03. Dezember 2019 / 07:28 Uhr

BC Hartha überrollt Großbothen

BC Hartha überrollt Großbothen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freude bei den Spielern von BC Hartha.
Freude bei den Spielern von BC Hartha. © Gerhard Schlechte
Anzeige

Fußball-Kreisliga A (Ost): Keine Chance für Grün-Weiß Großbothen, die in Hartha mit 1:7 unterlagen. Lok Döbeln konnte nach Pausenrückstand das Spiel noch drehen und gewann 2:1 gegen SV Gleisberg.

Anzeige
Anzeige

BC HarthaGrün-Weiß Großbothen 7:1 (7:0)

Nach dem Debakel der Vorwoche in Wurzen war man gespannt, was der BC gegen den aktuell Tabellenzweiten Grün-Weiß Großbothen zu bieten hatte. Die 54 Zuschauer sahen einen furiosen Start von Hartha. In der 3. Minute der erste Angriff des BC über die linke Seite, Liebernickel setzte sich im Sechzehner durch und Eschner machte im Nachschuss das 1:0.

Diesmal gab es aber keinen Leerlauf, es wurde sehr gefälliger Fußball gespielt. Schon in der 11. Minute das 2:0, Arnold wurde im Strafraum angeschossen, der Ball prallte ins Tor ab. Vier Minuten später der nächste schnelle Angriff über Fritzsche: 3:0. In der 17. Minute war es wieder Eschner, der das 4:0 markierte. In der 21. Minute traf Schulz nur den Innenpfosten – das war der erste Angriff, der nicht mit einem Tor abgeschlossen wurde.

Mehr aus der Kreisliga A (Ost)

Eine Minute später war zum ersten Mal Großbothen gefährlich vor dem Tor. In der 28. Minute spielte dann wieder nur Hartha, Fritzsche schloss zum 5:0 ab. Nach dem Anstoß eroberte der BC sofort wieder den Ball, Fritzsche schickte Liebernickel und es stand 6:0. Eschner stellte dann den 7:0-Pausenstand her.

Ehrentor für Grün-Weiß

Der BC spielte eine furiose erste Halbzeit, dem hatte die Mannschaft von Großbothen nichts entgegenzusetzen. In der zweiten Hälfte blieb Dreifach-Torschütze Eschner in der Kabine, der BC nahm nun das Tempo aus dem Spiel. Schulz, Fritzsche und Fischer hatten aber noch Chancen, um das Resultat nach oben zu schrauben, es fehlte jetzt aber an Präzision. Um die Partie noch einmal interessant zu machen, griff Schiedsrichter Drengner ein.

Er zeigt in der 68. Minute auf den Punkt und gab zu aller Verwunderung Elfmeter für Großbothen. Das Ehrentor für Grün-Weiß schoss der ehemalige Harthaer Lukas Ellendt. In einer sehr fairen Partie zeigte der Schiedsrichter für Großbothen zwei und für Hartha ab der 52. Minute sage und schreibe sechs mal Gelb und einmal Gelb-Rot.

Der BC nahm vorsichtshalber seine Aktivposten Härtel und Arnold vom Feld. Allein Toni Fischer hatte Pech und kassierte vollkommen unverständlich die gelb-rote Karte. Akteure und Zuschauer vermissten das sogenannte „Fingerspitzengefühl“ des Schiedsrichters, der keinen guten Tag hatte. Damit geht der BC Hartha in der Tabelle wieder an den Grün-Weißen aus Großbothen vorbei.

Tore: 1:0 Eschner (4.), 2:0 Arnold (12.), 3:0 Fritzsche (16.), 4:0 Eschner (18.), 5:0 Fritzsche (29.), 6:0 Liebernickel (30.), 7:0 Eschner (38.), 7:1 Ellendt (68./Elfm.).

Hartha: Bauch, Schulz, Härtel, Arnold, P. Lorenz, Fischer, Liebernickel, Claus, F. Lorenz, Fritzsche, Eschner.

SR: Drengner. ZS: 45.

ESV Lok DöbelnSV Gleisberg 2:1 (0:1)

Für den SV Gleisberg endete das Auswärtsspiel gegen den ESV Lok Döbeln erfolglos, die Heimmannschaft gewann 2:1. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für den ESV Lok Döbeln. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Philipp Böhm, der in der 14. Minute vom Platz musste und von Lukas Dörner ersetzt wurde.

