13. September 2021 / 21:08 Uhr

Beben beim Sereetzer SV: Trainer-Trio tritt nach Fehlstart zurück

Beben beim Sereetzer SV: Trainer-Trio tritt nach Fehlstart zurück

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Andreas Beyer ist kein Trainer des Sereetzer SV mehr. Mit ihm gehen auch die gleichgestellten Uwe Buchholz und Thomas Klingbiel freiwillig.
Andreas Beyer ist kein Trainer des Sereetzer SV mehr. Mit ihm gehen auch die gleichgestellten Uwe Buchholz und Thomas Klingbiel freiwillig. © Agentur 54°
Anzeige

Fest steht bereits, wer den Posten übernimmt, zumindest vorerst. Der Interimstrainer steht schon am Dienstagabend erstmalig an der Seitenlinie, wenn es im Kreispokal-Viertelfinale bei der SG Sarau/Bosau zur Sache geht. "Wir sind von der Qualität des Kaders nach wir vor überzeugt, gleichwohl werden wir genau hinsehen, wer für den Verein, für seine Mannschaft alles gibt und Spiel für Spiel an seine Grenzen geht." 

Nur ein einziger Zähler nach den ersten vier Partien in der Landesliga Holstein - das kann nicht der Anspruch der ersten Herren des Sereetzer SV sein. Nach der knappen 1:2-Niederlage beim Eichholzer SV am Samstag ist nun zum Wochenstart klar, dass sich der SSV an der Seitenlinie personell neu aufstellen wird. Wie der Verein am Montagabend bekanntgab, teilte das gleichgestellte Dreiergespann, bestehend aus Andreas Beyer, Uwe Buchholz und Thomas Klingbiel den Vereinsverantwortlichen am Sonntagabend mit, dass sie "die Verantwortung für die derzeitige sportliche Situation“ übernehmen werden und den Weg für einen Neustart frei machen werden.

Anzeige

Andre Frese coacht das Team schon am Dienstag

Matthias Dehnert, Sportlicher Leiter bei den Ostholsteinern, dazu: "Diese Entscheidung kam überraschend. Sie dokumentiert die Aufrichtigkeit, das Verantwortungsbewusstsein der drei und dieser Entscheidung gebührt der allerhöchste Respekt." Interimsweise wird die Truppe zunächst von Ex-Ligaobmann Andre Frese gecoacht. Er leitete bereits das Montagstraining und bereitet die Spieler auf das Kreispokal-Viertelfinale am Dienstag bei der SG Sarau/Bosau vor.

Mehr News aus der LN-Region

"Wir sind von der Qualität des Kaders nach wir vor überzeugt, gleichwohl werden wir genau hinsehen, wer für den Verein, für seine Mannschaft alles gibt und Spiel für Spiel an seine Grenzen geht"

Dehnert erklärt: "Andre ist durch seine Tätigkeit in den vergangenen Monaten schon eng an der Mannschaft dran gewesen und mit allen Abläufen vertraut. Ich möchte mich bei Andi, Uwe und Thomas auch auf diesem Wege für Ihr Engagement für unseren Club, für die Ligamannschaft bedanken und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute. Natürlich ist der Zeitpunkt für einen Trainerwechsel mehr als ungünstig. Wir werden bei der anstehenden Trainersuche nichts überstürzen und in Ruhe nach einer passenden Lösung suchen. Darüber hinaus werden und müssen nun alle noch enger zusammenrücken. Ich erwarte von der Mannschaft, die schon seit Wochen deutlich hinter den Erwartungen agiert und damit meine ich nicht nur die bisherigen Punktspiele, sondern auch die sehr durchwachsene Vorbereitung, eine Reaktion. Damit können die Spieler gleich gegen Sarau/Bosau beginnen. Wir sind von der Qualität des Kaders nach wir vor überzeugt, gleichwohl werden wir genau hinsehen, wer für den Verein, für seine Mannschaft alles gibt und Spiel für Spiel an seine Grenzen geht."

Seit elf Jahren als Trainerteam unterwegs

Das Dreiergespann Beyer, Buchholz und Klingbiel wechselte 2020 vom Lübecker SC an die Berliner Straße. Zuvor habe es diverse Anfragen anderer Klubs gegeben. Die Drei arbeiten inzwischen schon seit elf Jahren zusammen, fünf Jahre verbrachte man beim LSC, mit dem der glatte Durchmarsch von der A-Klasse bis in die Landesliga gelungen war.