28. Mai 2017 / 23:25 Uhr

Bei vorzeitigem BVB-Aus: Monster-Abfindung für Thomas Tuchel

Bei vorzeitigem BVB-Aus: Monster-Abfindung für Thomas Tuchel

Sönke Gorgos
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thomas Tuchel steht bei Borussia Dortmund trotz des Pokalsiegs vor dem Aus.
Thomas Tuchel steht bei Borussia Dortmund trotz des Pokalsiegs vor dem Aus. © imago
Anzeige

Der Trainer von Borussia Dortmund dürfte bei einer Entlassung mit einer großzügigen Summe als Entschädigung rechnen.

Anzeige

Thomas Tuchel steht bei Borussia Dortmund vor dem Aus - auch der Sieg im DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt kann den Erfolgstrainer nicht mehr retten. Zu zerrüttet ist das Verhältnis zu Vorstand und Teilen des Bundesliga-Kaders. Zu Beginn der Woche soll es Gespräche über seine Zukunft geben. Alles andere als eine vorzeitige Entlassung des 43-Jährigen wäre eine große Überraschung.

Anzeige

SPORTBUZZER-Kommentar: Eine Trennung von Tuchel wäre gut

"Ich habe einen Vertrag und möchte den erfüllen. Aber natürlich möchte ich nicht naiv erscheinen, und natürlich scheint es, als wären die Gespräche ergebnisoffen – mindestens ergebnisoffen", sagte Tuchel im Anschluss an den DFB-Pokal-Triumph gegen die Frankfurter. Der Chefcoach hatte nach dem Spiel eine große Charmeoffensive gestartet, in Mannschaft und Fankreisen war die Demission von Nuri Sahin aber nicht gut aufgenommen worden. Tuchel wurde von Kapitän Marcel Schmelzer für diese Entscheidung heftig kritisiert.

Doch Tuchel geht definitiv nicht mit leeren Händen. Wie die Bild berichtet, stehen Tuchel und seinem Trainerteam 2,9 Millionen Euro als Abfindung zu. Das wurde bereits bei der Schließung des bis 2018 datierten Vertrages beschlossen. Eine weitere Klausel im Vertrag ist eine Art "Maulkorb light" für den Übungsleiter, der sich nicht abfällig über Dortmund und den Vorstand äußern darf.

200 000 Fans beim BVB-Korso! So feiert Dortmund seine DFB-Pokal-Helden