22. Juni 2021 / 19:27 Uhr

Benefizspiel: Personal mit großem Herz

Benefizspiel: Personal mit großem Herz

Lars Sittig
Märkische Allgemeine Zeitung
Kevin Liebenow kickt mit dem 1. FC Großes Herz für einen guten Zweck.
Kevin Liebenow kickt mit dem 1. FC Großes Herz für einen guten Zweck. © Oliver Schwandt
Anzeige

FK Dahme/Fläming: Der 1. FC Großes Herz bestreitet erstmalig eine Partie um Hilfsbedürftige – Nun steht fest, wer alles mitmacht.

Die Entscheidung war bereits gefallen, bevor die Anfrage gekommen war – tief drinnen hatte Kevin Liebenow für derartige Projekte schon lange die Weichen und das Signal auf tiefgrün gestellt. „Nee, überlegen musste ich nicht, als ich eingeladen wurde“, sagt der Defensivmann des Fußball-Kreisoberligisten SV Grün-Weiß Großbeeren, „weil es für eine gute Sache ist und ich außerdem alte Freunde und Weggefährten wiedersehe.“ Freude schenken, Freude zurückbekommen – das Benefizspiel des 1. FC Großes Herz am 3. Juli gegen den BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow (Anpfiff: 14 Uhr, Sportplatz Triftstraße) ist eine klassische Win-win-Situation. Inzwischen steht auch der Kader des kürzlich aus der Taufe gehobenen sportlichen Hilfsprojektes, das mit einem Spiel für die Opfer eines Hausbrandes in Mahlow sein soziales Engagement starten will. Eine breite Auswahl aus Spielern der Dahme-Fläming-Region wird mitspielen – Kicker von der Kreisliga bis zur Oberliga (siehe Infokasten) werden die Fußballschuhe schnüren, um das Gute im Fußballer in den Vordergrund zu rücken.

Anzeige

Mit Philipp Karaschewitz soll ein reaktivierter Routinier das Team als Kapitän in Blankenfelde auf das Spielfeld führen. „Ich werde ab der kommenden Woche noch mal laufen gehen und schauen, was am Spieltag möglich ist. Ich weiß aber, dass viele hungrige Spieler auf ihren Einsatz warten“, sagt der frühere Spieler und aktuelle Sportdirektor des Oberligisten Ludwigsfelder FC. Der Mitinitiator des „1. FC“ hatte seine Laufbahn 2018 beendet. Für die Betreuung der Keeper verantwortlich ist Ingo Rausch – der Ex-Schlussmann des SV Grün-Weiß Großbeeren, inzwischen Torwarttrainer beim LFC.

1. FC Großes Herz: Das ist der Kader für das Benefizspiel an der Triftstraße.

Der Sportplatz Triftstraße vom BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow. Zur Galerie
Der Sportplatz Triftstraße vom BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow. ©

„Wir haben den Kader nach den gleichen Kriterien ausgewählt wie damals beim Gedenkspiel für Philipp Manoury“, sagt Mitorganisator und Trainer Kevin Päplow. „Es ging in erster Linie um Akteure mit viel Hilfsbereitschaft, einem großen Herz und einem 1a-Charakter. Dass es auch noch eine so tolle Mannschaft im sportlichen Sinne geworden ist, ist umso schöner“, findet Kevin Päplow. Im Oktober 2019 war in Trebbin ein Gedenkspiel für Philipp Manoury veranstaltet worden. Das Mitglied des VfB aus der Clauertstadt war bei einem tragischen Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Der Erlös aus dem Gedenkspiel kam dann den Hinterbliebenen zugute.

Beim fußballerischen Nothilfeeinsatz am 3. Juli sollen die Einnahmen der Partie Menschen unterstützen, die durch einen Häuserbrand in Mahlow in eine schwere finanzielle Schieflage geraten sind. Die Wohnung einer jungen Familie brannte aus, ihr geliebter Hund starb in den Flammen. Die Mieter müssen außerdem horrende Kosten aufgrund der Löscharbeiten der Feuerwehr begleichen. „Es ist doch eine Selbstverständlichkeit“, sagt der Ludwigsfelder Verteidiger Brian Blisse, „dass man anderen Menschen hilft, denen es nicht so gut geht oder die gerade einen Schicksalsschlag erlitten haben.“ Auch beim BSC Preußen war die Benefizaktion sofort auf Wohlwollen gestoßen. „In der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, zu helfen, wo man kann“, sagt Coach Mirko Schult, der mit seinem Team am Montag offiziell die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit in der Landesliga startet. „Wir sind eine Fußballmannschaft und spielen sehr gerne Fußball. Und wenn wir damit auch noch helfen können, ist das perfekt. Wir haben natürlich spontan zugesagt und hoffen auf viele Zuschauer und ein gutes Ergebnis – aber damit meine ich natürlich in erster Linie viele Spenden.“

Mehr zum Sport in der Region

Auch Christopher Lemke steht im Kader

Übungseinheiten des Clubs der großen Herzen wird es nicht geben, da sich die Akteure mit ihren Vereinsmannschaften in der Saisonvorbereitung befinden. Das Duell mit dem BSC Preußen soll nur der Auftakt regelmäßiger Benefizspiele sein, ein stattlicher Tross von Kickern mit großem Herz steht schon bereit. „Wir haben einen Pool von rund 40 Spielern“, sagt Päplow, „damit wir personell breit aufgestellt sind.“ Auch Christopher Lemke vom LFC, der schon mit Energie Cottbus in der 3. Liga kickte, ist dabei. „Es freut mich, dass so eine tolle Aktion ins Leben gerufen wurde und ich Teil der Mannschaft sein darf. Am schönsten wäre es, wenn niemand in Not gerät. Wenn es aber passiert, hoffe ich, dass wir in Zukunft mit vielen Benefizspielen helfen können.“

Der Kader: Brian Päplow, Dominik Engelage (beide Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen), Nikolas Mahn (SG Großziethen), Kevin Reuschel (BSC Blankenfelde-Mahlow), Kevin Liebenow, John Marx (beide Grün-Weiß Großbeeren), Philipp Karaschewitz, Brian Blisse, Christopher Lemke (alle Ludwigsfelder FC), Marc Gangur, Francis Kinyua (beide MSV Zossen), Pascal Hannemann (SV Blau-Weiß Dahlewitz), Marc Lüdke (Frankonia Wernsdorf), Tobias Miegel, Kevin Böger (beide MTV Wünsdorf), Daniel Krafzik, Sebastian Wisocki (beide FSV Eintracht Königs Wusterhausen), Dennis Seidel (SV Siethen), Florian Kluwe (SG Niederlehme). Das Trainerteam bilden Kevin Päplow, Noro Schwarz und Marcel Joachimsthaler.