerkarten-Besitzer sich erneut neue Plätze buchen müssen – die Plastikdauerkarte hat keine Gültigkeit. Das gilt auch für Stehplätze. Ab Donnerstag, 30. Dezember, 16 Uhr, ist die Buchung für Dauerkarten-Besitzer möglich. Dauerkarten können weitergegeben werden.

So buchen Dauerkarten-Besitzer sich ihre neuen Plätze

Fans, die eine Dauerkarte für die Saison 2021/22 gebucht haben, benötigen für das Heimspiel gegen Braunschweig ein neues Ticket, da die ursprünglichen Plätze durch die Abstandsregelung möglicherweise nicht verfügbar sind. Das gilt sowohl für Sitz- als auch für Stehplätze. Im Online-Sondershop (Link auf www.bggoettingen.de) können Fans sich einen Platz in zwei möglichen Kategorien auswählen. Im Anschluss geben sie ihren vierstelligen Ticketcode (zu finden auf der Rückseite der Dauerkarte) als Aktionscode ein, sodass das Ticket dann im Warenkorb ist. Werden mehrere Plätze benötigt, wird der Vorgang wiederholt.

Mehr aktuelle Themen zur BG Göttingen

Danach müssen die Kundendaten eingegeben und die einzelnen Tickets personalisiert werden. Die Tickets können dann entweder ausgedruckt oder als Mobile Ticket aufs Handy geladen werden. Da nicht alle Dauerkarten-Besitzer die Möglichkeit haben, sich einen Platz für die Partie zu buchen, wird der Preis für das Spiel nur dann berechnet, wenn ein neuer Platz gebucht wurde. Die BG-Geschäftsstelle, Schützenplatz 2, ist am Donnerstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Die wichtigsten Punkte des Sicherheits- und Hygienekonzepts im Überblick

  • Verkauf von personalisierten Tickets (Name auf dem Personalausweis muss mit dem des Tickets übereinstimmen)
  • Zulassung nur von vollständig Geimpften und Genesenen plus zertifizierter Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden); Nachweise erforderlich
  • Personen, die bereits eine dritte (Booster-)Impfung erhalten haben, benötigen keinen Testnachweis
  • Ausgenommen von der 2G-plus-Regel sind nicht impffähige Zuschauer. Diese benötigen einen medizinischen Nachweis sowie einen zertifizierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden). Ausgenommen von der 2G-plus-Regel sind außerdem Schüler von sechs bis 18 Jahren.
  • Kinder unter sechs Jahren werden ohne Nachweis zugelassen, benötigen aber ein Ticket
  • FFP2-Maskenpflicht in der gesamten Sparkassen-Arena, auch am Sitzplatz (Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen, bei Kindern bis 14 Jahre ist eine Alltagsmaske zulässig)

Neue Tip-off-Zeit in Ulm – Chemnitz-Partie wird am 12. Januar nachgeholt

Die Basketball Bundesliga hat kurzfristig die Tip-off-Zeit für die Partie der BG Göttingen bei ratiopharm ulm am Donnerstag, 30. Dezember, geändert. Das Spiel wird nun eine Stunde früher – um 18 Uhr – in der ratiopharm-Arena beginnen. Grund dafür ist die Live-Übertragung im Free-TV von SPORT1.

Zudem wurde der Nachholtermin für das abgesagte Duell der Veilchen bei den Niners Chemnitz von der Liga bekannt gegeben. Die Partie wird nun am Mittwoch, 12. Januar, um 20.30 Uhr in der Messe Chemnitz ausgetragen. Das Spiel musste verschoben werden, da das Gesundheitsamt in Chemnitz nach Coronafällen im Team mehreren Stammspielern Quarantäne verordnet hatte.

Von afu/r