12. März 2017 / 22:02 Uhr

Bei Sieg der Tottenham Hotspur: Heung-Min Son rassistisch beleidigt

Bei Sieg der Tottenham Hotspur: Heung-Min Son rassistisch beleidigt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Heung-Min Son blieb unbeeindruckt von den Gesängen.
Heung-Min Son blieb unbeeindruckt von den Gesängen. © imago
Anzeige

Üble Gesänge im FA Cup. Beim 6:0-Sieg über den FC Millwall wurde der Ex-Leverkusener Heung-Min Son von den Gäste-Fans übel beleidigt. Der Spieler der Tottenham Hotspur gab die Antwort auf dem Platz. Drittligist Millwall droht eine Strafe.

Der frühere Leverkusener Fußball-Profi Heung-Min Son hat mit drei Toren großen Anteil am souveränen Halbfinal-Einzug der Tottenham Hotspur im englischen FA-Cup. Der Zweite der Premier League gewann am Sonntag sein Viertelfinalspiel im London-Derby gegen Drittligist FC Millwall klar mit 6:0 (2:0) und feierte den höchsten Sieg im FA-Cup seit 1973. 

Anzeige

Doch rassistische Gesänge gegenüber dem Südkoreaner Son verdarben die Party. Anhänger sangen "DVD" und "Er verkauft drei für einen Fünfer" - eine rassistische Beleidigung. Millwall-Trainer Neil Harris sagte nach dem Spiel, dass die FA bei Rassismus und Diskriminierung durchgreifen müsse. Ermittlungen des englischen Verbands gegen Millwall könnten folgen.

Neben Son trafen noch der dänische Nationalspieler Christian Eriksen (31.), Dele Alli (72.) und Vincent Janssen (79.) für die Spurs. Tottenhams englischer Nationalspieler Harry Kane musste bereits nach 10 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

Das Fehlen des Angreifers machte sich im Offensivspiel der Spurs zunächst deutlich bemerkbar. Immerhin gelang dem für Kane eingewechselten Eriksen die Führung für Tottenham. Son ist im FA-Cup Tottenhams erfolgreichster Torschütze. Der 24-Jährige kommt in vier FA-Cup-Matches auf sechs Treffer.

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.