16. September 2020 / 15:28 Uhr

Beachsocccer: Philipp Tautenhahn überzeugt beim Euro Winners Cup

Beachsocccer: Philipp Tautenhahn überzeugt beim Euro Winners Cup

Ben Brümmer
Ostsee-Zeitung
Philipp Tautenhahn posiert stolz an der portugiesischen Mitelmeerküste.
Philipp Tautenhahn posiert stolz an der portugiesischen Mitelmeerküste. © Privat
Anzeige

Der Rostocker landet als Gastspieler bei Real Münster auf Platz drei des Euro Winners Cup. Noch nie zuvor gelang es einem deutschen Team so gut abzuschneiden. / Rostocker Robben auf dem zwölften Rang.

Anzeige

Sommer, Sonne, Meer und Beachsoccer - Dinge auf die Philipp Tautenhahn nicht mehr verzichten möchte. Dem 23-Jährigen Keeper gelang es mit Real Münster den dritten Platz beim Beachsoccer-Euro Winners Cup einzufahren. Eine Premiere, denn noch nie schaffte es ein deutsches Team so gut abzuschneiden.

Tautenhahn, der eigentlich beim Rostocker Verein 1.FC Versandkostenfrei aktiv ist, flog als Gastspieler mit an die portugiesische Mittelmeerküste. "Über Christoph Lüth (einem Rostocker Mannschaftskollegen, der verletzungsbedingt ausfiel; Anm. d. Red), der selber dort spielen sollte, entstand der Kontakt. Danach führte eines zum anderen", sagt der Torwart.

Mehr zu Sport in MV

Wenn Philipp Tautenhahn nicht über den Strandsand wirbelt, steht der 23-Jährige im Tor des Fußball-Verbandsligist FC Förderkader René Schneider. Seine fußballerische Ausbildung genoss er in der Jugend des FC Hansa Rostock.

Sein Talent blieb nicht unbemerkt. Seit April 2018 gehört der Hanseat zum deutschen Beachsoccer-Nationalkader. Auch aus diesem Grund fand sich der Keeper schnell im Team von Real Münster zurecht: "Einige Kollegen aus der Nationalmannschaft waren dabei, da viel mir der Einstieg in die Gruppe nicht schwer."

Die Gruppenphase meisterte das Team von Real Münster souverän. Drei Siege aus drei Spielen standen am Ende auf dem Konto. Gegner der Westfalen waren neben dem BSV Vybor (13:1) aus der Ukraine, das portugiesische Team GR Amigos da Paz (7:3) und dem BSC Krylya Sovetov (4:3) aus Russland.

Für den jungen Ostseestädter war die Beachsoccer-Championsleague ein echtes Highlight: "Es war ein Wechselbad der Gefühle vom deutlichen Auftakt Sieg, über knappe Spiele, wo wir bis zur letzten Sekunde kämpfen mussten", sagt Tautenhahn.

Nachdem sich die Strandkicker im Achtelfinale gegen das New Team aus Brüssel mit 9:3 durchsetzten, bezwangen sie auch das Team ACD O Sotao aus Portugal (3:2). Im Halbfinale unterlagen die Beachboys gegen den Weltranglisten-Ersten SC Braga aus Portugal mit 3:6. Im Spiel um die Bronze-Medaille gelang es dem deutschen Team gegen den spanischen Club CD Futbol Playa Marbella sich mit 7:6 durchzusetzen.

"Es war einfach klasse auf diesem Niveau gegen die besten zu spielen", resümierte Tautenhahn im Anschluss des Turnieres.

Sportbauprojekte in MV (Auswahl)

Die Beachvolleyballer in Stralsund wünschen sich eine Halle, in der auch im Winter im Sand gebaggert werden kann. Zur Galerie
Die Beachvolleyballer in Stralsund wünschen sich eine Halle, in der auch im Winter im Sand gebaggert werden kann. ©

Bemerkenswert: Der Keeper blieb während seiner Spielzeit ohne Gegentor. "Letztendlich hab ich versucht mich auf meine Stärken zu konzentrieren und damit dem Team zu helfen, wenn gleich ich auch nicht so viele Spielanteile hatte", sagt Tautenhahn.

Die Rostocker Robben, welche als zweites deutsches Team am Turnier teilnahmen, belegten den zwölften Rang. Erstmalig in der Vereinsgeschichte gelang es den Ostseestädtern über die Gruppenphase hinaus zu kommen.