10. September 2021 / 09:54 Uhr

Das "Multitalent" siegt: Salli ist Niedersachsens Behindertensportlerin des Jahres

Das "Multitalent" siegt: Salli ist Niedersachsens Behindertensportlerin des Jahres

Jonas Freier
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Siegerin wird in die Mitte genommen: Angelina Salli ist Niedersachsens Behindertensportlerin des Jahres.
Die Siegerin wird in die Mitte genommen: Angelina Salli ist Niedersachsens Behindertensportlerin des Jahres. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Mit 24,5 Prozent der Stimmen hat sich Angelina Salli durchgesetzt. Die Judoka ist zu Niedersachsens Behindertensportlerin des Jahres 2021 gewählt worden. Frische Motivation für das "Multitalent", wie sich die 22-Jährige selbst bezeichnet, auf dem Weg zur erhofften WM-Teilnahme.

Es ist jedes Jahr eine besondere Wahl – diesmal war es eine ganz besondere. Mit einer sehr besonderen Siegerin. Als Laudator Igor Wandtke, jüngst mit einer Bronzemedaille von den Olympischen Spielen aus Tokio heimgekehrt, zum Mikro griff, wurde klar, aus welchem Sport die Gewinnerin kommt: Judoka Angelina Salli lag bei der Wahl zum Behindertensportler des Jahres am Ende mit 24,5 Prozent der abgegebenen Stimmen vorn. Knapp vor Rollstuhlbasketballerin Anna-Lena Hennig (23,1 Prozent).

Anzeige

Die 21. Wahl, die auch diesmal vom SPORTBUZZER unterstützt wurde, war deshalb eine besondere, weil die Nominierten coronabedingt in den vergangenen anderthalb Jahren kaum in die Wettkämpfe gekommen waren. Karl Finke, Präsident des Behindertensportverbandes Niedersachsen (BSN), sagte in seiner Begrüßungsrede: „Unsere Jury hat junge, motivierte und ehrgeizige Sportlerinnen und Sportler nominiert, die sich von der Krise nicht haben ausbremsen lassen.“ Mit der Würdigung wolle man „sechs jungen Talenten einen zusätzlichen Motivationsschub verleihen“. Zu den ersten Gratulanten im Konfettiregen zählte Sozialministerin Daniela Behrens.

Bilder zur Wahl von Niedersachsens Behindertensportler des Jahres 2021

Siegerin Angelina Salli mit ihrer Trainerin Zur Galerie
Siegerin Angelina Salli mit ihrer Trainerin ©

Siegerin Angelina Salli ist „ein Multitalent“, wie sie selbst über sich sagt. Die 22-Jährige, die mit einer geistigen Einschränkung zur Welt kam, hat vielfältige Interessen. Seit 2017 ist sie bei den Hannoverschen Werkstätten in der Tischlerei tätig. Nähen, Konzerte besuchen, Tanzen, Fotografie und viel Bewegung spielen in ihrem Leben außerdem eine große Rolle. Neben dem Judotraining zweimal pro Woche geht sie am Wochenende ins Fitnessstudio und besucht Zumbakurse.

Die Judoka trainiert schon seit fast zehn Jahren beim Polizeisportverein Hannover (PSV). Beim TuS Bothfeld hat sie als Kind ihre sportliche Grundausbildung genossen. 2019 wurde sie Europameisterin in der Klasse bis 78 Kilo. Die Trägerin des blauen Gürtels „möchte gern an vielen Lehrgängen teilnehmen und irgendwann den schwarzen Gürtel schaffen“. Ein großer Traum wäre die WM-Teilnahme.

Wandtke ist beeindruckt von allen Nominierten

Eines ihrer Vorbilder ist Hannovers Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2012, Dimitri Peters. Wie passend, dass sie von einem weiteren Olympiamedaillengewinner ausgezeichnet wurde. „Die Wahl hat eine junge Dame gewonnen, sie ist eine Kämpfernatur“, sagte Wandtke in seiner Laudatio. „Und was mich am meisten freut: Ihr Herz schlägt für dieselbe Sportart wie meins.“

Wandtke lobte auch die anderen Kandidatinnen und Kandidaten: „Ich bin beeindruckt, was ihr alle in euren jungen Jahren schon erreicht habt. Wenn ich auf meine eigene Karriere schaue, war ich bei Weitem noch nicht so erfolgreich, wie ihr es heute schon seid.“


Mehr Berichte aus der Region

Die Gala im GOP-Varieté vor 185 geladenen Gästen moderierte gewohnt launig Andreas Kuhnt, GOP-Chef Dennis Bohnecke grüßte als perfekter Gastgeber. Auch die Paralympics-Medaillengewinner Vico Merklein (Silber im Handbiken) und Björn Schnake (Bronze im Tischtennis) zählten zu den Gästen.

Das Duo Fabulous (Turnkunst), Seifenblasenkünstler Darren Burrell und Rollschuhakrobat TJ Whells begeisterten im Showteil das Publikum. Den größten Applaus bekam aber Angelina Salli.