13. Juni 2014 / 12:57 Uhr

Becherwurf gegen Heidenheim: 1500 Euro Geldstrafe für RB Leipzig

Becherwurf gegen Heidenheim: 1500 Euro Geldstrafe für RB Leipzig

Matthias Roth
SPORTBUZZER-Nutzer
Angeregte Diskussion an der Eckfahne: Tobias Willer (links) im Gespräch mit Marc Schnatterer und Schiedsrichter Arne Aarnink. USER-BEITRAG
Angeregte Diskussion an der Eckfahne: Tobias Willer (links) im Gespräch mit Marc Schnatterer und Schiedsrichter Arne Aarnink. © Christian Nitsche
Anzeige

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt.

Frankfurt/Main/Leipzig. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt. Das teilte der Verband am Freitag mit. Im Einzelrichterverfahren wurde das unsportliche Verhalten von RB-Anhängern geahndet.

Anzeige

In der 75. Minute des Drittligaspiels gegen den 1. FC Heidenheim am 26. März wurden vor einem Eckstoß Gegenstände wie Getränkebecher und Feuerzeuge aus dem Sektor A in Richtung des ausführenden Heidenheimer Torjägers Marc Schnatterer geworfen. Ein Täter war vom RB-Sicherheitsdienst identifiziert und mit einem Stadionverbot für Partien von RB in Leipzig belegt worden. Die Bullen prüfen nun, diese Strafe bundesweit für alle Arena auszuweiten und die Summe für den DFB auf den Becherwerfer umzulegen. Der Verein hat dem DFB-Urteil bereits zugestimmt, die Entscheidung ist damit rechtskräftig.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.