14. April 2019 / 21:24 Uhr

Bei den Turnern ist für Lengede nichts zu holen

Bei den Turnern ist für Lengede nichts zu holen

Lucas Barisch
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lengedes Torhüter Cedric Schunk konnte die Niederlage nicht verhindern.
Lengedes Torhüter Cedric Schunk konnte die Niederlage nicht verhindern. © Boris Baschin (Archiv)
Anzeige

Ordentlich gespielt und doch verloren: Für den SV Lengede gab es gegen den souveränen Landesliga-Tabellenführer FT Braunschweig nichts zu holen. Nach 25 Minuten lagen die Gäste bereits mit 3:0 zurück – danach ließen sie jedoch nicht mehr viel zu und boten den Braunschweigern Paroli. 

Anzeige
Anzeige

Ordentlich gespielt und doch verloren: Für den SV Lengede gab es gegen den souveränen Landesliga-Tabellenführer FT Braunschweig nichts zu holen. Nach 25 Minuten lagen die Gäste bereits mit 3:0 zurück – danach ließen sie jedoch nicht mehr viel zu und boten den Braunschweigern Paroli. Die Niederlage ist jedoch doppelt bitter, durch Siege der Konkurrenz rutschte Peines ranghöchste Mannschaft auf einen Abstiegsplatz.

FT Braunschweig – SV Lengede 3:0 (3:0). „Wir wollten kompakt verteidigen und die Räume eng halten, den Turnern wenige Freiräume geben“, beschrieb SVL -Coach Dennis Kleinschmidt die Marschroute für das Spiel. Der Matchplan wurde jedoch schnell hinfällig, der Tabellenführer stellte die Zeichen per Doppelschlag innerhalb von vier Minuten früh auf Sieg (15., 19.). Als der ehemalige Bundesliga-Profi Damir Vrancic per direktem Freistoß auch noch sehenswert das 3:0 erzielte, war die Messe gelesen (25.). „Das war unser Genickbruch“, gestand Kleinschmidt.

In der Pause nahmen sich die Lengeder vor, im zweiten Durchgang Charakter zu zeigen – und das taten sie. Keeper Cedric Schunck musste zwar noch das eine oder andere Mal sein Können unter Beweis stellen, viel ließen die Gäste jedoch nicht mehr zu. „Es war im zweiten Durchgang ein ausgeglichenes Spiel, mit mehr Konsequenz in der Offensive hätten wir vielleicht sogar verkürzen können“, fasste Kleinschmidt zusammen.

„Allerdings sind die Turner auch nicht unser Kaliber, auch wenn wir ordentlich gespielt haben“, ordnete Lengedes Coach die Niederlage ein. „Die Spiele, in denen wir punkten müssen, kommen noch“ – so zum Beispiel am kommenden Sonntag, wenn der SVL den einen Punkt besseren TSV Landolfshausen empfängt.

Lengede: Schunck – Jacob, Führmann, Grosu, Burkutean (68. Buchner), Lemke, Folchmann, Mulic, Müller (66. Nickel), Omar, Capli (46. Omelan).

Tore: 1:0 Neumann (15.), 2:0 Kaupert (19.), 3:0 Vrancic (25.).

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt