14. April 2021 / 11:52 Uhr

#beatthedate: So alternativ wird der HAJ Hannover-Marathon laufen

#beatthedate: So alternativ wird der HAJ Hannover-Marathon laufen

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Schöne, alte Laufzeiten: der 10-Km-Start vom 7. April 2019. Seitdem musste das Laufevent schon zweimal verschoben werden. 
Schöne, alte Laufzeiten: der 10-Km-Start vom 7. April 2019. Seitdem musste das Laufevent schon zweimal verschoben werden.  © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Durch die Corona-Pandemie musste das größte Laufevent Hannovers schon zweimal verschoben werden. Die Organisatorin will mit dem Alternativprogramm #beatthedate den Marathon auf andere Art stattfinden lassen und in 30 Tagen 180 421 Kilometer sammeln – angelehnt an das geplante Datum des Laufes.

Anzeige

Am Sonntag wäre es wieder so weit gewesen: Zehntausende auf der Strecke, laufend, schwitzend; Hunderttausende an der Strecke, jubelnd, klatschend. Der HAJ Hannover-Marathon ist das größte sportliche Wochenend-Event der Stadt, sogar in Niedersachsen – aber wegen der Corona-Pandemie muss es nun schon das zweite Mal hintereinander ausfallen. Ausgerechnet die 30. Jubiläumsausgabe der mittlerweile gigantischen Laufveranstaltung muss so lange auf sich warten lassen.

Anzeige

Veranstalterin Eichel: „Aufgeben ist keine Option“

Im Januar mussten die Marathonmacher schweren Herzens das Lauf-Wochenende absagen und auf den 3. April 2022 verschieben. Gestern präsentierten sie aber ein Alternativprogramm für den ausgefallenen Lauf am Sonntag. Denn: „Aufgeben ist keine Option“, sagt Stefanie Eichel vom Veranstalter Eichels-Event kämpferisch. Sie und ihr Team haben nach dem #stayathome-Format 2020 auch für dieses Jahr eine Idee entwickelt, den Marathon doch stattfinden zu lassen – nur eben in anderer Art und Weise. Von Sonntag an sammelt Eichels-Event aktiv gelaufene Kilometer der Aktionsteilnehmer, 30 Tage lang. Unter dem Motto #beatthedate soll die Marke von 180 421 Kilometer geknackt werden, angelehnt an das Datum 18.04.21.

Mehr aus der Region

„Wir sind ja Ausdauersportler“

Eine 30-Tage-Challenge, die den Hannover-Marathon einen Monat lang „mental in den Vordergrund rückt, die Treue belohnt, neue Anreize bietet und uns gemeinsam in der trüben Zeit eine große Portion Wertschätzung spüren lässt“, erklärt Eichel. Sie sei „fest davon überzeugt“, dieses Ziel im Team zu knacken. „Wir laufen alleinsam und doch gemeinsam in unsere Zukunft“, sagt Eichel und verspricht: „Zusammen rocken wir die 180 421 Kilometer.“ Als Überbrückung und Motivation bis 2022. „Wir sind ja Ausdauersportler“, sagt Eichel.

Unterstützer-Namen auf der Streckenbande im kommenden Jahr

Interessierte können sich im Internet unter www.marathon-hannover.de anmelden und dort dann die gelaufenen Kilometer hinterlegen. Die Anmeldung kostet 9,02 Euro. Jede Teilnehmer erhält eine Aktionsmedaille, eine personalisierte Sonder-Startnummer 1 und eine persönliche Urkunde zum Download. Alle Teilnehmer werden ihren Namen am 3. April 2022 beim 30. HAJ Hannover-Marathon als Unterstützer unter dem Motto „Ohne euch läuft nix!“ auf der Streckenbande wiederfinden.

Marathon-Qualifikation für Olympia in Hannover auf inoffizielle Laufevents verstreut

An diesem Wochenende sollte in Hannover eigentlich auch die Marathon-Qualifikation für Olympia ausgetragen werden – der Plan ist längst verworfen. Alternativ hatte sich Hamburg ins Gespräch gebracht. Doch dieses Vorhaben hatte angesichts der anhaltenden Pandemie nie eine Chance und geriet zur Luftnummer. Tatsächlich ist die Quali jetzt verstreut auf mehrere inoffizielle Laufevents. Gerade bei den Männern ist es ein spannender Fern-Wettlauf um die drei deutschen Startplätze. Richard Ringer schaffte am Wochenende im italienischen Siena die Qualinorm (2:11:30) und kam in 2:08:49 Stunden ins Ziel. Damit kletterte er auf Rang zwei der Rangliste hinter Amanal Petros (2:07:18) und vor Hendrik Pfeiffer (2:10:18). Auf Platz vier fiel Simon Boch (2:10:48) zurück. Am kommenden Wochenende versucht es Tom Gröschel beim Flughafen-Rennen in Enschede, sich unter die ersten drei zu laufen. Gröschel war nach seinem Lauf 2019 in Hannover nur noch in Düsseldorf am Start, wo er seinen Meistertitel verteidigte. Jetzt gibt er sein Comeback nach fast zwei Jahren Marathonpause.