07. Januar 2020 / 17:06 Uhr

Beim XXL-Turnier: A-Junioren treffen für Vechelde und Wendezelle

Beim XXL-Turnier: A-Junioren treffen für Vechelde und Wendezelle

Christian Meyer
Peiner Allgemeine Zeitung
Der beste Vechelder: Nicolas Konradt bekam ein Sonderlob für seine Leistung von Arminia-Trainer Andy Bresch.
Der beste Vechelder: Nicolas Konradt bekam ein Sonderlob für seine Leistung von Arminia-Trainer Andy Bresch. © Isabell Massel
Anzeige

Vier Vorrunden-Gruppen, zwei Hallen: Beim XXL-Turnier des Goslarer SC mischten auch zwei Peiner Fußball-Teams mit. Doch die Bezirksligisten TSV Wendezelle und Arminia Vechelde fuhren bei den Harzer Hallenmasters jeweils nur einen Gruppen-Sieg ein. A-Jugend-Aushilfen trafen für beide Teams.

Anzeige
Anzeige

Vier Vorrunden-Gruppen, zwei Hallen: Beim XXL-Turnier des Goslarer SC mischten auch zwei Peiner Fußball-Teams mit. Doch die Bezirksligisten TSV Wendezelle und Arminia Vechelde fuhren beim Harzer Hallenmasters jeweils nur einen Gruppen-Sieg ein.

Nick Schierding und Nicolas Konradt führten die Arminia mit ihren Treffern zum 2:1-Erfolg in der Gruppe gegen den Bezirksliga-3-Vorletzten TSV Münchehof. „Ein gutes Spiel war das von uns allerdings nicht. Das beste Spiel haben wir gegen den Goslarer SC absolviert“, bilanzierte Vecheldes Trainer Andy Bresch. Die packende Partie verlor der SV Arminia zwar 2:3, „doch da haben wir spielerisch überzeugt und die Treffer schön herausgespielt“, sagte der Arminia-Coach. Erneut Nick Schierding und A-Jugend-Aushilfe Max Bischof trafen gegen den Gastgeber und Bezirksliga-3-Zweiten. Nichts zu holen war für die junge Vechelder Truppe dagegen gegen den späteren Turnier-Sieger und Landesligisten SVG Göttingen (0:3) in der Gruppe (Bresch: „Die waren richtig gut“) sowie gegen den Landesligisten BSC Acosta (0:3) und den Oberligisten MTV Wolfenbüttel (0:6) in der Trostrunde. „Es war mal schön, gegen solche Teams zu spielen, aber das Niveau war zu hoch für uns. Unsere Jungs waren nervös und körperlich unterlegen“, resümierte Bresch. Die Bestnote in seinem Team verteilte er an Nicolas Konradt. „Er hat gezeigt, dass er ein intelligenter Spieler ist, der ein Spiel lenken kann.“

Mit einem Doppelpack schoss Nils Schulze den TSV Wendezelle zum 2:0-Erfolg gegen die SG Rocklum/Winigstedt. Für den PAZ-Cup-Finalisten war es der einzige Gruppen-Sieg der Vorrunde, denn die Partien gegen Landesligist Petershütte (0:2) und Bezirksligist Emmekspor Langelsheim (0:1) verloren die Schwarz-Weißen. „Nach dem PAZ-Cup sind wir auf dem Zahnfleisch gegangen, es fehlte der letzte Biss, der letzte Wille“, bilanzierte Wendezelles Trainer Thomas Mainka, der zudem Spieler aus der Reserve, der Dritten und der A-Jugend dabei hatte. Youngster Paul Hense trug sich sogar in die Torschützenliste ein, erzielte er doch den 1:0-Sieg in der Trostrunde gegen Fortuna Lebenstedt. Gegen den TSV Münchehof verloren die Wendezeller jedoch 1:2, weil nur Lars Timpe getroffen hatte. Am Ende des XXL-Turniers in Goslar war sich TSV-Coach Thomas Mainka sicher: „Mit der Leistung vom PAZ-Cup hätte Sieger SV Lengede auch dort gewonnen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt