07. September 2021 / 22:51 Uhr

Belgisches Radsportflair in den Luckenwalder Weinbergen

Belgisches Radsportflair in den Luckenwalder Weinbergen

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Günter Schabel (l.), Vize-Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), und Ulf Seidel präsentieren die Medaillen für die Deutschen Meisterschaften im Radcross, die im Januar 2022 in Luckenwalde ausgetragen werden.
Günter Schabel (l.), Vize-Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), und Ulf Seidel präsentieren die Medaillen für die Deutschen Meisterschaften im Radcross, die im Januar 2022 in Luckenwalde ausgetragen werden. © Frank Neßler
Anzeige

Veranstalter informieren über die Vorbereitungen auf die Deutsche Meisterschaft 2022 im Radcross, die im Januar in Luckenwalde stattfindet.

"Ich denke, wie erleben in Luckenwalde eine Deutsche Meisterschaft im Radcross, die ganz andere Dimensionen als bisher haben wird.“ Dies erklärte Günter Schabel, Vizepräsident Leistungssport des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), am Montag in der TF-Kreisstadt.

Anzeige

Der Sportfunktionär aus Frankfurt am Main hat gute Gründe für jede Menge Vorschusslorbeeren, denn dass das Sportereignis von nationaler Bedeutung in Luckenwalde in guten Händen ist, wurde einmal mehr Anfang dieser Woche deutlich. Im örtlichen Mercedes-Autohaus informierte das ausrichtende Radteam Seidel (RTS) gut vier Monate vor den Deutschen Radcrossmeisterschaften im Januar 2022 über den Stand der Vorbereitung.

Mehr Sport aus Dahme/Fläming

An vieles musste gedacht werden. Die Streckenplanung ist weitgehend abgeschlossen, ein Leitsystem mit unterschiedlich farblichen Vignetten für die Anfahrt von Aktiven, Offiziellen und Zuschauern ist entwickelt, die Medaillen und die Meistertrikots sind designt, ein Rahmenprogramm mit einem Kids-Race sowie einem Rennen für Hobbyradler und ein Sicherheitskonzept sind erarbeitet und hungern oder verdursten muss während des Titelkampfes der besten Radcrosser Deutschlands in zwölf Altersklassen an zwei Januartagen in der TF-Kreisstadt auch niemand. Radsportfans werden keinen Eintritt bezahlen müssen.

Als Erinnerung an die Luckenwalder Radtitelkämpfe kann jedoch eine speziell designte Trinkflasche für fünf Euro erworben werden. Die Erlöse kommen wohltätigen Projekten und dem Radsportnachwuchs zugute

Ulf Seidel (Radteam Seidel Luckenwalde) stellt die DM-Crossstrecke in den Luckenwalder Weinbergen vor. 
Ulf Seidel (Radteam Seidel Luckenwalde) stellt die DM-Crossstrecke in den Luckenwalder Weinbergen vor. © Frank Neßler

„Man muss schon in positivem Sinn ein wenig Radsport bekloppt sein, um solch eine Veranstaltung nach Luckenwalde zu holen“, erklärte Ulf Seidel am Montag während der Streckenvorstellung. Der Gesamtleiter der DM zeigte sich erfreut darüber, zahlreiche Mitstreiter sowie lokale und überregionale Unternehmen und Firmen als Sponsoren für das Projekt begeistern zu können. Ohne Moos ist aber auch im Radsport nichts los. Das DM-Budget ist auf 150 000 Euro veranschlagt.

Dafür dürfen sich die an beiden Wettkampftagen erwarteten 5000 bis 8000 Zuschauer auf belgisches Radsportflair in den Luckenwalder Weinbergen freuen können. Und das nicht nur wegen der als Imbiss angebotenen Pommes. Anders als in Deutschland ist der Radsport in Belgien ein Teil der Volksseele. Ulf Seidel hat diese Euphorie in den vergangenen Jahren bereits mehrfach in den Benelux-Ländern bei Rennen seiner Kinder Rico und Clea live miterlebt.