12. September 2021 / 00:46 Uhr

Bei 0:2-Niederlage in Neubrandenburg: Co-Trainer Heiko Lex muss beim FSV Bentwisch aushelfen

Bei 0:2-Niederlage in Neubrandenburg: Co-Trainer Heiko Lex muss beim FSV Bentwisch aushelfen

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Co-Trainer Heiko Lex musste beim FSV Bentwisch in Neubrandenburg auf dem Feld aushelfen.
Co-Trainer Heiko Lex musste beim FSV Bentwisch in Neubrandenburg auf dem Feld aushelfen. © FSV Bentwisch/Helena Ladendorf
Anzeige

Der 41-Jährige dirigierte beim 0:2 gegen den 1. FC Neubrandenburg die Abwehr. Lob gab es vom Cheftrainer. (mit Video) 

Noch einmal mit seinen 41 Jahren in der Fußball-Verbandsliga aufzulaufen, damit dürfte Heiko Lex bis vor Kurzem nicht unbedingt gerechnet haben. Am Sonnabend musste der Co-Trainer des FSV Bentwisch allerdings in die Bresche springen. Grund war die angespannte Personallage der Rand-Rostocker im Verbandsliga-Kader, die auf etliche Spieler verzichten mussten. Die 0:2 (0:1)-Niederlage beim 1. FC Neubrandenburg konnte Lex allerdings auch nicht verhindern.

Anzeige

Der Defensivspieler agierte in Neubrandenburg als Abwehrchef der Bentwischer. Trotz der ungünstigen Voraussetzungen, meinte FSV-Coach Tommy Bastian, dass sich seine Elf sich gut verkauft hätte. „Unser Co-Trainer Heiko Lex hat gezeigt, dass er nicht nur in Trainingsspielen mithalten kann. Als Routinier, Kommunikator und Organisator unserer Bubi-Abwehr hat es super gemacht", sagte Bastian weiter.

Mehr zur Verbandsliga

Gegen die Neubrandenburger musste seine Mannschaft den ersten Gegentreffer in der 36. Minute hinnehmen. Michael Freyer versenkte eine Hereingabe per Direktabnahme im Tor. In der zweiten Hälfte legte Danny Blume per Lupfer über FSV-Keeper Tom Hudec hinweg das 2:0 nach. Die Gäste hatten zwischenzeitlich auch das Tor getroffen. Allerdings wurde der vermeintliche Ausgleich von Angreifer Nick Pergande wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen.

Somit warten die Bentwischer auch nach dem vierten Spiel auf den ersten Sieg. Mit nur einem Punkt rangiert der Vorstadt-Klub auf dem 14. Tabellenrang. Beunruhigen tut das Tommy Bastian nicht. „Wir werden dranbleiben und unsere Punkte holen, davon bin ich überzeugt", meint der Coach und spricht davon, dass Leben im Team sei. Die nächste Aufgabe steigt für die Bentwischer am kommenden Sonnabend daheim gegen den FSV Einheit Ueckermünde.

Sich weiter nach oben orientieren kann der 1. FC Neubrandenburg mit nun sieben Punkten und Platz sieben. Die Elf von Trainer Matthias Wackerow muss am kommenden Sonnabend beim SV Pastow antreten.

Die Highlights der Partie im Video:


1. FC Neubrandenburg: Harz - Nawotke, Czarnetzki, Zallmann, Grube, Fassinger, D. Kühl (58. Yaman), Schröder, Yildiz (74. Ebel), Freyer (69. Blume), Sielaff.
FSV Bentwisch: Hudec - Schubel (71. Berndt), Schütt (71. Rodeck), Lex (81. Flierl), Ziehmens - Stepanek, Freiherr von Schade, Klein - Thedran, N. Pergande, Papenhagen.
Tore: 1:0 Freyer (36.), 2:0 Blume (74.).
Schiedsrichter: Florian Strübing
Zuschauer: 228.