02. November 2020 / 16:01 Uhr

Befreiungsschlag! Blau-Weiß Deutzen schlägt Klinga-Ammelshain deutlich

Befreiungsschlag! Blau-Weiß Deutzen schlägt Klinga-Ammelshain deutlich

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Die Deutzener befreien sich, und wie! Mit 5:1 gewinnen sie bei Klinga-Ammelshain. © Christian Modla
Anzeige

Das war überraschend: Der SV Blau-Weiß Deutzen gewinnt beim SV Klinga-Ammelshain deutlich mit 5:1. Ein dreifacher Günther brachte die ersten drei Punkte unter Dach und Fach.

Anzeige

Parthenstein. Gerade noch rechtzeitig vor der erneuten Corona-Zwangspause haben die Kreisoberliga-Fußballer des SV Blau-Weiß Deutzen den lang ersehnten ersten Saisonsieg und damit am 9. Spieltag den erhofften Befreiungsschlag gelandet. Der 5:1 (2:0)-Erfolg am Sonntag Nachmittag beim SV Klinga-Ammelshain kam zu mindestens in dieser Deutlichkeit einer faustdicken Überraschung gleich. Deutzen wurden im Klassement mit dem Sprung vom 16. auf den 14. Platz belohnt, Klinga-Ammelshain bleibt trotz der herben Schlappe Tabellen-Elfter.

Anzeige

Immerhin 125 Besucher hatten sich bei trübem Himmel, böigem Wind sowie milden Temperaturen auf dem Sportgelände an der Autobahn eingefunden, um das Premieren-Duell zwischen den Muldentalern und den Blau-Weißen mitzuerleben. Beide Begegnungen der Vorsaison konnten Virus bedingt nicht mehr ausgetragen werden, nun klappte es kurz vor knapp im dritten Anlauf. Ob und wann das Rückspiel steigt, steht momentan total in den Sternen.

Mehr aus dem Muldental

Hüben wie drüben galt es einige Stammkräfte zu ersetzen. Der heimische Trainer Ronny Surma musste auf Christoph Kühne (Kreuzbandriss im Pokal gegen Böhlen), Danilo Kuhrt und Janik Bressel verzichten. Bei den diesmal von Nils Grüneberg in Vertretung von Coach Rolf Tröger betreuten Blau-Weißen fehlten Martin Steinecke, Sandy Eisert, Tom Lifka, Michael Hanowski und Maik Günther allesamt aus Verletzungsgründen.

Unter Leitung des Unparteiischen Linus Schindler vom FSV Dürrweitzschen fuhren die Gäste an der Staudnitzstraße ungeachtet der personellen Ausfälle einen letztlich völlig verdienten Erfolg ein. Christopher Schröder (25.) und Lars Heine (35.) legten mit ihren Treffern bereits in der ersten Halbzeit dafür den Grundstein. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel geriet der Dreier allerdings in Gefahr, nachdem die Hausherren in Person von Michael Vetterrmann den Anschluss geschafft (46.) und den Respekt vor dem wie erwartet unangenehmen Gegner abgelegt hatten. Mitte des zweiten Durchgangs jedoch bog die Partie endgültig auf die Seite der Deutzener ab. Mit einem Doppelschlag besorgte Michael Günther die Vorentscheidung in diesem Match und avancierte in der Schlussphase obendrein noch zum Hattrick-Schützen (64., 67., 89.). Womit der Routinier sein Tore-Konto im laufenden Spieljahr auf fünf Stück ausbaute.

Eine weitere Erhöhung muss zunächst warten, die abermalige Auszeit zwingt alle Beteiligten zur Geduld. Das Ausbremsen dürfte vor allem den nunmehr so richtig in Schwung gekommenen Blau-Weißen überhaupt nicht schmecken, während sich den Klingaern die Möglichkeit zur dringend notwendigen Nach-Justierung bietet.

Tore: 0:1 C. Schröder (25.) 0:2 Heine (35.) 1:2 Vettermann (46.) 1.3, 1:4, 1:5 Mi. Günther (64., 67., 89.) SR: Schindler (FSV Dürrweitzschen) Z.: 125 Klinga-Ammelshain: Kuberski, Liebig, Petersohn, Jahn, Schubert (46. Fritzsche), Vettermann, Osman, Willuhn (69. Gritzner), Brandis, Rieschick, Glauß (79. Hempel) _Deutzen: _Schädlich (72. Patzer), Bauer, A. Schröder, Kreisel, Dreblow, Ji. Lange, Heine, Mi. Günther, C. Schröder (89. Ertner), Fobian (83. Gentsch), Grun