03. Dezember 2018 / 12:03 Uhr

Beim Derby zwischen dem TSV Stein und Dobersdorfer SV kochen die Emotionen hoch

Beim Derby zwischen dem TSV Stein und Dobersdorfer SV kochen die Emotionen hoch

Jan Claas Harder
Wir waren für euch beim Spiel dabei! Schaut euch unten das Video an!
Wir waren für euch beim Spiel dabei! Schaut euch unten das Video an! © Carlos Viering
Anzeige

Fußball-Verbandsliga: Verwarnte Trainer, böse Fouls und zwei Feldverweise beim 2:1 gegen Dobersdorf – Laboe verliert 1:4

Anzeige

Nur zwei Spiele fanden in der Fußball-Verbandsliga Ost statt, das restliche Programm fiel witterungsbedingt wegen der schlechten Platzverhältnisse aus. Der VfR Laboe leistete sich einen bösen Ausrutscher und geht mit einer herben 1:4-Heimpleite gegen die SG Insel Fehmarn in die Winterpause. Der TSV Stein machte es besser und entschied das emotionale Probstei-Derby gegen den Dobersdorfer SV mit 2:1 für sich.

TSV Stein – Dobersdorfer SV 2:1

Das Derby war wie erwartet umkämpft und emotional aufgeladen. So sorgte bereits nach 13 Minuten ein Foul an Dobersdorfs Kapitän Bastian Matthies für reichlich Gesprächsstoff bei beiden Trainern, die daraufhin vom Schiedsrichter verwarnt wurden. Die Gäste mussten Matthies durch Pascal Voß ersetzen, blieben aber dennoch das aktivere Team und belohnten sich durch den auffälligen Patrick Mierse (25.) verdient mit der Führung.

Verbandsliga Ost: TSV Stein - Dobersdorfer SV

Die Gastgeber taten sich lange schwer und profitierten davon, dass Dennis Bock Steins Spielertrainer Kristof Schneider im Strafraum zu Fall brachte. So glich Marcel Blumenthal (43.) vom Punkt aus. Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff fiel bereits die Entscheidung: Nach einer Ecke stand Cedric Gnauck goldrichtig und traf per Dropkick von der Strafraumgrenze zum 2:1. Auf dem Rasen blieb es weiterhin turbulent. Nach einer Notbremse an Schneider sah Dobersdorfs Michael Wiesert glatt Rot (62.), und kurz vor dem Ende der Begegnung gab es noch die Ampelkarte für seinen Teamkollegen Nico Baldowsky.

„Das war ein sehr intensives Spiel mit unzähligen Nickeligkeiten“, bilanzierte Steins Spielertrainer Manuel Schwenn. Restlos bedient war Dobersdorfs Trainer Thomas Matthies, der ein überhartes Auftreten der Gastgeber feststellte und mit der Leistung des Unparteiischen gar nicht zufrieden war. „Ich wünsche dem TSV Stein und dem Schiedsrichtergespann ein schönes Weihnachtsfest“, meinte Matthies, der nicht näher auf das Spielgeschehen eingehen wollte. jch

VfR Laboe – SG Insel Fehmarn 1:4

Der VfR musste sich erstmals in dieser Saison auf eigenem Platz geschlagen geben, während die Insulaner erst ihren zweiten Auswärtsdreier feiern durften. Ein Doppelpack von Geburtstagskind Jonas Kock und ein weiterer Treffer von Justin Scheel sorgten bereits nach einer Viertelstunde für eine komfortable 3:0-Führung der Gäste. Dennis Hegewald konnte für den VfR zwar verkürzen, doch Finn Navers stellte noch vor der Pause den Drei-Tore-Abstand wieder her. „Wir wurden heute kalt erwischt. Das Hinspiel haben wir mit noch mit 7:1 gewonnen. Vielleicht hatten wir das ein wenig im Hinterkopf und sind es daher möglicherweise etwas zu locker angegangen“, mutmaßte Laboes Co-Trainer Maik Eschen. jch

SG Bornhöved/Schmalensee – SVE Comet Kiel ausgefallen

Die Kieler waren angereist, hatten sich warmgemacht, ehe sich Schiedsrichter Danny Woyand entschloss, die Partie aufgrund erhöhter Verletzungsgefahr nicht anzupfeifen. „Das ist ärgerlich, erst anzureisen und dann nicht zu spielen. Die Entscheidung müssen wir aber akzeptieren“, erklärte SVE-Trainer Mark Hungerecker.

Mehr News aus der Region

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 26. November 2018.

28 Tore Zur Galerie
28 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt