16. Dezember 2020 / 21:13 Uhr

Benjamin Stambouli erklärt nächsten Schalke-Tiefschlag: Das Team "hat nicht viel Mut"

Benjamin Stambouli erklärt nächsten Schalke-Tiefschlag: Das Team "hat nicht viel Mut"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Benjamin Stambouli spricht über die Lage beim FC Schalke 04.
Benjamin Stambouli spricht über die Lage beim FC Schalke 04. © imago images/RHR-FOTO,Tim Rehbein, Karsten Rabas
Anzeige

Die Krise des FC Schalke 04 nimmt ebenso wie die Sieglos-Serie einfach kein Ende. In erschreckend schwacher Manier verlor S04 am Mittwochabend sein Heimspiel gegen den SC Freiburg und wartet nun seit 28 Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn. Verteidiger Benjamin Stambouli erklärt nach der Pleite, woran es den Königsblauen gerade mangelt.

Mutlos, Ideenlos, ohne Zug zum Tor: Der FC Schalke 04 hat auch gegen den SC Freiburg das ersehnte Ende seiner fast beispiellosen Misserfolgsserie verpasst. Nach einer erschreckend schwachen Leistung beim 0:2 (0:1) im Heimspiel gegen die Breisgauer wartet die Mannschaft von Trainer Manuel Baum nun seit 28 Spielen auf einen Erfolg in der Bundesliga. Der Negativrekord von Tasmania Berlin (31 Spiele ohne Sieg 1965/66) rückt bedrohlich nahe. Nach der verdienten Niederlage durch zwei Gegentore durch Roland Sallai (50. und 68. Minute) stellte sich Schalke-Verteidiger Benjamin Stambouli bei Sky und erklärte, was in den Köpfen der Spieler aktuell vorgeht.

Anzeige

Dem 30 Jahre alten Franzosen zufolge könne der FC Schalke aktuell nicht seine "Qualität auf den Platz bringen", monierte Stambouli. "Wir haben nicht konsequent gespielt. Heute Abend bin ich nicht froh." Die Motivation, nach der langen Sieg-Durststrecke endlich den ersten Erfolg einzufahren sei aber da: "Wir wollen aus dieser Situation raus. Wir wollen den Kopf oben halten." Nur sei das laut Stambouli aktuell schwierig. Vor allem nach dem Rückschlag vom Sonntag, als S04 beim FC Augsburg schon wie der sichere Sieger aussah, aber noch in der Nachspielzeit das Gegentor zum 2:2 kassierte. "Ich glaube letztes Wochenende war sehr schwer für unseren Kopf", sagte der Schalker Innenverteidiger.

Mehr vom SPORTBUZZER

Stambouli: "Mein Ziel ist zu Null zu spielen"

Generell habe es Schalke laut Stambouli gerade nicht leicht: "Ein Team in unserer Situation hat nicht viel Mut, die Hoffnung ist schnell weg", befand der ehemalige Profi von Tottenham Hotspur und Paris Saint-Germain. "Das müssen wir mehr bringen. Wir müssen mehr an uns glauben." Aufgeben sei keine Option "Niemals", meinte Stambouli. "Wir werden alles dafür tun, dass wir in dieser Bundesliga bleiben."


Schalke-Trainer Manuel Baum berichtete nach dem Spiel, dass sein Team "natürlich unfassbar enttäuscht" sei. "In der Offensive vor dem Tor waren wir einfach zu harmlos, wir haben so gut wie gar nichts zu Stande gebracht. Dann kriegen wir ein Tor, dass so nicht passieren darf. Danach ist bei uns nicht mehr allzu viel zusammengelaufen", analysierte der Coach.

Während die Freiburger nach dem zweiten Sieg nacheinander und insgesamt vier Spielen ohne Niederlage sich vorerst aus der Gefahrenzone verabschiedet haben, werden die Königsblauen die Feiertage im Keller der Tabelle verbringen: Mit vier Punkten nach zwölf Spieltagen kann Schalke 04 mit einem verbleibenden Liga-Spiel die Abstiegszone vor der Weihnachtspause nicht mehr verlassen. Gegen den direkten Abstiegs-Konkurrenten Arminia Bielefeld soll am kommenden Samstag (15.30 Uhr) trotzdem ein Sieg her. "Mein Ziel ist zu Null zu spielen; dass wir stark bleiben und Chancen kreieren. Ich will Schalke wieder stark sehen. Das ist mein Ziel für dieses Spiel", so Stambouli.