18. August 2020 / 18:15 Uhr

Beim MTV Ahrensbök: Oberliga-Aufsteiger TSV Pansdorf testet erstmals

Beim MTV Ahrensbök: Oberliga-Aufsteiger TSV Pansdorf testet erstmals

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Die Pansdorfer freuen sich auf das erste Spiel nach ganz langer Pause
Die Pansdorfer freuen sich auf das erste Spiel nach ganz langer Pause © Agentur 54°
Anzeige

Der frisch gebackene Oberligist TSV Pansdorf testet am kommenden Donnerstag (19 Uhr) zum ersten Mal in der diesjährigen Vorbereitung. Mit dem FC Voran Ohe hat der Gegner für Samstagnachmittag indes abgesagt. Der TSV sucht nun Ersatz.

Anzeige

Aktuell absolviert der TSV fünf Einheiten pro Woche. Nachdem die erste Phase der Ballgewöhnung nach der langen Fußballpause beendet wurde, liegt der Fokus der Ostholsteiner mittlerweile auf dem Konditionsaufbau. „Wir haben die Zügel seit letzter Woche etwas angezogen und gehen jetzt wieder ab und zu in den Wald“, erklärt Chefcoach Helge Thomsen, dessen Co-Trainer Carsten „Otto“ Henck stets großen Wert auf die Fitness legt. Mit Erfolg – denn der TSV profitierte im Aufstiegsjahr des Öfteren von einer besseren Kondition als der Gegner, entschied viele Spiele in den letzten Minuten. Auch wenn für Thomsen noch immer ungewiss ist, wann die Saison startet: „Wir tun gut daran, uns jetzt schon die nötige Physis zu holen. Denn die Pokalspiele werden sicherlich bald losgehen.“

Anzeige
Mehr zum TSV Pansdorf

Geplantes Testspiel gegen den Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck fiel aus

Eigentlich hatten die Pansdorfer als ersten Test 20/21 ein Spiel gegen Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck geplant. Für den 5. August wäre dies vorgesehen gewesen. Weil die Landesverordnung aufgrund der Corona-Pandemie jedoch verlängert wurde und Testspiele in Schleswig-Holstein erst ab Mittwoch, den 19.08. genehmigt sind, startet der TSV nun bei einem Kreisligisten in die Testspielphase.

Trainer des TSV Pansdorf und des MTV Ahrensbök kennen sich aus gemeinsamer Zeit bei der SVG Pönitz

Helge Thomsen und MTV-Coach André Meier kennen sich noch aus vergangenen Tagen bei der SVG Pönitz, wo Meier als Thomsens Co-Trainer fungierte. Der Kreisligist hat sich unter anderem mit Ex-Profi Danny Cornelius (zuletzt Oldenburger SV) verstärkt und viel Arbeit in die Infrastruktur des Vereins gesteckt. So wurde die Mannschaftskabine aufgehübscht und der Rasen durch die Firma Nordgrün auf Vordermann gebracht.

Saison 20/21: Die Sommertransferhighlights aus der LN-Region im Überblick.

Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). Zur Galerie
Bisher für den Wiener Zweitligisten Floridsdorf am Ball, jetzt für den VfB Lübeck: Osarenren Okungbowa (M.). ©

Mit 22 Spielern auf zum ersten Testspiel - "Alle werden ihre Einsatzzeiten bekommen!"

„Ich schätze Ahrensbök als eine engagierte Truppe ein, deren Neuzugänge der Mannschaft sicher gut tun werden“, betont Thomsen. Bereits im Winter trafen sich die zwei Klubs zum Test – Pansdorf siegte deutlich mit 8:1. Am Donnerstag wird der Pansdorf-Tross mit 22 Spielern zum Grünen Redder reisen, davon drei Torhüter. „Alle werden ihre Einsatzzeiten bekommen“, verspricht Thomsen. Die drei Torhüter verteilen sich auf jeweils 30 Minuten und erhalten parallel Torwarttraining.


Sieben Spieler fehlen beim Oberliga-Aufsteiger

Sieben Spieler aus dem 29 Mann starken Aufgebot fehlen indes weiterhin. Dabei handelt es sich um die langzeitverletzten Marcel Sinn, Dennis Schramm, Maik Themer, Nils Krampe und Kevin Knetsch, die jeweils Knieverletzungen aus der vergangenen Saison plagen. Zwar sind mit Themer und Krampe zwei Spieler wieder im Training. Beide erlitten jedoch kürzlich einen Rückschlag und fallen erstmal wieder aus. Kai Hahn kam vor etwa zwei Wochen wegen einer Oberschenkelverletzung unters Messer und fehlt noch ein halbes Jahr. Jan-Malte Basse muss wegen einer Knochenhautentzündung im Schienbein sechs Wochen pausieren.

FC Voran Ohe sagt für Samstag ab - der TSV Pansdorf sucht nun einen Ersatz

Für das Spiel in Ahrensbök erwartet Thomsen von seiner Mannschaft viel Bewegung. Zudem soll den Neuzugängen ermöglicht werden, schnell ins präferierte 4-2-3-1 System zu finden. Am darauf folgenden Samstag (14 Uhr) hatte der TSV bereits einen Testkick gegen den FC Voran Ohe in Pansdorf abgemacht. Der Hamburger Landesligist hat nun jedoch abgesagt, weshalb der TSV nach einem Ersatzgegner sucht.