Renè Gallwitz brachte den SV Gleisberg in der 35. Minute nach vorn. Zur Pause behielt der Gast die Führung, da sah es noch gut aus für die Elf von Spielertrainer Baumert. Trainer Frank Domaniecki vom ESV Lok nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Nico Zschoche blieb in der Kabine, für ihn kam Jens Pöge. Dann vollendete Kevin Köbe in der 55. Minute vor 70 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Dass der ESV Lok Döbeln in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Pöge, der in der 80. Minute zur Stelle war. Letzten Endes holten Großbauchlitzer gegen den SV 29 Gleisberg auch die drei Zähler.

Der ESV Lok macht nach dem Erfolg in der Tabelle Boden gut und rangiert nun auf Position sieben. Seit sechs Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, die Stiefelstädter zu besiegen.

Tore: 0:1 Gallwitz (35.), 1:1 Köbe (55.), 2:1 Pöge (80.).

Lok: Klose, Heyde, Ma. Engler, Suhr, Hoffmann, Zschoche, Beyersdorf, Fricke, Starkow, Köbe, Blümke.

Gleisberg: Weber, Müller, Baumert, Heinze, Fricke, T. Schubert, Pilz, C. Schubert, Böhm, Gleisberg, Gallwitz.

SR: Schönfelder. ZS: 70.

Traktor MochauSG Zschaitz/Ostrau II 6:1 (4:0)

Traktor fertigte die SG nach allen Regeln der Kunst ab, Toni Koitsch brachte die Gäste in der 18. Minute ins Hintertreffen. Eine unglückliche Figur machte Benjamin Luther, der das Leder vor 75 Zuschauern zum 0:2 in die eigenen Maschen beförderte (36.). Mit dem 3:0 von Mohcine Merdma für das Heimteam war das Spiel eigentlich schon entschieden (38.).

Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Koitsch seinen zweiten Treffer nachlegte (40.). Tom Herrmann von der SG Zschaitz/Ostrau II nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Martin Peschke blieb in der Kabine, für ihn kam Hannes Heiko Conru. Clemens Richter erzielte in der 56. Minute den Ehrentreffer für den Gast. Für den nächsten Mochauer Moment sorgte Merdma (76.), ehe Oppler das 6:1 markierte (88.).

Schlussendlich machte Mochau vor dem Seitenwechsel klar, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Das Resultat wirkte sich positiv auf die Tabellenposition aus und brachte eine Verbesserung auf Platz vier ein. Die bisherige Spielzeit von Traktor Mochau ist weiter von Erfolg gekrönt. Die Truppe verbuchte sieben Siege und zwei Remis und musste erst drei Niederlagen hinnehmen.

Tore: 1:0 Koitsch (18.), 2:0 Luther (36./ET), 3:0 Merdma (38.), 4:0 Koitsch (40.), 4:1 Richter (56.), 5:1 Merdma (76.), 6:1 Oppler (88.).

Mochau: Mann, Merdma, Zill, Mi. Engler, Albunia, Schwitzky, Koitsch, Naumann, Wolf, Fischer, Glauch.

SG: Zimmermann, Süß, Güldner, Barkawitz, Luther, Pielmaier, Richter, Brückner, Gomes, Peschke, Fromme.

SR: Sommer. ZS: 75.

Hohnstädter SVAufbau Waldheim 6:0 (1:0)

Das war nicht der Tag der Aufbau-Spieler, obwohl sie bis zur 63. Minute nur 0:1 hinten lagen. Aber dann ging die Fuhre ab. Per Doppelpack und Hattrick erhöhte die Heimelf aus Hohnstädt noch aufs halbe Dutzend.

Tore: 1:0 Collini (23.), 2:0 Fischer (63.), 3:0 Stueber (66.), 4:0, 5:0, 6:0 Lukas (72., 83., 88.).

Hohnstädt: Haase, Urban (75. Mohamad), Noa, Trutz, Collini, Hirsch, Stueber (75. Böhme), Fritzsche (55. Lukas),

Waldheim: Kretschmer, Hahnefeld, Werner, Kretzschmar (77. Teichgräber), Sperl, Liebich, Erichson, Möbius, Reimer (70. Barry), Vandereike, Bebersdorf (77. Walther). SR: Steinbach. ZS: 30.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN