26. März 2019 / 12:37 Uhr

Befreiungsschlag des VfL Schwartbuck gegen die BSG Eutin misslingt

Befreiungsschlag des VfL Schwartbuck gegen die BSG Eutin misslingt

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Florian Stahl konnte mit zwei Toren zum 4:2-Erfolg der Probsteier SG gegen den SC Kaköhl beitragen.
Florian Stahl konnte mit zwei Toren zum 4:2-Erfolg der Probsteier SG gegen den SC Kaköhl beitragen. © Michael Felke
Anzeige

Katzenjammer beim VfL Schwartbuck. Nach der unnötigen 1:2-Heimniederlage gegen die BSG Eutin steckt der VfL tiefer denn je im Abstiegskampf. Durch den gleichzeitigen 2:1-Sieg der BCG Altenkrempe (Platz 15/12 Punkte) gegen den TSV Neustadt trennt die Schwartbucker (14./13) nur noch ein Punkt von der Abstiegszone. Die BSG Eutin (13./17) kann dagegen erst einmal durchatmen.

„Das haben wir uns ganz anders vorgestellt“, erklärte VfL-Co-Trainer Michael Reinke, dessen Team bereits nach 20 Minuten und zwei Standardsituationen mit 0:2 zurück lag (4., 22.). „Wir wollten von Anfang an wachsam sein. Wir hatten darüber gesprochen. So frei darf man einfach nicht stehen. Da haben alle gepennt“, versuchte sich Schwartbuck in der Folge zumeist mit langen Bällen. Zwei gefährliche Kopfbälle von Chris Kasten entschärfte der Eutiner Torwart Maurice Lehmann jedoch bravourös. Allein Phil Schmidt gelang ein Treffer für die Schwartbucker (44.). „Jetzt rückt uns Altenkrempe auf die Pelle. Ich glaube einige haben immer noch nicht kapiert, dass es jetzt knallhart gegen den Abstieg geht“, warnt Reinke, der zwar die gute Trainingsbeteiligung lobt, aber die Sorglosigkeit auf dem Platz moniert.

Anzeige

Sorgenfrei ist dagegen der SV Fortuna Bösdorf (6./32), der sich durch ein spätes Tor von Arne Anders den 3:2-Sieg beim FC Riepsdorf sicherte und den sechsten Platz erklomm. Noch besser im Geschäft sind die Probsteier SG (3./43) und der TSV Lütjenburg (4./40). Im Kampf um den Relegationsplatz zur Verbandsliga unterstrichen die PSG (4:2 gegen Kaköhl) und Lütjenburg (5:2 beim SV Neukirchen) ihre Ansprüche. Dagegen braucht das Schlusslicht Kaköhl bei sechs Punkten Abstand zum rettenden Ufer bereits ein kleines Wunder, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Mehr Fußball aus der Region

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©

SG Kühren – TSV Gremersdorf 2:3


Tore: 0:1 Gabbey (60.), 0:2 Klein (69.), 0:3 Gabbey (74.), 1:3 J.-P. Frank (79.), 2:3 A. Frank (84./FE).

TSV Heiligenhafen – Oldenburger SV II 1:1

Tore: 1:0 Vesper (22.), 1:1 Borggrewe (42.).

SV Neukirchen – TSV Lütjenburg 2:5

Tore: 0:1 Hillers (4.), 0:2 Müller (56.), 0:3 Abel (64.), 1:3 Vicari (67./ET), 1:4, 1:5 Jalali (71., 74.), 2:5 Ruske (88.).

FC Riepsdorf – SV Fortuna Bösdorf 2:3

Tore: 1:0 Siebrecht (28.), 1;1 Janas (40.), 1:2 Mielke (73.), 2:2 Borgwardt (76.), 2:3 Anders (83.).

Probsteier SG – SC Kaköhl 4:2

Tore: 1:0 Stahl (24.), 2:0 A. Mehanovic (58.), 3:0 Derman (70.), 3:1 Will (74./FE), 4:1 Stahl (75.), 4:2 Will (84./FE).

VfL Schwartbuck – BSG Eutin 1:2

Tore: 0:1 Koops (4.), 0:2 Pallazzoni (22.), 1:2 Schmidt (44.).

Anzeige

TSV Lensahn – SVG Pönitz 0:5

Tore: 0:1 Morszeck (22.), 0:2, 0:3 Valo (29., 67.), 0:4 Koch (70.), 0:5 Kasch (81.).

BCG Altenkrempe – TSV Neustadt 2:1

Tore: 0:1 Sievers (3.), 1:1 Mollmann (30.), 2:1 Hoff (40.).